Starke Ansage: Vizemeister Gnas weist Aufsteiger St. Michael zurecht!

Am 30. und zugleich letzten Spieltag prallen in der Landesliga der USV Gnas und der ESV Hitthaller St. Michael aufeinander. Und dabei gelingt es den Kovacevic-Schützlingen einmal mehr eine starke Performance an den Tag zu legen. Aufgrund der Darbietungen in den letzten Jahren darf man es den Gnasern durchaus zutrauen, schon in Bälde ganz oben in der Tabelle zu stehen. Was St. Michael angeht, muss festgehalten werden, dass das Ziel mit dem Erreichen des Klassenenerhalts vollends erreicht wurde. Mal sehen ob es gelingt im zweiten Jahr gelingt einen Schritt nach vorne zu bewerkstelligen bzw. in den Bereich eines einstelligen Tabellenplatzes zu kommen.

 

Die Gnaser sind der Chef am Platz

Vizemeister Gnas, der eine bombastische Saison ablieferte, ist das einzige Team in der Liga, dass  nur ein einziges Mal zuhause die Segel streichen musste (0:2 gegen den SC Liezen). Demnach war man bei den Oststeirern auch darauf aus, diese so erfolgreiche Spielzeit standesgemäß mit einem Heimsieg ausklingen zu lassen. St. Michael konnte zuletzt frühzeitig den Klassenverbleib sicherstellen. Demnach kann der Aufsteiger auch völlig entspannt an die Aufgabe herangehen. Nachdem Heiko Wohlmuth eine Topchance noch ungenützt lässt, ist es in der 10. Minute David Fink, der seine Farben frühzeitig mit 1:0 in Führung bringt. Was die Aufgaube für die Susic-Truppe nicht wirklich einfacher gestaltert. Nachdem man nur knapp am Ausgleich vorbeischrammt, erhöhen die Gnaser in der 43. Minute auf 2:0. Philipp Scheucher kann sich dabei in die Schützenliste eintragen.

FinkDavidGnas Bildgrose andern

David Fink brachte die Gnaser in der 10. Minute mit 1:0 in Führung.

 

St. Michael hat oft das Nachsehen

Auch im zweiten Durchgang, insgesamt kommt es in einer fair geführten Partie nur zu einer Verwarnung, haben die Oststeirer soweit alles unter bester Kontrolle. Mit dem 3:0 in der 64. Minute, Maximilian Opferkuch steht dabei im Mittelpunkt des Interesses, beseitigen die Hausherren auch die letzten Zweifel. St. Michael ist zwar darum bemüht, sich besser zu entfalten. Was aber nur bedingt gelingen sollte. Der uneingeschränkte Dominator am Grasgrün ist und bleibt der USV Gnas. In der 79. Minute legt man mit dem 4:0 durch Raphael Kniewallner noch ein Schäuferl nach. Den Schlusspunkt setzt dann aber der Gast. Andreas Kriegl sorgt in der 85. Minute für den 4:1-Spielendstand. Damit ist die Spielzeit 18/19 Geschichte. Der Startschuss für die neue Landesliga-Saison erfolgt am 9. August. Ohne den Meister St. Anna/Aigen, der erstmalig in der Regionalliga Mitte mit dabei ist. Die drei Oberliga-Aufsteiger sind Rottenman, Ilz und Gamlitz. Bad Radkersburg und Pöllau sind nicht mehr mit von der Partie. Der letzte Startplatz wird beim Relegationsduell SC Liezen gegen Bad Mitterndorf vergeben.

 

USV GNAS - ESV ST. MICHAEL 4:1 (2:0)

Torfolge: 1:0 (10. Fink), 2:0 (43. Scheucher), 3:0 (64. Opferkuch), 4:0 (79. Kniewallner), 4:1 (85. Kriegl)

stärkste Spieler: Raphael Kniewallner (MF) bzw. Christoph Seidl (T)

 

Stimme zum Spiel:

Andreas Zach, sportlicher Leiter Gnas:

"Eine bärenstarke Saison konnten wir standesgemäß mit einem überzeugenden Heimsieg abschließen. Zugleich ist das punktemäßig auch die beste Saison ever. Wichtig aber ist, dass es uns wiederum gelungen ist, in der Weiterentwicklung einen Schritt nach vorne zu tätigen."

 

Photo: Richard Purgstaller

by: Ligaportal

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten