3 Jahre Landesliga haben ein Ende: Pöllau löst in Leoben das Abstiegsticket!

Am 30. und zugleich letzten Spieltag prallen in der Landesliga der DSV Leoben und der TSV Sparkasse Pöllau aufeinander. Und dabei bleiben die Pöllauer auch im 16. Spiel infolge ohne vollen Erfolg. Trotzdem aber war die Relegation in greifbarer Nähe. Aber im allerletzten Moment schaffte es doch noch der SC Liezen im Parallelspiel, dieses Ziel für sich zu verbuchen. Damit heißt es für Pöllau den Weg in die Oberliga Süd/Ost anzutreten. Was Leoben anbelangt war in den letzten Spielen eine deutliche Steigerung vernehmbar. Gelingt es diese Form entsprechend zu konservieren, wird man mit dem DSV Leoben in der Spielzeit 19/20 wieder verstärkt rechnen müssen.

 

Mario Giermair trifft für Leoben

DSV Leoben, zuletzt schaffte man es unter Neo-Trainer Ivo Gölz gleich fünfmal unbesiegt zu bleiben, durfte aufgrund der Turbulenzen von Bad Radkersburg frühzeitig über den Klassenverbleib jubeln. Demzufolge darf man beim "Hochofenballett" auch soweit entspannt an die letzte Aufgabe herangehen. Was man bei der Truppe von Ex-DSV-Coach Hannes Reinmayr nicht wirklich behaupten kann. Steht es doch am Spiel, ob man den Relegationsplatz noch ergattern kann. Dafür wird wohl ein Sieg nötig sein. Was sich aber als schwierige Mission darstellen könnte. Eben weil die Pöllauer bereits seit 15 Partien sieglos sind. Die Hausherren übernehmen vom Start weg das Kommando. In der 24. Minute kann man sich für die getätigten Bemühungen belohnen. Mario Giermaier zeichnet für das 1:0 verantwortlich. Was die Aufgabe für die Reinmayr-Truppe nachfolgend nicht wirklich einfacher gestaltet.

ripu 190614 044 Bildgrose andern

Aus und vorbei! Für die Pöllauer heißt es nach dem Remis in Leoben den Weg in die Oberliga Süd/Ost anzutreten.

 

Pöllau schrammt an der Relegation vorbei

Im zweiten Durchgang, insgesamt kommt es zu 4 Verwarnungen, sind die Pöllauer dazu gezwungen, mehr in die Offensive zu investieren. Denn zum selben Zeitpunkt liegt der SC Liezen gegen Wildon voran. Was heißt, dass auch der TSV Pöllau einen Sieg benötigt, um in die Relegation gegen Fehring zu kommen. 52. Minute: Igor Segovic sorgt dafür, dass die Gäste wieder hoffen dürfen - neuer Spielstand: 1:1. Beinahe zeitgleich kassiert Liezen zuhause den 1:1-Ausgleich. Was gleichbedeutend damit ist, dass es nun die Pöllauer sind, die die Nase wieder voran haben. Bis in die Schlussphase hinein sollte an beiden Schauplätzen nicht mehr passieren. Demnach war Pöllau auch bereits mit einem Bein in der Relegation. Aber in der 88. Minute trifft den TSV das Damoklesschwert: Der SC Liezen verwandelt einen Elmeter und siegt 2:1. Damit ist die Spielzeit 18/19 Geschichte. Der Startschuss für die neue Landesliga-Saison erfolgt am 9. August. Ohne den Meister St. Anna/Aigen, der erstmalig in der Regionalliga Mitte mit dabei ist. Die drei Oberliga-Aufsteiger sind Rottenman, Ilz und Gamlitz. Bad Radkersburg und Pöllau sind nicht mehr mit von der Partie. Der letzte Startplatz wird beim Relegationsduell SC Liezen gegen Bad Mitterndorf vergeben.

ripu 190614 022 Bildgrose andern

In der 24. Minute markierte Mario Giermair das einzige Leoben-Tor, das letztlich zu einem Unentschieden reichen sollte.

 

DSV LEOBEN - TSV PÖLLAU 1:1 (1:0)

Torfolge: 1:0 (24. Giermair), 1:1 (52. Segovic)

stärkste Spieler: Mateo Damis (IV) bzw. Marco Vidmar (MF)

 

Stimme zum Spiel:

Ivo Gölz, Trainer Leoben:

"Es war jetzt nicht unsere beste Vorstellung, trotzdem hatten wir soweit alles unter Kontrolle. Wir hatten diesmal auch das nötige Glück nicht auf unserer Seite. Jetzt gilt es, dass wir uns neu sortieren und diesen Elan auch in der neuen Spielzeit an den Tag legen."

 

Photos: Richard Purgstaller

by: Ligaportal

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Fußball-Tracker

Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter