5: 0 Kantersieg: Der Kaindorf Express überrollt auch Heimschuh

Der SV Fliesen Adi Raiffeisen Kaindorf ist in der Gebietsliga West eine Klasse für sich. Auch für den SV Raiffeisen Mibag Sanierungen Heimschuh gab es in Kaindorf nichts zu holen. Die Kaindorfer dominierten das Spiel ganz klar und feierten einen souveränen 5:0 Sieg. Mann des Tages war wieder einmal Emil Novi, der vier Tore beisteuerte. Kaindorf lacht jetzt weiterhin von der Tabellenspitze und es scheint, dass es derzeit niemanden gibt, der die Kaindorfer vom Thron stoßen kann. Als Unparteiischer bei dieser Begegnung war Gerald Bognar im Einsatz.

Auch mit einem Mann weniger war Kaindorf nicht zu stoppen und führte nach 30 Minuten mit 2:0

Derzeit gegen den SV Kaindorf antreten zu müssen ist für jeden Gegner eine schwierige Sache. Auch bei diesem Derby gaben die Gastgeber von Beginn an den Ton an und drückten auf die Tube. Nicht einmal der Ausschluss von  Dejan Skolnik nach drei Minuten war für die Gastgeber ein Hindernis. Sie zogen auch mit einem Mann weniger ihr Spiel durch und ließen den Gästen kaum Luft zum Atmen. Zwei Tormöglichkeiten für die Auswärtigen waren die einzigen Chancen die Kaindorf zuließ. Nach 24 Minuten traf Emanuel Wruss zum 1:0 und ließ seine Mannschaft zum ersten mal jubeln. Nach 30 Minuten eröffnete Emil Novi seine persönlichen Festspiele und erhöhte auf 2:0. Mit diesem Pausenstand pfiff der Unparteiische beide Teams in die Kabine. 

Emil Novi war heute der Mann des Tages - er steuerte vier Treffer bei

Nach Wiederbeginn sahen die 174 Zuseher das selbe Bild. Die Gastgeber dominierten die Begegnung nach Belieben und drängte die Gäste zunehmens mehr in die eigene Hälfte. In Minute 61 setzte abermals Emil Novi einen Ball ins Netz und stellte auf 3:0. Doch er hatte heute noch nicht genug und wollte sein Torkontingent weiter ausbauen. Sein Treffer Nummer Drei folgte in der 74. Minute, auch da war der Heimschuher Keeper chancenlos. In Minute 79 setzte er mit dem 5:0 den Schlusspunkt und fixierte den Sieg. Pünktlich in der 90. Minute beendet der Schiedsrichter die Begegnung und erlöste den SV Heimschuh. Die Serie beim SV Kaindorf geht weiter, dies war der sechste Sieg im sechsten Spiel. In dieser Form kann Kaindorf wahrscheinlich nur von sich selbst geschlagen werden. In der nächsten Runde gastiert die Elf von Michael Hermann in St. Stefan/Stainz. Der SV Heimschuh, mit Coach Tobias Fritsch empfängt den SC Stainz.

 

SV KAINDORF - SV HEIMSCHUH 5:0 (2:0)

1:0 (24. Wruss), 2:0, 3:0, 4:0, 5:0 (24., 30. 61., 74. 79. Novi)

Sportplatz Kaindorf; 174 Besucher; Bognar

 

Aufstellung:

Kaindorf/S.: Adnan Adilovic (K) - David Lonzaric, Emanuel Wruss (81. Johannes Sertling), Michel Micossi, Luca Cuscito (89. Niklas Poss) - Thomas Tauss, Konstantin Kamnig (66. David Scheucher), Dejan Skolnik, Paul Krizanac , BA, Sebastian Zier - Emil Novi

Heimschuh: Daniel Held (K) - Johann Lanzl, Jon Cirpaci, Stefan Taucher - Mario Damse, Philipp Krainer (61. Tobias Fritsch), Robert Culjak, Denis Poljanec, Tilen Osovnikar, Gian-Carlo Feiertag (83. Robert Culjak) - Mico Lugonjic

 

Stimmen zum Spiel:

Markus Gudenus, Obmann Kaindorf:

"Nach dem kuriosen Ausschluss von Dejan Skolnik in der 4. Minute hatte Heimschuh genau zwei Topchancen die sich nicht nutzen konnten. Daraufhin haben wir das Spiel immer besser unter Kontrolle gebracht und keine weiteren Möglichkeiten zugelassen. Die Mannschaft bewies dann Charakter und Willen und dominierte das gesamte Spiel. Unser Trainer Michi Herrmann hatte wie immer die Mannschaft perfekt auf den Gegner eingestellt!"

Tobias Fritsch, Trainer Heimschuh:

"Wir hatten zwar am Anfang zwei Möglichkeiten gehabt dann noch eine Halbchance in der zweiten Halbzeit aber mehr hat Kaindorf nicht zugelassen. Wir haben uns lange gewehrt, aber gegen diese Mannschaft wird es bis zur Unterliga keinen ebenbürtigen Gegner geben, wenn alles normal läuft. Kaindorf ist ein Top-Team und wenn nichts dazwischen kommt, werden sie auch Meister werden"

 

by René Dretnik

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?