Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Umkämpftes Remis bei Heiligenkreuz gegen Fehring

Am Samstag kamen die Fehringer in der steirischen Landesliga bei Tus Heiligenkreuz nicht über ein 1:1 hinaus. Die Vorzeichen hatten auf Sieg zugunsten von Fehring gestanden. Die 90 Minuten zeigten jedoch, dass UFC Fehring der Favoritenrolle nicht gerecht wurde. Das Remis ist am Ende aber wohl das gerechte Ergebnis. Aufsteiger Fehring kann mit der Hinrunde mehr als zufrieden sein. Man überwintert mit 24 Punkten auf dem fünften Tabellenplatz. 

DanielPoeltl

Die erste Halbzeit endete ohne ein zählbares Ereignis für beide Mannschaften. Die beste Chance hat Fehrings Pöltl - sein Kopfball geht ganz knapp drüber. Heiligenkreuz tut sich im ersten Durchgang noch schwer, was sich ändern sollte. Die Versuche über die Seiten - was die Heiligenkreuzer sonst sehr stark macht - klappt an diesem Nachmittag nicht.

Führung und Ausgleich

Im zweiten Durchgang erhöhen die beiden Teams die Taktzahl. Sowohl die Fehringer als auch die Heiligenkreuzer stehen höher und setzen den Gegner unter Druck. In der 61. Minute zappelt das Leder schließlich im Tor - Florian Pinnitsch ist nach einem Konter zur Stelle und trifft zum 1:0. Jetzt ist Fehring gefordert, wenn man noch Punkte mit nachhause nehmen möchte. Sie werfen alles nach vorne und wollen unbedingt ausgleichen. Das Risiko sollte sich bezahlt machen. Daniel Pöltl ist aus kurzer Distanz erfolgreich - ein hoher Ball in den Strafraum, wo es dann undurchsichtig wird - über Umwege kommt der scheinbar geklärte Ball zu Pöltl, der das Leder über die Linie drückt. Das 1:1 ist gleichzeitig der Endstand. 

Den Kampf um die Klasse geht Tus Heiligenkreuz in der Rückrunde von der zwölften Position an. Vier Siege, fünf Remis und sechs Niederlagen hat der Gastgeber momentan auf dem Konto. Den Maximalertrag von 15 Punkten aus den vergangenen fünf Spielen verfehlte Tus Heiligenkreuz am Waasen deutlich. Insgesamt nur fünf Zähler weist Heiligenkreuz in diesem Ranking auf.

Fehring geht mit nun 24 Zählern auf Platz fünf in die Winterpause. UFC Fehring verbuchte insgesamt sieben Siege, drei Remis und fünf Niederlagen. Fehring ist seit vier Spielen unbezwungen.

Christian Wendler (Sportdirektor Fehring): "Am Ende ist das Remis ein gerechtes Ergebnis. Wir konnten dieses Mal nicht an die bereits gebrachten Leistungen im Herbst anschließen. Aber wir können mit dem Punkte sehr gut leben. Es war eine tolle Herbstsaison, die unsere Jungs abgeliefert haben."

Landesliga: Tus Heiligenkreuz am Waasen – UFC Fehring, 1:1 (0:0)

  • 87
    Daniel Poeltl 1:1
  • 61
    Florian Pinnitsch 1:0

Starfaufstellungen: 

Heiligenkreuz: Daniel Stoiser - Matthias Gross, Lukas Ratschnig - Nikola Vuksanovic, Manuel Leeb, Marco Heibl, Patrick Wiesenhofer, Johannes Driesner - Mohamad Sulaiman Mohsenzada (K), Patrick Unterkircher, Nino Köpf

Fehring: Pascal Sommerfeld - Denis Topolovec, Paul Glanz (K), Michael Weitzer, Benjamin Glanz, Christian Landl, Josip-Domagoj Hranilović - Nejc Omladic, Marco Lindner, Tobias Höber - Felix Glanz