Rückblick Herbst 2010: Teil 12: FC PAX Gratkorn Amateure

gratkorn.jpgZur Halbzeit in der Sparkassen Landesliga stehen die FC PAX Gratkorn Amateure auf dem fünften Tabellenplatz. Die Mannschaft von Trainer Franz Rastl liegt damit voll im Plansoll. Besonders auf dem heimischen Kunstrasen sind die Amateure nicht zu stoppen, ohne Niederlage bei zwei Remis und fünf Siegen nutzte man den Heimvorteil fast perfekt aus. In der Fremde fehlt es noch am Durchsetzungsvermögen, hier setzte es bei zwei Siegen, sechs Niederlagen für das Rastl-Team. Im Gespräch mit steirerliga.at erklärt der Coach warum sich durch den Trainerwechsel nichts in Gratkorn geändert hat und was man sich im Norden von Graz von der Rückrunde erhofft.

steirerliga.at: Herr Rastl, wie fällt ihr Resümee über die Hinrunde aus?
 
Franz Rastl: "Wir sind eigentlich ganz zufrieden mit dem bisherigen Saisonverlauf. Wichtig war es unter den ersten sechs zu sein und das haben wir geschafft. Auswärts wäre vielleicht mehr möglich gewesen, aber da werden wir uns in der Rückrunde auch noch steigern."
 
steirerliga.at: Woher kommt dieser Unterschied zwischen Heim- und Auswärtsspielen?
 
Franz Rastl: "Wenn wir Auswärts antreten müssen, fehlen uns immer sechs bis sieben Spieler von der Kampfmannschaft, die wir bei Heimspielen einsetzen könnten. Die Vereine setzen unsere Auswärtsspiele natürlich immer so an, dass wir gleichzeitig mit der Kampfmannschaft spielen müssen. Viele der Jungen spielen ja sonst in der Gebietsliga-Mannschaft und die müssen sich natürlich erst an den Landesligafußball gewöhnen. Aber sie werden immer besser und routinierter, außerdem ist es ja auch unsere Philosophie junge Spieler an die Kampfmannschaft heran zu führen."
 
steirerliga.at: Hatte die Trainerrochade nach dem Rücktritt von Michael Fuchs Auswirkungen auf die Leistung ihrer Mannschaft?
 
Franz Rastl: "Nein. Bei uns hat sich nicht wirklich was verändert. Die U19 Mannschaft und die Amateure haben immer schon gemeinsam trainiert und von daher ändert sich ja für die Spieler nichts. Auch vom Training her gibt es keine großartigen Veränderungen, denn die Vereinsphilosophie bleibt ja nach wie vor die Gleiche."
 
steirerliga.at: Welche Ziele haben sie sich fürs Frühjahr gesteckt?
 
Franz Rastl: "Wir wollen am Ende der Saison auf dem dritten Tabellenplatz stehen.  Das müsste machbar sein, zu mehr wird es noch nicht reichen, da der Abstand zu Pachern und Kapfenberg doch schon relativ groß ist. Aber unsere jungen Spieler werden immer besser und das ist ja auch unser Ziel. Ab sofort trainieren z.B: Michael Kohlbacher und Manuel Leeb bei der Kampfmannschaft mit und auch Mateo Kasalo hat zuletzt gegen Hartberg in der "Heute für Morgen Erste Liga" durchgespielt."
 

Das Resümee von steirerliga.at-Experten Edi Tschaußnig:

"Zweck erfüllt! Das Fohlen-Team des Bundesligisten ist seit Jahren schon beständig in diesen Tabellenregionen zu finden und zeigt von einer strukturierten Nachwuchsarbeit in Gratkorn. Ab der U15 ist Gratkorn gut aufgestellt, investiert in gute Trainer, nimmt mit drei Mannschaften an einem KM-Bewerb teil und "produziert" damit jährlich ein paar gute Spieler. Für Gratkorn ist die Konstellation von Amateureteams optimal, für die Ligakonkurrenten ist es ein Roulettespiel bzw. ein völlig anderer Ansatz." 

 

Die Bilanz nach 15 Runden der steirischen Landesliga:

Tabellenrang: 5
Punkte: 23
Erzielte Treffer: 29
Erhaltene Tore: 24
Tordifferenz: +5
Höchster Sieg: 5:0 (gegen SC Liezen)
Höchste Niederlage: 1:4 (gegen UFC Fehring)
Torreichstes Spiel: 4:3 (Sieg in Köflach)
Heimbilanz: 5 Siege, 2 Remis, keine Niederlage
Auswärtsbilanz: 2 Siege, kein Remis, 6 Niederlagen
Fairplaywertung: 1. Platz (30 Punkte)
Beste Torschützen: Mateo Kasalo (7 Treffer)
Kartenspieler: Andreas Moritz, Manuel Pöschl (je vier Gelbe)
Zuschauerschnitt (Heim): 210

 
von Martin Löscher 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten