Vereinsbetreuer werden

"Wir schauen nur von Spiel zu Spiel"

gleisdorf.jpgDer FC Gleisdorf 09 steht nach sieben Runden in der steirischen Sparkasse Landesliga auf Platz zwei der Tabelle, punktegleich mit dem SC Knauf Liezen. Fünf Siegen stehen zwei Niederlagen gegenüber, von Punkteteilungen hält man bei den Gleisdorfern anscheinend nichts. Denis Zilavec führt mit sieben Treffern die Schützenliste der Landesliga an und im Solarstadion in Gleisdorf gab es bisher nur Heimsiege zu bejubeln. Trainer Johann Vorraber spricht mit steirerliga.at über den gelungenen Saisonstart, die gute Stimmung in der Mannschaft, die weiteren Saisonziele und die Heimmacht Gleisdorf.

Wir haben alles umgesetzt
Mit dem Saisonstart ist man in Gleisdorf natürlich vollauf zufrieden, wie auch Coach Vorraber gegenüber steirerliga.at bestätigt: "Natürlich hofft man vor dem Saisonbeginn immer, dass man so startet wie wir es jetzt geschafft haben. Aber heuer haben wir es auch umgesetzt." Der 61-jährige Wünschendorfer ist aber bemüht, den Ball flach zu halten, vom Aufstieg will man bei den Grün-Weißen bis dato nichts wissen. "Unser Ziel ist es in der Hinrunde 25 Zähler zu sammeln. In den letzten Saisonen lagen wir im Winter immer zwischen 16 und 20 Punkten, da sind wir heuer auf einem guten Weg. Die Tabelle ist eine schöne Momentaufnahme, aber wir schauen nur von Spiel zu Spiel."

Altbekannte Heimstärke! Neue Auswärtsmacht?
gleisdorf_trainer_vorraber.jpgDie Heimstärke war auch in den vergangen Saisonen schon ein Pluspunkt für die Oststeirer und deshalb verwundert es auch nicht, dass die Mannschaft rund um Kapitän Martin Klug aus den drei Heimspielen das Punktemaximum herausholen konnte. Aber in dieser Saison scheinen die Gleisdorfer auch Gefallen daran zu finden, fremde Arenen zu erobern. "Im eigenen Stadion waren wir schon immer schwer zu schlagen – zu Hause sind wir eine Macht! In der Saison 2009/10 konnten wir aber nur zwei Auswärtsspiele gewinnen. Das haben wir heuer schon nach sieben Runden geschafft."  

"Bei uns kann jeder Treffen"
Ein weiterer Grund für den Höhenflug ist sicherlich die Treffsicherheit von Goalgetter Denis Zilavec, der nach sieben Runden mit ebenso vielen Treffern die Schützenliste der Liga – gemeinsam mit dem Liezener Daniel Habeler – anführt. Trainer Vorraber rückt aber das Team in den Vordergrund: "Natürlich ist es wichtig für uns, dass der Denis so viele Tore macht, aber unsere größte Stärke ist es, dass von der Stammelf – bis auf drei Spieler – alle schon getroffen haben. Dadurch sind wir sehr schwer auszurechnen und es hilft den Gegnern auch nichts, wenn sie Zilavec zudecken, dann trifft halt ein Anderer."

Disziplin und fruchtbares Training
Ausschlaggebend für den Erfolgscoach ist die hervorragende Stimmung im Team: "Alle Spieler ziehen super mit und setzen zurzeit fast alles um, was wir unter der Woche trainieren und besprechen. Außerdem sind wir bisjetzt von Verletzungen verschont geblieben und die Spieler verhalten sich auf dem Platz sehr diszipliniert." In der Tat fingen sich die Spieler in dieser Saison erst zwölf gelbe Karten ein. Dazu musste Peter Anibas beim Heimsieg gegen Frohnleiten mit der Ampelkarte vom Platz. In der hartumkämpften Landesliga liegen die Oststeirer damit in der Kartenstatistik ganz weit unten, einzig die Spieler vom Aufsteiger aus Frohnleiten wurden noch seltener verwarnt.

Gleisdorf will auch in Kindberg punkten
Am kommenden Freitag geht es weiter mit dem Auswärtsspiel beim Aufsteiger aus Kindberg. "Ich hab mir die Kindberger zweimal angeschaut. Ein starkes Team, aber wenn wir von Beginn an so druckvoll agieren wie zuletzt in Pachern, können wir auch dort zumindest einen Punkt, vielleicht sogar einen Sieg, mitnehmen." Ein Punkt, also ein Unentschieden, wäre eine Premiere für die Vorraber-Elf, denn zusammen mit Frohnleiten ist man das einzige Team ohne Punkteteilung. Der Coach hat dafür eine ganz einfache Erklärung: "Unsere Philosophie ist es, offensiv zu spielen. In Pöllau hätten wir uns eigentlich einen Punkt verdient gehabt, aber dort war unsere Chancenauswertung einfach katastrophal. Wir haben in letzter Zeit intensiv Abschlüsse trainiert und konnten deshalb die letzten Partien deutlich gewinnen." 

 

von Martin Löscher

Foto: FC Gleisdorf 09