Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Spielberichte

Wildoner Aufholjagd: Gnas gibt eine 2:0 Führung aus der Hand

Im Nachtragsspiel der steirischen Landesliga musste der SV Wildon auswärts beim USV Gnas antreten. Beide Teams kamen mit viel Selbstvertrauen zu diesem Spiel. Die Gnaser konnten am vergangenen Wochenende in Leoben einen 3:1 Auswärtssieg feiern und stehen am 2. Tabellenplatz. Mit einem Sieg könnten die Jungs von Marko Kovacevic den Abstand auf den Spitzenreiter aus St. Anna auf zwei Zähler verkürzen. Auch die Wildoner, gecoacht von Trainer Harald Holzer, waren am letzten Spieltag erfolgreich und holten einen 2:0-Sieg in Pöllau. Wer kann das Nachtragsspiel für sich entscheiden?

Wildon hat keine Mittel

Der USV Gnas startete sehr flott in diese Begegnung. In den ersten Minuten hatte die Mannschaft aus Wildon keine Mittel, um dem Gegner Paroli zu bieten. Die Hausherren überzeugten mit ihrer Zweikampfstärke und ließen den Gästen keinen Raum. Es entstand eine Partie, die sich nur in der Hälfte der Gäste abspielte. Die Gnaser spielten sich Chance um Chance heraus. In der 10. Minute musste Gästetorhüter Daniel Stoiser zum ersten Mal an diesem Abend hinter sich greifen. Raphael Kniewallner sprintet in die Tiefe, wird durch einen schönen Lochpass perfekt bedient und überhebt den Torhüter sehenswert zur verdienten 1:0-Führung. Die Gäste hatten in der ersten Hälfte wenig entgegenzusetzen. Trotz der schwachen ersten 45 Minuten, kamen die Wildoner durch einen Fehlpass des Heimtorhüters beinahe zum Ausgleich. So kam es wie es kommen musste. Wenige Minuten vor dem Pausenpfiff erhöhten die Heimischen auf 2:0. Nach mehreren Umwegen fällt ein Eckball direkt vor die Füße von Rene Obendrauf. Der steht genau richtig und kann zur 2:0 Pausenführung einnetzen. Schiedsrichter Mario Vonic beendet eine sehr fair geführte erste Hälfte. 

Offener Schlagabtausch in den zweiten 45 Minuten

Der Wildon-Trainer reagierte in der Halbzeitpause und brachte sowohl Pinnitsch als auch Knaus in die Partie. Harald Holzer scheint bei der Halbzeitansprache die richtigen Worte gefunden zu haben. Seine Mannschaft war plötzlich viel giftiger und mutiger im Offensivspiel. Aber auch die Gnaser blieben ihrer Spielanlage treu und versuchten sich weiterhin nach vorne zu kombinieren. Beide Mannschaften kamen zu zahlreichen Angriffen, konnten das Leder aber nicht im Tor unterbringen. In der 59. Minute dribbelte sich Bojan Vucina in den Strafraum und wurde von Torhüter Alexander Roth zu Fall gebracht. Die logische Folge: Elfmeter. Der Gefoulte tritt selbst an und verwandelt sicher. Der Anschlusstreffer zeichnete sich etwas ab und war daher auch verdient. Der USV Gnas ließ sich aber nicht unterkriegen und spielte sich einige tolle Torchancen heraus. Der Wildoner Schlussmann, Daniel Stoiser, parierte mehrmals sehenswert. In der Schlussphase setzte Harald Holzer alles auf eine Karte und brachte den gelernten Innenverteidiger Luka Peric als Mittelstürmer. Die Wildoner kombinieren sich schön über die Seite, der Ball landet direkt auf dem Kopf des eingewechselten Peric und der köpft zum vielumjubelten 2:2-Ausgleichstreffer ein. Das Spiel endet nach einer turbulenten zweiten Hälfte mit 2:2. Die Gnaser können den Rückstand auf St. Anna nur bedingt verkürzen und halten nach neun Runden bei 21 Punkten. Der SV Wildon setzt sich im vorderen Mittelfeld fest und zieht punktegleich mit dem Fünftplatzierten USV Mettersdorf.

Gnas - Wildon 2:2 (2:0)

Tore: Kniewallner (10.), Obendrauf (39.) bzw. Vucina (59.), Peric (85.)

Gelb: Luttenberger-Haas, Obendrauf, Zimmermann bzw. Foda, Schlatte

Gnas: Alexander Roth, Stefan Klenner, Raphael Kniewallner, Rene Wagist, Daniel Zimmermann, Philipp Scheucher (M. Niederl), Daniel Luttenberger-Haas, Rene Obendrauf, David Fink, Oliver Fink (Niederl), Maximilian Opferkuch (A. Fink).

Wildon: Daniel Stoiser, Doris Kelenc, Sandro Foda, Darko Vasic (Knaus), Robert Kurzmann (K), Marco Sundl (Pinnitsch), Luka Peric, Bojan Vrucina, Sandro Skurla, Patrick Schlatte, Dominik Messner (Smajlovic).

Stimmen:

"In der ersten Hälfte waren wir klar besser und hätten auch höher führen können. In der zweiten Hälfte ließen wir den Gästen zu viel Raum und mussten den Anschlusstreffer hinnehmen. Daraufhin hatten wir einige Torchancen, die wir nicht nutzten. Kurz vor Schluss warfen die Wildoner alles nach vorne und brachten einen Innenverteidiger als Stürmer. Leider konnten wir das Ergebnis nicht über die Zeit bringen und mussten den Ausgleichstreffer hinnehmen". (Sektionsleiter Gnas: Andreas Zach)

"In der ersten Hälfte hatten wir keine Mittel, um uns gegen die zweikampfstarken Gnaser durchzusetzen. Die 2:0-Pausenführung war verdient. In der Halbzeit reagierte unser Trainer und brachte zwei frische Kräfte. In der Folge konnten wir uns einige Chancen herausspielen und sind zum Anschlusstreffer gekommen. Unser Tormann Daniel Stoiser hielt uns durch seine Paraden im Spiel. In der Schlussphase setzte der Trainer alles auf eine Karte und wechselte den großen Peric ein. Wir sind belohnt worden und können mit dem Punkt in Gnas sehr zufrieden sein." (Wildon: Gerhard Kurzmann)

Philipp Sittsam

 

 

Tracker: Willst du deine Geschwindigkeit, die Anzahl der Sprints und die Distanz messen?



Kommentare powered by Disqus

skills.lab Gewinner der KW 42

Alexander Kammersberger von UFC Gaal (Gebietsliga Mur) hat ein Training im Wert von 59 Euro für das revolutionäre Trainingssystem von skills.lab in Wundschuh gewonnen. Er hat bundeslandweit in der Kalenderwoche 42 die meisten Stimmen bei der Wahl zum Spieler der Runde erhalten.

Der Gewinner möge sich bitte binnen einer Woche per E-Mail an stmk@ligaportal.at wenden, um seine Daten zu übermitteln. Mehr Infos auf: http://bit.ly/skills-lab

skills.lab soccer

 

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter

your smart connection with customers - hello again entwickelt maßgeschneiderte Apps zur digitalen Kundenbindung