Vereinsbetreuer werden

Für Flavia gab es in Gratkorn nichts zu holen

gratkorn.jpgflavia-solva.jpgDie FC PAX Gratkorn Amateure ließen dem SV Leibnitz Flavia Solva im zweiten Samstagnachmittag-Spiel so gut wie keine Chance und besiegten die Südsteirer vor eigenem Publikum klar und hochverdient mit 3:0. Von Anfang an zeigten die Gratkorner den Gästen, wer der Herr im Haus ist und wer am heutigen Tag drei Punkte einfährt. "Wir waren einfach nicht in der Lage die Angst und den Respekt vor Namen wie Bernd Bernsteiner abzulegen. So kannst du kein Spiel gewinnen", meinte SVL-Sportdirektor Siegmund Thürschweller kurz nach Schlusspfiff. 

 

Bereits in Minute vier war es zum ersten Mal um Flavia geschehen. Nach einem  abgeblockten Freistoß stand Manuel Pöschl goldrichtig und traf zum 1:0 für seine Mannschaft. Im Grunde war dieser Rückstand bereits der Anfang vom Ende. "Die Mannschaft hat dann leider nie mehr ins Spiel zurückgefunden. Schade. Aber wir haben in den letzten Runden sehr viel geleistet." Wie wahr: Für die Südsteirer ist es die erste Niederlage seit vier Partien.  

In Minute zehn jubelten die Gratkorner bereits über das 2:0. Nach Bernsteiner-Pass schloss Mario Kröpfl ab. Dann schalteten die Amateure einen Gang zurück, ließen in Folge aber trotzdem keine Zweifel über den Ausgang der Partie aufkommen. In Minute 24 sorgte Bernsteiner persönlich per Kopf dann auch noch für das 3:0 und für den gleichzeitigen Endstand. "Da war einfach nichts zu holen", so Thürschweller. Trotzdem ist zu erwähnen, dass die Flavianer mit Alen Kavcic und Josef Altziebler gleich zwei Stützen verletzt vorgeben mussten. Zudem waren Zach und Salkunic nicht 100-prozentig fit. Mit dem 3:0 ging es in die Halbzeitpause.

Keine Chancen, keine Tore

In Halbzeit zwei ließen die Gastgeber den Gegner zwar besser ins Spiel kommen, doch zwingende Torchancen schauten dabei nicht heraus. Gratkorn spielte die Partie hingegen locker nach Hause und konnte sich von der Niederlage in Anger rehabilitieren. Thürschweller war trotz der Niederlage nicht enttäuscht: "Wir konzentrieren uns jetzt auf das große Süd-Derby gegen WIldon in einer Woche."

von Martin Mandl