Wichtiger Sieg: UFC Haring-Group Wettmannstätten gewinnt gegen GSV Löscher Elektronik St. Martin i.S. mit 3:1 [Video]

UFC Wettmannstätten
GSV St. Martin/S.

In der 8. Runde der Gebietsliga West duellierten sich der Tabellenneunte UFC Haring-Group Wettmannstätten und der Tabellendreizehnte GSV Löscher Elektronik St. Martin i.S.. In der letzten Runde verlor UFC Haring-Group Wettmannstätten mit 1:3 gegen SV SFL Raiffeisen Stallhofen. Auch die Gäste aus St. Martin blieben in der vergangen Woche ohne Punkt. Der Gäste-Coach Sebastian Zirngast schwang zuvor einmal das Trainerzepter bei Wettmannstätten, für ihn war dies also eine Partie mit besonderer Brisanz. In einem von Kampf geprägten Spiel mit wenig spielerischen Akzenten setzten sich am Ende die Gastgeber mit 3:1 durch. Als Schiedsrichter war Emso Vedad im Einsatz. 

UFC Haring-Group Wettmannstätten geht früh in Front

UFC Wettmannstätten spielt in den Anfangsminuten mutig nach vorne und durfte schon früh den Führungstreffer bejubeln. Kevin Strohmeier versenkte nach fünf MInuten das runde Leder im Eckigen zum 1:0. Nach diesem frühen Rückstand zeigte sich aber GSV St. Martin/S. aber wenig beeindruckt und suchte den direkten Weg zum gegnerischen Strafraum. Der Mut sollte in weiterer Folge auch mit einem Treffer belohnt werden. In der 15. Minute bewahrte Marco Watz mit dem Treffer zum 1:1 Ruhe vor dem Gehäuse und trug sich in die Torschützenliste ein. Das wollte jedoch das Heimteam so nicht auf sich sitzen lassen und in Minute 35 traf Florian Strablegg zum 2:1 für seine Mannschaft und ließ die Zuschauer jubeln. In weiterer Folge machte Schiedsrichter Emso Vedad einen Schlussstrich unter die erste Halbzeit und schickte die Kicker in ihre Kabinen.

VideoTor UFC Wettmannstätten 5. Minute

Weitere Spielszenen

Martin Lazarus wurde in der Nachspielzeit mit der Ampelkarte vom Platz verwiesen

In der 50. Minute fand der Gäste-Tormann Robert Silly in Gerhard Gasser seinen Meister, der gekonnt auf 3:1 stellte. In der Nachspielzeit wollte sich der Wettmannstättner Martin Lazarus auch nochmal in Szene setzen. Aber es wäre besser gewesen, wenn er es Sein gelassen hätte. In nur zwei Minuten (91. und 93.) erhielt er zweimal wegen Unsportlichkeit die Gelbe Karte und musste somit kurz vor Spielende das Feld mit der Ampelkarte verlassen. Er stand somit nur rund 20 Minuten auf dem Feld, denn er wurde erst in der 71. Minute eingewechselt. Nach dem Schlusspfiff des Schiedsrichters ging der UFC Wettmannstätten als Sieger vom grünen Rasen, besiegte GSV St. Martin/S. mit 3:1. Kommende Runde muss sich das siegreiche Team gegen UFC Söding beweisen, GSV St. Martin/S. trifft auf SVU St. Stefan/St. und hofft auf einen Sieg.

 

UFC WETTMANNSTÄTTEN - GSV LÖSCHER ELEKTRONIK ST. MARTIN 3:1 (2:1)

Torfolge: 1:0 (5. Strohmeier), 1:1 (15. Watz), 2:1 (35. Strablegg), 3:1 (50. Gasser)

Sportplatz Wettmannstätten; 80 Zuseher; Vedad

 

Aufstellung:

Wettmannstätten: Oliver Kraner - Georg Hribar, Patrick Possat, Stefan Pracher, Kevin Strohmeier (K) (82. Neuhold), David Wünscher - Florian Strablegg, Jan Lipp (71. Lenz), Kevin Temmel (82. Fritz), Oliver Winter (71. Lazarus) - Gerhard Gasser

St. Martin/S.: Robert Silly - Alexander Silly, Benjamin Fleischhacker (K), Thomas Werner Strauß (55. Sillah), Martin Pressnitz, Anzej Macek - Joze Hudernik, Patrick Nebel, Klaus Schober (72. Lojnik) - Benjamin Strnad, Marco Watz

 

Stimme zum Spiel:

Thomas Lethmaier, Trainer Wettmannstätten:

"Es war eine umkämpfte Partie. Man hat gemerkt, dass jedes Team die Punkte braucht. Ich bin zufrieden mit dem Auftritt meiner Mannschaft. Das frühe Tor hat mich überrascht, normalerweise bekommen wir immer so früh die Tore. Der Sieg war verdient."