"Landesliga Spezial" Wordrap mit Michael Gregoritsch

michael_gregoritsch.jpgMichael Gregoritsch hat eine erfolgreiche Herbstsaison hinter sich. Der Sohn von Kapfenberg-Trainer Werner Gregoritsch ist mit 15 Jahren und 361 Tagen der jüngste Torschütze in der Geschichte der österreichischen Bundesliga und war auch vier Mal in der steirischen Landesliga für die Kapfenberger SV Superfund Amateure erfolgreich. Im steirerliga.at-Interview spricht er über sein Premierentor bei den Profis, sein Idol, seine sportliche Gegenwart und verrät, dass er in Zukunft am liebsten in England oder Deutschland auf Torjagd gehen würde.
Momentan bist du abwechselnd sowohl in der Landesliga als auch in der Bundesliga aktiv. Wie sieht das in der kommenden Saison aus?

Michael Gregoritsch: "Im Frühjahr wird das so weiter gehen, aber das ist von der Vorbereitung abhängig.  In der Vorbereitung haben die Erste und wir gemeinsam Training und je nachdem wie ich trainiere, werde ich im Frühjahr spielen.
Grundsätzlich trainiere ich bei der Bundesliga Mannschaft  und spiele hoffentlich auch dort und habe somit keine Einsätze mehr in der Landesliga."

michael_gregoritsch_einwechslung.jpg
steirerliga.at: Im Alter von 15 Jahren und 361 Tagen hast du Geschichte im österreichischen Fußball geschrieben - dir wurde der Titel „jüngster Torschütze in der Geschichte der österreichischen Bundesliga“ zugesprochen. Hat dieses Ereignis deine Karriere/dein Leben beeinflusst? Wenn ja, wie?

Michael Gregoritsch: "Ja auf jeden Fall. Es ist für mich alles viel leichter – ich habe viel mehr Selbstvertrauen am Platz. In der Schule und auch außerhalb hat sich alles verändert. Leute reden mich an, die ich nicht kenne und auf Facebook habe ich mittlerweile fast 3.000 Freunde. Auf der Straße  erkennen mich die Leute und grüßen mich, bei denen ich nicht einmal weiß wer sie sind." 

steirerliga.at: Wie sieht dein Alltag aus – lassen sich Schule und Bundesliga gut miteinander vereinbaren?

Michael Gregoritsch: "Es ist so, dass in der Bundesliga mehrmals wöchentlich trainiert wird, ich jedoch nur dienstags nicht beim Training dabei sein kann. Aber da ich in eine Sportklasse gehe, haben wir dort sowieso auch Trainings. Freitags werde ich für die Trainings oft vom Unterricht befreit. Die Schule unterstützt mich total und wenn ich etwas versäume, helfen mir alle beim Nachholen. Im Jänner werde ich sogar für die Zeit des Trainingslagers von der Schule freigestellt."

steirerliga.at: Hast du ein Vorbild?

Michael Gregoritsch: "Es gibt mehrere – Ibrahimovic ist mein absolutes Vorbild. Sonst schaue ich mir Kleinigkeiten von großen Superstars ab, wie zum Beispiel einen Torjubel."

steirerliga.at: Welche fußballerischen Ziele hast du für dein weiteres Leben?

Michael Gregoritsch: "Ich will nach Deutschland oder England und unbedingt ins österreichische Nationalteam und mit denen bei einer Europameisterschaft oder Weltmeisterschaft spielen, wobei mir ein Einsatz im Nationalteam auch schon reichen würde. Ich möchte in einer großen Liga spielen." 
Wordrap mit Michael Gregoritsch: 

Facebook: geht nicht ohne
Pokern: lustige Freizeitbeschäftigung
Marko Arnautovic: super Fußballer
Idol: Ibrahimovic 
Ligagirls: schön zum Anschauen
Werner Gregoritsch: guter Trainer und super Vater
Playboy: tabu ;)
Bier oder Wein: Eistee ;)
David Guetta: Matchvorbereitung
Red Bull: trink ich gerne
Deni Alar: super Sturmpartner
Mc Donalds: Lieblingsrestaurant ;)
ordentlich oder chaotisch: chaotisch
Sushi: nicht gut
Kurt Russ: Meistertrainer
Rafael Nadal: pro Roger Federer
Sportwagen oder Kombi: Sportwagen
Internet: Facebook
steirerliga.at: gute Infos
youtube: traumhafte Videos
Berg oder Meer: Meer
Sex vor dem Spiel: tabu ;)
Torjubel: für guten Freund und Spielerkollegen Armin Masovic 
Fotos: RIPU Sportfotos 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten