Fürstenfeld hat die Qual der Wahl

fuerstenfeld.jpgNachdem der Herbst in der Südoststeiermark für den SC Raiffeisen Fürstenfeld alles andere als nach Wunsch verlaufen war, wurde in der Winterübertrittsphase punktuell nachgebessert. Mit Mario Krammer und Ivan Cirjak kamen zwei Spieler mit unterschiedlichen Perspektiven zum Verein aus der Thermenhauptstadt. Ersterer kommt als Stammkraft des Burgenlandklubs SV Oberwart, um von Anfang an das Spiel des FSK zu verstärken. Ivo Cirjak war bereits vor Jahren bei den Fürstenfeldern aktiv und versucht nach langwieriger Knieverletzung einen Neuanlauf, der, wie er selbst weiß, nicht einfach wird. steirerliga.at sprach exklusiv mit FSK-Coach Hermann Zrim über die Ziele und Aussichten für die anstehende Frühjahrssaison.

steirerliga.at: Wie zufrieden bist du mit der bisherigen Vorbereitung?

Hermann Zrim: "Mit der Vorbereitung bin ich bis jetzt sehr zufrieden, da von der Vereinsseite alles Mögliche unternommen wird, um optimale Voraussetzungen für jedes Training zu haben. Der neue Kunstrasenplatz gibt uns die Möglichkeit die harte Vorbereitungszeit mit dem Ball am Fuß aufzulockern. Alle Spieler arbeiten mit größtem Einsatz an der persönlichen Fitness, sofern sie nicht durch Krankheit ans Bett gefesselt sind. Man sieht jedem einzelnen Spieler den Willen an, dass er bestens vorbereitet in die Rückrunde starten will."

steirerliga.at: Glaubst du, dass die Neuverpflichtungen im Abstiegskampf eine Verstärkung sein werden?

Hermann Zrim: "Die Neuverpflichtungen heben mit Sicherheit die bereits vorhandene hohe Qualität in der Mannschaft, und sind wie im FSK-Team üblich vom ersten Training an optimal aufgenommen worden. Der Kampf um einen Startplatz im ersten Meisterschaftsspiel wurde mit ihnen nun noch härter, und jeder Einzelne im Kader hat diesen Kampf vom ersten Training an aufgenommen. Jeder Anstieg an individueller Qualität sowohl im Training als auch im Spiel wird uns in der Rückrunde helfen."

steirerliga.at: Wo siehst du deine FSK Jungs nach der 30. Runde?

Hermann Zrim: "Wie allen bekannt ist, sind die Abstände sowohl zum Drittplatzierten als auch zum Tabellenschlusslicht mit jeweils 8 Punkten nicht sehr groß. Mit neun Auswärtspartien haben wir natürlich eine schwierige Rückrunde vor uns. Unser primäres Ziel ist ein einstelliger Tabellenplatz und die Weiterentwicklung der sehr jungen Fürstenfelder Mannschaft."

von Markus Pammer

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten