Relegations-Hinspiel 2018/19: Liezen bezwingt starke Mitterndorfer und schafft sich gute Ausgangsposition

Relegation 2018/19, ASV Bad Mitterndorf hat den SC Liezen zu Gast. Die Hausherren belegten in der Oberliga Nord hinter Rottenmann den zweiten Tabellenplatz, auf die Rottenmanner fehlten am Ende 20 Punkte. Auf den Dritten aus Judenburg hatte man einen Polster von gerade einmal einem Punkt, nun möchte man den Aufstieg in die Landesliga via Relegation schaffen. Liezen beendete die Meisterschaft in der Landesliga auf dem vorletzten Platz der Tabelle, lediglich zwei Zähler hatte man Vorsprung, und in der letzten Runde überhaupt nur deswegen noch Chancen auf die Relegation, weil Bad Radkersburg das Ausscheiden aus der Steirerliga bekannt gab.  

Führung für den Außenseiter

Das Spiel beginnt munter und mit stärkeren Bad Mitterndorfern, die den Gegner sogleich unter Druck setzen. Man ist motiviert, will im eigenen Stadion den Grundstein für den Aufstieg legen. Es wäre der erstmalige Aufstieg in die Landesliga in der Klubgeschichte. Liezen würde erstmals nach zehn Jahren wieder absteigen. In der 14. Minute zappelt das Leder dann auch im Netz. Stephan Schachner versenkt das Leder via Freistoß im Kreuzeck - keine Chance für den Liezener Goalie. Mit der Führung im Rücken wollen die Mitterndorfer nachlegen, während Liezen schockiert ist. Damit hatte man nicht gerechnet. Mitterndorf bleibt das aktivere Team, vergibt in der Folge Halbchancen. Kurz vor der Pause die Möglichkeit auf das 2:0, doch der Liezen-Schlussmann ist zur Stelle. Liezen wird dann besser und prompt fällt der Ausgleich. Freistoß und Dominik Presul schiebt ein. Damit ist wieder alles offen und kurz darauf pfeift der Schiri zur Pause. 

Liezen geht in Führung

Die zweite Halbzeit ist etwas verhaltener. Dafür häufen sich jetzt die Fouls. Die 600 Fans sehen eine spannende Partie. Liezen hat mehr vom Spiel, kann aus dem Übergewicht im Mittelfeld vorerst aber kein Kapital schlagen. Das sollte sich ändern. Mitterndorf tut sich jetzt schwer im Spiel nach vorne. Man lässt sich die Schneid abkaufen und läuft immer wieder in gefährliche Konter. Einer jener sollte dann auch zum zweiten Treffer der Ennstaler führen. Guter Pass in die Tiefe und Srdjan Mrzic schiebt überlegt ein. Damit haben die Liezener jetzt das Spiel gedreht. Mit dem Abpfiff fällt beinahe das 3:1, doch Raphael Wöhry im Tor der Mitterndorfer hält großartig. Kurz darauf pfeift der Schiedsrichter das Spiel ab und Liezen jubelt. Man schafft sich eine gute Ausgangsposition, Mitterndorf hat aber gezeigt, dass man mithalten kann. 

Rene Ziller (Trainer Bad Mitterndorf): "Ich denke man hat den Klassenunterschied heute nur in einer Szene gesehen und das war beim entscheidenen Treffer zum 1:2. Wir mussten heute vier stammspieler vorgeben und trotzdem konnten wir mithalten - das macht mich so richtig stolz - ein Pauschallob an den gesamten Kader."

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten