Vereinsbetreuer werden

Wildon siegt in Irdning

irdning.jpgwildon.jpgDer auf dem 7.Rang liegende ATV Irdning empfing in der Remax Arena die Mannschaft der Stunde, den tabellenneunten SV Wildon. Die Irdninger, die zuletzt ein 1:4 in Gratkorn kassierten, wollten sich bei den Fans mit einem Sieg entschuldigen, der SV Wildon trat nach zwei Siegen in Folge mit breiter Brust an. Nach einer guten Partie gingen die Gäste aus Wildon mit einem 2:1 als verdienter Sieger vom Platz. Die Irdninger waren zwar bemüht konnten den Gästen aber über 90 Minuten kaum zusetzen, auch weil der Anschlusstreffer zu spät kam.

Torlose erste Halbzeit
Die gut 350 Zuseher die an diesem kalten Freitagabend in die Irdninger Arena gepilgert sind erlebten in der ersten Halbzeit eine gut geführte Landesligapartie, in der sich beide Mannschaften erst abtasteten. Nach dieser Abtastphase wurde das Spiel interessanter, es wurde schnell und die Teams wechselten sich in ihren Angriffsbemühungen ab. Die Hausherren wirkten zwar bemüht, konnten aber kaum einen ihrer Angriffe zu Ende spielen. Den Jungs vom SV Wildon merkte man das Selbstvertrauen nach den -für viele überraschenden- Siegen in Liezen und daheim gegen Kalsdorf an. Aber auch die Angriffe der Wildoner endeten nicht mit einem Torerfolg.

Führung mit Wiederbeginn
So schwer sich beide Mannschaften in der ersten Hälfte mit dem Tore schießen taten, so leicht fiel es den Gästen aus Wildon in Halbzeit Zwei. Nur wenige Minuten nach Wiederbeginn nutzte Wildons Toptorjäger Oliver Wolmuth nach einem hohen Ball die Unstimmigkeit in der Irdninger Hintermannschaft und netzte zur Führung ein. Die Hausherren aus Irdning waren durch diesen frühen Gegentreffer geschockt und fanden auch im Anschluss kaum Möglichkeiten die Defensive der Wildoner zu knacken. Insgesamt vermisste man am Spiel der Heimischen etwas an Aggressivität, die Gäste gingen -vor allem im Mittelfeld- aus einem Großteil der Zweikämpfe als Sieger hervor.

Wildon im Konter
Die Wildoner ließen ihrerseits die Irdninger etwas kommen um anschließend im Konter gefährlich zu werden. In Minute 76 führte diese Taktik dann auch zum Erfolg, Oliver Wolmuth war nach einem solchen Konterangriff zur Stelle und erhöhte mit seinem 10. Saisontor auf 2:0. Danach war das Spiel für die Irdninger gelaufen, mehr als der Anschlusstreffer war nicht drinnen. Dieser gelang Michael Schwaiger nach einem diskussionswürdigen Elfmeter in Minute 90.

ATV Irdning - SV Wildon 1:2 (0:0)
Tore: Wolmuth 47. (0:1) ,76. (0:2); Schwaiger 90. (1:2)   

Stimmen zum Spiel
Gernot Eingang (Pressesprecher ATV Irdning)
"Es war heute ein schlechtes Spiel von uns. Wir sind nach dem Rückstand direkt nach Wiederbeginn den Tor hinterhergelaufen und waren einfach zu wenig aggressiv. Nach dem 2:0 war es dann eigentlich gelaufen, unser Anschlusstreffer kam einfach zu spät. Im Großen und Ganzen muss ich leider sagen dass der Sieg für Wildon in Ordnung geht."

Udo Kleindienst (Trainer SV Wildon)
"Das war heute ein verdieneter Sieg für uns. In der ersten Hälfte haben wir schon gute Chancen liegen gelassen aber nach Wiederbeginn haben wir gleich zugeschlagen. Nach den letzten beiden Siegen läuft es für uns einfach gut. Ich bin froh dass mir die sportliche Leitung in unserer schlechten Phase das Vertrauen ausgesprochen hat."

von Gernot Komar