Sechs Treffer als erster Schritt aus dem Tabellenkeller

fuerstenfeld.jpg"Endlich" war das einzige Wort, das man Fürstenfeld Trainer Hermann Zrim unmittelbar nach dem zweiten Heimsieg dieser Saison entlocken kann. Und es war nicht irgendein Sieg. Unsicherheit und vor allem objektiv auftretendes nervöses Verhalten insbesondere bei den Auswärtsspielen spiegelten die Resultate der ersten acht Runden für den FSK wider. Umso bemerkenswerter gelang den Mannen aus der Thermenhauptstadt nun ein Befreiungsschlag. Selten sieht man ein Spiel, in dem der von den Verantwortlichen so oft zitierte ausgeglichene Kader derart deutlich in Erscheinung tritt, wie es dieses war. Sechs Tore durch sechs verschiedene Akteure lautete die für den SC Raiffeisen Fürstenfeld positive Bilanz dieses Wochenendes.

Die richtige Antwort 
"Es war kein sonderlich gutes Spiel von uns. Ich bin trotz des Kantersieges nicht restlos zufrieden mit der Leistung und Einstellung einzelner Spieler. Nichtsdestotrotz bin ich froh, dass wir uns etwas Luft nach unten verschaffen konnten und den Anschluss nach vorne nicht komplett verpasst haben", betonte der Obmann der Fürstenfelder, Günter Schwab, nach dem Schlusspfiff.
 
Auf den ersten Blick mag dies verwunderlich anmuten. Wenn man den Kader und die Ansprüche des Vereins allerdings kennt, schwingt in diesem Statement doch noch etwas Verbitterung über die Vorstellungen, vor allem auf fremdem Terrain, mit. Viel zu oft musste man sich in den vergangenen Wochen mit Floskeln wie "gut gespielt und trotzdem nicht gewonnen" oder "die Tore, die man nicht schießt, bekommt man" abfinden. Umso bemerkenswerter war die Antwort, die am Samstag auf dem Platz gegeben wurde. Es war mehr als ersichtlich, dass die komplette Mannschaft um Wiedergutmachung bemüht war.

Duell der beiden Gewinner der neunten Runde
Nun kommt es am kommenden Freitag, 1. Oktober 2010, im Römerstadion zu Wagna zum Duell der Gewinner der aktuellen Runde im Tabellenkeller. Neben den siegreichen Fürstenfeldern konnte auch Flavia Solva wieder punkten und besiegte doch etwas überraschend das Team aus Kindberg. Die Fürstenfelder werden beim vierten Auswärtsantritt in dieser Saion natürlich gewarnt sein, um nicht ein ebensooftes Mal als Verlierer vom Platz zu gehen. 0:9 lautet die Tordifferenz und null gesammelte Punkte in dieser Saison in der Fremde.
 
FSK-Eigenbauspieler und einer der Hoffnungsträger, Nico Binder, bringt es nach seinem ersten Torerfolg in dieser Saison auf den Punkt. "Wir haben endlich das umgesetzt, was wir während der Woche im Training vorbereitet haben. Zum ohnehin vorhandenen Können ist nun endlich auch Glück gekommen, dass man zum Gewinnen einfach braucht. Es wird bestimmt kein leichtes Spiel gegen Flavia. Wenn wir allerdings die Leistung nur annähernd so auf den Platz bringen wie gegen Anger, sollten es diesmal klappen, dass wir auch auswärts endlich anschreiben!"
 
von Markus Pammer 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten