Rückblick Herbst 2010: Teil 10: SC Copacabana Kalsdorf

kalsdorf.jpgEine durchwachsene Hinrunde in der steirischen Sparkassen Landesliga legte der SC Copacabana Kalsdorf hin. Nach starkem Saisonbeginn mit zwei Siegen und zwei Remis fiel Kalsdorf in das Mittelfeld der Tabelle zurück. Zu Hause war die Mannschaft von Trainer Hannes Reinmayr eine Macht, aber auswärts holte man nur magere zwei Punkte. Nach 15 Runden bedeutet das den siebten Tabellenplatz und bereits 13 Punkte Rückstand auf die Amateure des SV Kapfenberg. Zusammen mit steirerliga.at wirft Trainer Hannes Reinmayr einen Blick zurück auf eine Herbstsaison mit vielen Höhen und Tiefen.
 
steirerliga.at: Herr Reinmayr, wie fällt ihr Resümee über die Hinrunde aus?
 
Hannes Reinmayr: "Wir können natürlich nicht vollkommen zufrieden sein. Zu Hause haben wir zwar fast alles umgesetzt was wir uns vorgenommen haben, aber auswärts haben wir sehr viele Punkte liegen lassen. Wir haben uns vor der Saison einen Platz unter den ersten Fünf vorgenommen. Um das zu erreichen müssen wir uns im Frühjahr auswärts steigern."
 
steirerliga.at: Ihre Mannschaft wurde vor dem Saisonstart ordentlich umgebaut, sind Sie zufrieden mit der Entwicklung der Mannschaft? In der Trainerumfrage vor Beginn der Saison wurde der SC Kalsdorf auch zu den Titelfavoriten gezählt.
 
Hannes Reinmayr: "Wir sind auf dem richtigen Weg. Wir dürfen jetzt nicht in Panik verfallen und müssen weiter konzentriert arbeiten. Vom Titel haben wir in Kalsdorf nie gesprochen. Das wurde von anderen Vereinen behauptet, aber wir wussten ganz genau, dass diese Mannschaft Zeit braucht. Wir haben eine sehr junge Mannschaft, bei uns sind 15 Spieler im Kader unter 23. Bei den jungen Spielern sind Formschwankungen ganz normal. Mit den Neuzugängen bin ich teilweise zufrieden, teilweise müssen sie sich aber auch noch steigern."
 
steirerliga.at: Woher kommt dieser Unterschied zwischen Heimspielen und Auswärtsspielen - in der Heimtabelle auf Platz 1 und in der Auswärtstabelle auf Platz 15?
 
Hannes Reinmayr: "Wir haben in den ersten Runden auswärts nicht schlecht gespielt. In Liezen haben wir erst durch ein spätes Gegentor den Sieg verschenkt und auch in Anger hätten wir eigentlich gewinnen können. Nach diesen beiden Partien sind wir auswärts etwas verunsichert aufgetreten, anscheinend hat die Spieler ein wenig der Mut verlassen. Wir werden in der Winterpause gezielt darauf hinarbeiten, damit die Mannschaft auch auswärts so auftritt wie bei Heimspielen." 
 
steirerliga.at: Welche Ziele nehmen Sie sich für das Frühjahr vor?
 
Hannes Reinmayr: "Wir werden versuchen die Heimstärke zu halten und uns auswärts zu steigern. Wir möchten weiterhin attraktiven Fußball spielen und den Zuschauern schöne Spiele bieten. Unser Ziel bleibt nach wie vor ein Top-5 Platz und dafür werden wir in der Vorbereitungszeit hart arbeiten." 
 

Das Resümee von steirerliga.at-Experten Edi Tschaußnig:

"Obwohl ich kein Freund von Statistiken bin, sagt die Herbstbilanz doch einiges über das Team von Hannes Rainmayr aus. Einer soliden Heimbilanz stehen nur zwei Punkte aus sechs Auswärtsspielen gegenüber. Das ist zuwenig für eine Spitzenplatzierung. Ich habe Kalsdorf im Herbstdurchgang oft gesehen und eines der auffallendsten Merkmale der Mannschaft war, dass sie, wenn sie MUSSTE, immer in der Lage war einen Gang höher zu schalten, aber, wenn möglich, wurde auch gleich wieder der Schongang eingelegt. Wenn der SCK in der Spitze dabei sein will, dann muss mehr Leidenschaft in das Spiel gelegt werden, dann muss um Auswärtsssiege gnadenlos gefightet werden. Dazu müssen sich einige Kicker auch überwinden. Das erscheint mir das größte Manko von Kalsdorf zu sein. Nichtsdestotrotz, Kalsdorf kann sehr gute Leistungen bringen, es sind gute Leute im Kader, der Trainer ist top, der Verein wird gut geführt, da ist auf jeden Fall mehr drinnen als Rang 7, nein, da muss einfach mehr drinnen sein!"

 

Die Bilanz nach 15 Runden der steirischen Landesliga:

Tabellenrang: 7
Punkte: 22
Erzielte Treffer: 24
ErhalteneTore: 22
Tordifferenz: +2
Höchster Sieg: 5:3 (gegen Köflach)
Höchste Niederlage: 0:3 (gegen Wildon)
TorreichstesSpiel: 5:3-Sieg gegen Köflach
Heimbilanz: 6 Siege, 2 Remis, keine Niederlage
Auswärtsbilanz: kein Sieg, 2 Remis, 5 Niederlagen
Fairplaywertung: 6. Platz (35 Punkte)
Beste Torschützen: Bucsek Manuel(6 Treffer) 
Kartenspieler: Sobl Dominik (7 Gelbe Karten) 
Zuschauerschnitt (Heim): 280

von Martin Löscher

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten