Spielberichte

Flotter Sommerkick: Heiligenkreuz/W. und Lebring teilen sich die Punkte!

Tus Heiligenkreuz
SV Lebring

Vor heimischer Kulisse traf der Tabellensechste der Tus Heiligenkreuz am Waasen in der 29. Runde der Landesliga auf den Tabellenfünften den SV Gady Raika Lebring. Das letzte Aufeinandertreffen beider Teams endete mit 4:1 zugunsten von Heiligenkreuz am Waasen. Diesmal kommt es zu einer soweit leistungsgerechten Punkteteilung. Was gleichbedeutend damit ist, dass beide Mannschaften weiter im Verfolgerfeld der Tabelle zum finden. Die Lebringer weisen derzeit noch zwei Punkte mehr auf wie Heiligenkreuz/Waasen. Als Schiedsrichter dieses Spiels fungiert Rene Feldbaumer, er wird an den Seiten von Stefan Sprung und Thomas Holzer assistiert. 250 Zuseher waren mit von der Partie.

Man begegnet einander auf Augenhöhe

Tus Heiligenkreuz am Waasen startet furios in die Partie und kommt bereits früh in den Gefahrenbereich des Gegners. In Minute 2 setzt sich Johannes Driesner nach Jury-Zuspiel durch und kann sich als Torschütze zum 1:0 feiern lassen. Der Gastgeber bleibt daraufhin am Drücker. Vor allem Paul Jury kann sich desöfteren gefährlich in Szene setzen. Nach einer gespielten Viertelstunde greifen auch die Lebringer aktiv in das Geschehen ein. Markus Gsellmann und Michael Wallner scheitern aber am blendend reagierenden Manuel Köhler im Tor der Hausherren. In der 35. Minute kommt es aber doch zum Ausgleich: Kapitän Rene Gsellmann versenkt dabei einen Handselfmeter zum 1:1-Ausgleich. Zugleich auch der Halbzeitstand. Danach beendet der Unparteiische die erste Spielhälfte und gönnt den Spielern eine fünfzehnminütige Verschnaufpause.

PaulJuryHeiligenkreuz Bildgrose andern

Tormacher Paul Jury sicherte Heiligenkreuz/Waasen mit seinem Lastminute-Treffer den Punkt gegen Lebring.

 

Heiligenkreuz mit dem Lastminute-Treffer

Auch im zweiten Durchgang, insgesamt kommt es zu 4 Verwarnungen, agieren beide Teams frei von der Leber weg. Man merkt, dass es hüben wie drüben um nicht mehr allzu viel geht. 50. Minute: Nach einem Eckball steigt Daniel Fischer am höchsten. Per Kopf bringt er seine Farben erstmalig in dieser Begegnung in Führung - neuer Spielstand: 1:2. Jetzt stehen die Heimischen in der Pflicht. Suli Mohsenzada hat den Ausgleich in der 68. Minute am Fuß. Er agiert in dieser Situation aber zu unentschlossen. Aber auch den Gästen bieten sich Möglichkeiten auf das dritte Tor - Endstation aber Schlussmann Köhler. Als der eingewechselte Sandro Wolf in der Schlussphase zum Entsetzen seiner Mitspieler nicht in des Gegners Tor trifft, scheint alles auf das 1:2 hinauszulaufen. Aber in der 92. Minute kommt es doch noch zum 2:2-Ausgleich. Paul Jury trifft dabei per Kopf ins Objekt der Begierde - zugleich Saisontreffer Nummer 21. In der letzten Runde gastiert Heiligenkreuz/W. am Freitag, 14. Juni um 19:00 Uhr in Fürstenfeld. Lebring besitzt zur selben Zeit das Heimrecht gegen die Lafnitz Amateure.

 

TUS HEILIGENKREUZ/W. - SV LEBRING 2:2 (1:1)

Torfolge: 1:0 (2. Driesner), 1:1 (35. Gsellmann/Elfer), 1:2 (50. Fischer), 2:2 (92. Jury)

stärkste Spieler: M. Köhler (T), L. Starchl (ZF) bzw. St. Greistorfer (RM), B. Teuschler (LM)

 

Stimmen zum Spiel:

Gerald Tödtling, Trainer Heiligenkreuz/W.:

"Das Tempo im Derby wurde von beiden Seiten sehr hoch gehalten. Die Punkteteilung geht soweit in Ordnung. Wenngleich aufgrund des späten Zeitpunkts doch das Glück auf unserer Seite war."

 

Patrick Tomberger, Sektionsleiter Lebring:

"In Summe betrachtet waren doch wir das aktivere Team. Der Lastminute-Gegentreffer war sehr bitter. Trotzdem gilt es mit der Auswärts-Performance im Frühjahr zufrieden zu sein."

 

Photo: Richard Purgstaller

by: Ligaportal

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten