Liezen kassiert die erste Niederlage

gratkorn.jpgliezen.jpgDa ist sie, die erste Niederlage des SC Knauf Liezen in der laufenden Landesliga-Saison. "Irgendwann musste sie ja kommen", sagte Sektionsleiter Werner Rohrer kurz nach dem 0:5 gegen die PAX Gratkorn Amateure am Samstagabend. Doch musste es gleich ein derartiges Debakel werden? Laut Rohrer war gegen die Gratkorner diesmal aber einfach kein Kraut gewachsen, auch wenn die Niederlage seiner Meinung nach ein wenig zu hoch ausgefallen ist. Für Amateure-Trainer Paul Steiner war das Spiel hingegen eine klare Angelegenheit. "Man kann über die Höhe des Ergebnisses reden, doch ganz unverdient ist es dann auch nicht." Vor allem nach dem 3:0 für Gratkorn zeigten die Gäste aus Liezen keine Gegenwehr mehr.



Dabei war Gratkorn optisch gar nicht so sehr überlegen, dafür aber effektiv in der Chancenauswertung. In Minute fünf klingelte es schon zum ersten Mal im Kasten von Jürgen Waldenhofer. Martin Gründler traf nach einem Corner halbvolley, nachdem der Ball von Kevin Maritschnegg per Kopf verlängert wurde. Liezen ließ sich von dieser schnellen Führung aber nicht beeindrucken und drückte auf den Ausgleich. Gelingen wollte er aber nicht. Stattdessen legte Bernd Bernsteiner per Stanglpass ideal für Manuel Pöschl auf und dieser erzielte in der 16. Spielminute das 2:0 für die Hausherren.

Währenddessen der starke Regen unaufhörlich weitermachte, wurde das Spiel ein wenig gemächlicher. Zumindest bis kurz vor dem Pausenpfiff. Denn in Minute 44 fasste sích Michael Mulle ein Herz und schloß ein herrliches Solo zum 3:0 für seine Elf ab. Mit diesem Ergebnis ging das Spiel dann auch in Pause. 

Keinerlei Gegenwehr

In Halbzeit zwei kam Liezen nicht mehr wirklich ins Spiel. Die Mannschaft von Trainer Gernot Stradner tat sich mit dem Kunstrasen sichtlich schwer. "Das ist nicht unser Untergrund. Das steht fest. Obwohl das bei Weitem nicht der einzige Grund für die Niederlage war. Und als Ausrede gilt das sowieso nicht", sagte Rohrer. Gratkorn kontrollierte das Spiel indes ohne Probleme. "Wir hatten sie im Griff", meinte Steiner.

In Minute 67 jubelte der Amateure-Anhang dann schon wieder. Bernd Bernsteiner erzielte das 4:0. Nur drei Minuten später legte der Stürmer auch noch das 5:0 nach und setzte damit gleichzeitig den Schlusspunkt. Steiner: "Ich kann meiner Mannschaft nur gratulieren. Das war eine solide Leistung, auf der man aufbauen kann." Werner Rohrer blickte schon hin zum Spiel in einer Woche. "Wir müssen diese Partie abhaken und in sieben Tagen besser machen. Heute waren wir einfach nicht stark genug."

von Martin Mandl

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten