Spielberichte

Licht am Horizont: Nachzügler Leoben schreibt in Fürstenfeld voll an!

SC Fürstenfeld
DSV Leoben

Am Freitagabend durften sich die Besucher in der Landesliga auf das Aufeinandertreffen der beiden Teams den SC Raiffeisen Fürstenfeld und den DSV Leoben freuen. In der letzten Begegnung der beiden Teams hatte DSV Leoben mit 3:2 das bessere Ende für sich. Und auch diesmal haben die Obersteirer die Nase vorne. Was gleichbedeutend damit ist, dass die Gölz-Truppe im Abstiegskampf, drei weitere wichtige Punkte verbuchen konnte. Fürstenfeld verliert mit dieser Heimpleite den Kontakt zu den zwei vorderen Teams. Schiedsrichter war Alexander Lappi, assistiert wurde er von Gerhard Kressl und Ewald Dolliner. 150 Zuseher waren im Rudolf-Gutmann-Stadion mit von der Partie.

Mario Giermair trifft vom Punkt

DSV Leoben gelingt der bessere Start und geht früh in Führung. In der 6. Minute ist es Mario Giermair, der sich die Chance eines Elfmeters nicht nehmen lässt und das 0:1 markiert. Was den Gästen in weiterer Folge den nötigen Rückhalt verleiht. Erst nach und nach finden die Stocker-Schützlinge besser in die Begegnung. Nach knapp einer gespielten halben Stunde findet Daniel Siemmeister die Topchance auf den Ausgleich vor. Er trifft aus kurzer Distanz nur die Querlatte. Der Tabellen-Nachzügler versteht es desöfteren Nadelstiche zu setzen. Augenblicke vor dem Pausenpfiff muss sich Keeper Philip Stocker ordentlich strecken um das 0:2 zu verhindern. In weiterer Folge macht der Unparteiische einen Schlussstrich unter die erste Halbzeit und schickt die Kicker in ihre Kabinen.

Tomic Bildgroße andern

Lukas Tomic markierte in der 63. Minute den wichtige zweiten Treffer für den DSV Leoben.

 

Fürstenfeld hat diesmal das Nachsehen

Auch im zweiten Durchgang, insgesamt kommt es in einer fair geführten Partie nur zu 3 Verwarnungen, kann das "Hochofenballett" mit den Fürstenfeldern vollends mithalten. Der Gastgeber verbucht zwar den besseren Start, aber in des Gegners Tor sollten die "Thermenstädter" diesmal nicht treffen. Was daran liegt, dass man diesmal den nötigen Nachdruck vermissen lässt. In der 63. Minute leuchtet ein 0:2 von der Anzeigetafel. Lukas Tomic gibt dabei per Kopf seine Visitenkarte im Fürstenfelder Tor ab. Das war auch schon der Todesstoß für die Hausherren, die diesmal dem Gegner alle drei Punkte überlassen müssen. In der nächsten Runde gastiert Fürstenfeld am Samstag, 25. Mai um 16:00 Uhr in Frauental. Leoben bekommt es am Tag davor mit der Startzeit um 19:00 Uhr, auswärts mit Lebring zu tun.

 

SK FÜRSTENFELD - DSV LEOBEN 0:2 (0:1)

Torfolge: 0:1 (6. Giermair/Elfer), 0:2 (63. Tomic)

 

Stimme zum Spiel:

Ivo Gölz, Trainer DSV Leoben:

"Wir haben zuletzt sehr viel Taktik trainiert. Auch das Gesamtauftreten ist schon um einiges strukturierter geworden. Leider haben sich mit Christian Niederl und Tim Heinemann zwei Spieler verletzt. Aber wir werden auch im Finish alles raushauen, um den Klassenverbleib noch zu schaffen."

 

Photo: DSV Leoben

by: Ligaportal

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten