Die Transferzeit ist Geschichte

Nun ist die Transfer- bzw. Übertrittszeit endgültig Geschichte. Einige Vereine der Regional- und Landesliga langten ganz schön zu, andere verstärkten sich nur vereinzelt. Mit SV Pachern, SVL Flavia Solva und ASK mayway Köflach holten drei Klubs der vierthöchsten Spielklasse jeweils sechs Neue. Interessant dabei ist, dass ersterer Verein auf Platz zwei rangiert, die letzteren beiden sind ganz unten in der Tabelle zu finden. In der Regionalliga Mitte holte der ASV Stein Reinisch Allerheiligen, ASK Stadtwerke Sparkasse Voitsberg und DSV Leoben die meisten Akteure: jeweils fünf.

Die größte Überraschung gab es wohl auf Seiten der Leobener. Trotz Gerüchten, dass Stürmer Rexhe Bytyci nach Pasching oder sogar in die Bundesliga zum LASK wechselt, bleibt er dem Verein treu. Bis Sommer geht er weiterhin für die Donawitzer auf Torejagd. Ein glückliches Händchen bei den Neuzugängen hatte scheinbar SV Tondach Gleinstätten. Senad Halilovic netzte bereits drei Mal in zwei Testspielen.

Die meisten Abgänge (beide Ligen zusammen) hatte Köflach. Angefangen von Trainern wie Hannes Bratschko bishin zu Stammspielern wie Markus Edler kehrten gleich sieben Spieler den Weststeirern den Rücken. Größter Abnehmer war "Nachbar" Voitsberg. Drei Akteure wechselten zum Regionalligisten.

Nur wenig am Transferkarusell drehten die Landesligisten FC Jerich International, ATV Joiner Irdning und SV MM Karton Frohnleiten. Während die Gleisdorfer überhaupt keinen Spieler verpflichteten, holte der ATV und Frohnleiten jeweils einen Spieler. Gleisdorf gab zwei ab, Frohnleiten einen und die Ennstaler drei. Derby-Gegner SC Knauf Liezen war da schon einkaufsfreudiger. Trainer Gernot Stradner kann im Frühjahr mit drei neuen Fußballern aufwarten.

Für den Abstiegskampf in der Regionalliga rüstete sich scheinbar der SC Sparkasse Elin Weiz. Vier Abgängen stehen vier Zugänge gegenüber. Mit Goran Juros und Sasa Mus holten die Weizer immerhin zwei ehemalige U21-Teamspieler Kroatiens. Der GAK tätigte Investitionen in die Zukunft. Trainer Peter Stöger setzt auf Attila Erel und Lorik Maxhuni.

Landesligist SVA LPS Kindberg sicherte sich mit Bernd Kovacic nicht nur die Dienste eines neuen Trainers, sondern mit Bostjan Znuderl auch einen Kreativmotor, der im Herbst noch das Spiel von Gleinstätten lenkte und auch Tore schoss. SV Raiffeisen Wildon bediente sich beim SV Pachern. Die Südsteirer holten sowohl Torhüter Rene Glashüttner als auch Offensivallroundler Damir Omerovic.

Auch sonst ging es in der Süd- und Osteiermark ordentlich rund. UFC Fehring und TSV Sparkasse Pöllau haben jeweils drei Neue auf der Gehaltsliste - darunter Manfred Wirth als Trainer. In Pöllau werkt Martin Maierhofer als neuer Coach. SC Raika Fürstenfeld verpflichtete mit Mario Krammer und Ivan Cirjak noch gestern zwei Spieler. SV ADA Angers Neuzugänge standen schon länger fest. Trainer Michael Heil wurde Horst Pfeiffer als Co-Trainer an die Seite gestellt. Weiters kam Patrick Schmidt von Köflach. SC Copacabana Kalsdorf sicherte sich die Dienste von Claudio Lipp und Thomas Grassl.

von Martin Mandl

Jetzt Fan werden von steirerliga.at 

Sparkasse Landesliga:

steirerliga.at-Vorbereitungsplan für die steirische Landesliga
Hier geht's zur Transferliste der steirischen Landesliga

Steirische Regionalligisten:

steirerliga.at-Vorbereitungsplan für die steirischen Regionalligisten
Hier geht's zur Transferliste der steirischen Regionalligisten

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten