Vereinsbetreuer werden

Flavia erzittert Heimremis gegen Frohnleiten

flavia-solva.jpgfrohnleiten.jpgTrotz zahlreicher guter Torchancen kommt der SV MM Karton Frohnleiten nicht über ein torloses Remis beim SV Leibnitz Flavia Solva hinaus. Harald Feichter hat bei einem Lattenpendler Pech und Manfred Mandl bringt das Kunststück zusammen, den Ball aus einem Meter Entfernung nicht im Tor zu versenken. Durch die Punkteteilung behalten beide Mannschaften ihre Positionen in der Tabelle. Die Thonhofer-Elf liegt weiter auf Platz 15 und die Ratschnig-Truppe bleibt auf dem zehnten Rang.

Frohnleiten überlegen
Die erste Halbzeit stand ganz im Zeichen der Gäste-Offensive. Die Thonhofer-Truppe hatte große Probleme im Spielaufbau und kam kaum gefährlich vor das Gehäuse von Gäste-Keeper Johannes Schwarz. Die einzige nennenswerte Möglichkeit für Flavia Solva hatte Alan Kavcic mit einem Freistoß nach gut einer Viertelstunde, aber der Ball ging hauchdünn über die Latte. Als dann Kavcic in der 36. Minute verletzt vom Feld musste, hatte Trainer Thonhofer keine Offensivspieler mehr zur Verfügung und daher schickte er Kapitän Christian Zach in die Spitze. Ohne gelernten Stürmer ging in der Offensive der Südsteirer nicht mehr viel zusammen. Ganz anders bei den Gästen.

Die Gäste treffen einfach nicht ins Tor
Nachdem in der Anfangsphase bereits Torjäger Harald Feichter mit einem Lattenpendler nach gutem Freistoß Pech hatte, sorgte Manfred Mandl für ungläubige Blicke im Römerstadion in Wagna. Der 32-jährige kam nach einem Gestocher im Fünfmeterraum an den Ball und brachte das Kunststück zu Stande den Ball aus einem Meter Torentfernung an die Stange zu schießen. Der Ball sprang dann zurück in die Arme von Flavia-Keeper Dietmar Kappel. Aber diese Aktion stellte den Höhepunkt einer Vielzahl von Chancen für die Ratschnig-Elf dar. Nachdem auch noch Christoph Ratschnig und nochmals Harald Feichter an Keeper Kappel scheiterten ging es in die Halbzeitpause.

Schwache zweite Halbzeit
Nach dem Seitenwechsel fand die Heimmannschaft etwas besser ins Spiel und schaffte es die Gäste-Angriffe früher zu stoppen. Es entwickelte sich ein kampfbetontes Spiel mit wenigen Torchancen. Dafür ging es härter zur Sache. In der zweiten Halbzeit präsentierten sich beide Mannschaften sehr kampfstark, dafür gab es kein schönes Spiel mehr zu sehen. Gute Torchancen gab es nicht und die wenigen Standards führten auch nicht zum Erfolg und so endete das Spiel torlos. Die Thonhofer-Elf bleibt nach dem fünften Unentschieden der Saison auf dem 14. Tabellenplatz und auch die Ratschnig-Truppe bleibt auf Platz zehn.


Stimmen nach dem Spiel:
Karl Heinz Thonhofer (Trainer Flavia Solva):
"Es war heute ein glückliches Unentschieden für uns. Vor allem in der ersten Halbzeit war uns Frohnleiten haushoch überlegen. In der zweiten Halbzeit haben wir uns dann etwas erfangen. Wir sind froh, dass wir heute einen Punkt geholt haben."

Ewald Ratschnig (Trainer SV Frohnleiten): "Kurz gesagt: Das war heute für uns ein Spiel der vergebenen Chancen. Wir haben ja heute den Ball sogar noch von der Torlinie raus geschossen anstatt in das Tor, unglaublich was uns da heute in der ersten Halbzeit alles passiert ist. In der zweiten Halbzeit war es dann von beiden Mannschaften kein gutes Spiel mehr. Es hilft jetzt nichts mehr wenn wir den vergebenen Chancen nachtrauern, wir müssen einfach nächste Woche weiter trainieren und kämpfen."


von Martin Löscher