Wildon entführt drei Punkte aus Pöllau

Der SV Raiffeisen Wildon erwischte einen perfekten Start in die neue Saison der steirischen Sparkasse Landesliga und siegte am Dienstagabendpoellau.jpg wildon.jpgin Pöllau gegen den Aufsteiger knapp mit 3:2 (1:2). Die Mannschaft von Trainer Udo Kleindienst musste aber lange um den Sieg zittern, da die Hausherren immer wieder gefährlich vor dem Tor der Wildoner auftauchten – und in der 90. Spielminute nur die Stange trafen. Aber der Ausgleichstreffer wollte dem TSV Sparkasse Pöllau in der Schlussphase nicht mehr gelingen. 
 
Josip Pavkovic eröffnete in der 31. Spielminute in Pöllau den Torreigen und erzielte nach einem haarsträubenden Fehler in der Defensive der Hausherren den Treffer zum 1:0 für Wildon. Doch die Mannschaft von Trainer Christian Maier ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und erzielte nur sechs Minuten später durch Emeka Israel den verdienten, aber umstrittenen Ausgleich, da der Ball wenn dann nur knapp hinter der Linie war. Doch im Gegenzug war es wiederum ein individueller Fehler in der Pöllauer Abwehr, der den Gästen die Führung ermöglichte. Und wieder war es Josip Pavkovic, der für Wildon einnetzte (37.).
 
Eigentor besiegelte Niederlage 
Nach Seitenwechsel waren wiederum die Hausherren am Drücker, doch sie konnten auch die besten Chancen nicht in Tore ummünzen. In der 50. Spielminute lief Emeka Israel allein auf Wildon-Goalie Stefan Schwarzl zu, doch der Gäste-Tormann hielt seinen Kasten sauber. Aber es kam noch bitterer für den Aufsteiger: Christoph Almer bugsierte den Ball ins eigene Tor (73.) und stelle auf 3:1 für Wildon.

Doch die Elf von Christian Maier gab sich nicht geschlagen und kämpfte sich noch einmal ins Spiel zurück. Gernot Kerschbaumer erzielte in der 89. Minute den 2:3-Anschlusstreffer – doch mehr war nicht mehr möglich.

Stimmen zum Spiel:

Christian Maier (Trainer TSV Sparkasse Pöllau)
„Die Nervosität war groß. Wir haben uns die Tore quasi selbst geschossen. Zwei Mal waren haarsträubende Fehler in der Defensive ausschlaggebend für die Gegentreffer. Der dritte Treffer war ein Eigentor. Wir hätten uns mindestens ein Remis verdient, wenn man bedenkt, welche Chancen wir ausgelassen haben. Das Positive an der Partie ist, dass, wenn wir die Fehler in der Abwehr abstellen können, wir sicher nicht absteigen werden.“
 
Gerhard Kurzmann (Obmann SV Raiffeisen Wildon)
„Der Ausgleichstreffer war sehr umstritten. Aber der Schiedsrichter entscheid auf Tor. Ich glaube, wir haben verdient gewonnen. Wir haben zum Auftakt auswärts gegen einen Aufsteiger drei Punkte geholt, das stimmt mich positiv. Aber die Mannschaft hat noch Luft nach oben."
 
von Günter Baumgartner 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten