Tabellenführung ausgebaut: St. Anna kann in Lebring die Oberhand behalten und baut den Vorsprung in der Tabelle aus!

Lebring empfängt in der 19. Runde der Landesliga USV RB Weindorf St. Anna am Aigen. Die Hausherren liegen derzeit auf dem 5. Tabellenplatz, man hält bei 30 Punkten, damit führt man ein dichtgedrängtes Mittelfeld an, auf den Tabellenführer St. Anna fehlen aber auch nur sechs Punkte, diesen Rückstand möchte man nun verkürzen. In der Rückrunde gab es bisher sieben Punkte aus drei Spielen, man hat also noch keine Niederlage kassiert, das möchte man nun fortsetzen. Die Gäste aus St. Anna dagegen warten noch auf den ersten Sieg der Rückrunde, nach einem Unentschieden gegen Gnas setzte es zuletzt gegen Bad Radkersburg und Leoben zwei Pleiten. Der Vorsprung auf die hinteren Plätze ist damit geschrumpft, mit einem Sieg könnte man diesen aber wieder ausbauen. 

Das Niveau ist hoch

Man merkt von der ersten Sekunde an, dass hier zwei Teams aufeinandertreffen, die es mit der spielerischen Linie versuchen, daher ist von Beginn an Tempo in der Partie. Die großen Chancen fehlen aber zunächst noch, schließlich sind die Defensivreihen der beiden Mannschaften auch stark aufgestellt. Die beste Chance haben die Gäste aus St. Anna mit einem Stangenschuss, ansonsten gibt es auf beiden Seiten Halbchancen. In der 35. Minute können die Gäste dann aber mit 0:1 in Front gehen, Davor Bratic kann die Elf von Tomica Kocijan in Führung schießen. St. Anna kann den Schwung des Treffers mitnehmen und erhöht fünf Minuten später auf 0:2, Christoph Kobald darf sich feiern lassen, mit diesem Spielstand geht es auch in die Kabinen. 

ripu 190406 028 Bildgroße andern

Die Gästespieler Thomas List und Markus Klöckl beim Infight mit den Lebringern David Schnaderbeck und Stefan Greistorfer. Interessierter Beobachter dabei ist Marko Guja.

 

Spannung bis zum Schluss

Auch im zweiten Druchgang schenken sich die beiden Teams nichts, St. Anna hat leichtes Oberwasser, verpasst es aber, aus ihren Chancen eine höhere Führung herauszuschießen. So bleibt Lebring im Spiel und kommt in der 80. Minute zum Anschlusstreffer, Michael Wallner verwertet einen Strafstoß zum 2:1, die Partie damit wieder spannend. Lebring setzt danach alles auf eine Karte, muss in der 90. Minute allerdings den Gegentreffer zum 1:3 hinnehmen, auch St. Anna bekommt einen Elfmeter, Marko Guja verwandelt diesen. Markus Wruntschko kann Lebring in der 92. Minute zwar noch einmal heranbringen, der Treffer kommt aber zu spät, St. Anna gewinnt mit 3:2. 

ripu 190406 021 Bildgroße andern

St.Anna-Topscorer Marko Guja sorgte in der 89. Minute mit dem Treffer zum 1:3 für die Vorentscheidung.

 

Statement Hannes Matheuschitz (Co - Trainer St. Anna): "Der Sieg geht absolut in Ordnung, ich denke, jetzt ist der Knoten geplatzt. Man hat von Beginn an gesehen, dass wir uns gegen Gegner, die mitspielen, leichter tun." 

 

Photos: Richard Purgstaller

Christopher Knöbl

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten