Relegations-Rückspiel 2018/19: Liezen macht zu Hause gegen Mitterndorf den Deckel drauf

Relegation 2018/19, Rückspiel zwischen dem  SC Liezen und dem ASV Bad Mitterndorf. Die Gäste belegten in der Oberliga Nord hinter Rottenmann den zweiten Tabellenplatz, auf die Rottenmanner fehlten am Ende 20 Punkte. Auf den Dritten aus Judenburg hatte man einen Polster von gerade einmal einem Punkt, nun möchte man den Aufstieg in die Landesliga via Relegation schaffen. Liezen beendete die Meisterschaft in der Landesliga auf dem vorletzten Platz der Tabelle, lediglich zwei Zähler hatte man Vorsprung, und in der letzten Runde überhaupt nur deswegen noch Chancen auf die Relegation, weil Bad Radkersburg das Ausscheiden aus der Steirerliga bekannt gab. Das Hinspiel endete mit 2:1 für die Liezener, die somit mit einem guten Ergebnis ins Rückspiel gingen. Dort konnte man den Klassenerhalt einbuchen, denn die Ennstaler setzten sich mit 3:1 durch. 

Keine Tore

Das Spiel beginnt munter und mit stärkeren Bad Mitterndorfern, die den Gegner sogleich unter Druck setzen. Man ist motiviert und riskiert. Man muss das auch, wenn es noch mit dem Aufstieg klappen soll. Das Hinspiel ging bitter mit 1:2 verloren, obwohl man nicht die schlechtere Mannschaft war. Trotzdem fallen im ersten Durchgang aber keine Tore. In dieser Phase haben es die Liezener auch ihrem Goalie zu verdanken, nicht in Rückstand geraten zu sein. So plätschert das Spiel dahin und nach etwas mehr als 45 Minuten pfeift der Schiri ab.  

Liezen geht in Führung

Die zweite Halbzeit beginnt mit einer kalten Dusche für die Gäste: Gergely Füzfa versenkt das Leder nach einem schnellen Angriff im Tor. Mit der Führung im Rücken wollen die Gastgeber nachlegen, was aber vorerst nicht gelingt. Mitterndorf wirkt geschockt, wobei sich die Ausgangssituation für die Mitterndorfer nicht wesentlich verändert hat. Man brauch jetzt zwei Tore, um es in die Verlängerung zu schaffen. Natürlich nehmen die Mannen von Trainer Rene Ziller jetzt mehr Risiko und es gibt mehr Raum für Liezen. Diesen nutzen die Ennstaler schließlich auch. Davor Brajkovic steht goldrichtig und nickt ein. Nur Sekunden später deutet der Schiri auf den Elfmeterpunkt im Strafram der Liezener. Marek Dobransky tritt an und verwandelt sicher. Geht vielleicht doch noch etwas für die Gäste? Man wirft alles nach vorne, braucht noch zwei Tore, um zu aufzusteigen. Anstattdessen fällt das 3:1 für die Gastgeber. Patrick Tschernitz trifft in der Nachspielzeit und sorgt für die Entscheidung. 

Rene Ziller (Trainer Bad Mitterndorf): „Ich bin stolz auf meine Mannschaft, die auch heute wieder alles gegeben hat. Wir waren über weite Strecken ebenbürtig, auch wenn das heutige Spiel nicht an das Hinspiel anschließen konnte. Der SC war am Mittwoch und heute die clevere Mannschaft, die ihre Einschussmöglichkeiten besser genützt hat. Jetzt ist es für alle Zeit, eine Regenerationspause einzulegen!“."

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten