Erste Saisonpleite: Leoben hat gegen die Wildoner knapp das Nachsehen!

DSV Leoben
SV Wildon

Am Freitagabend empfing der DSV Leoben vor eigenem Publikum den Tabellensiebten den SV Raiffeisen Wildon. Das Ziel der Heimischen war klar: drei Punkte sollen die Fans zum Jubeln bringen. Es kam zu einer Begegnung weitestgehend auf Augenhöhe. Letztendlich hatten die Holzer-Schützlinge dann den längeren Atem. Was gleichbedeutend damit ist, dass die Wildoner vorne mit dabei sind in der Tabelle. Leoben musste die erste Saisonpleite hinnehmen. Klar haderte man bei der Gölz-Truppe. Denn es waren Möglichkeiten da, um anzuschreiben. Als Schiedsrichter dieses Spiels fungierte Alexander Harkam, er wurde an den Seiten von Heimo Mitteregger und Gerhard Holzmann assistiert. 350 Zuseher waren mit von der Partie.

Es kommt zu einer kurzweiligen Partie

Das "Hochofenballett" gibt vom Start weg zu verstehen, dass man danach aus ist, einen Dreipunkter gutzuschreiben. 11. Minute: Man nützt den Freiraum auf der rechten Angriffsseite. Nachfolgend gelangt "Mo" Idrissou am Fünfer zum Abschluss. Aber der Kameruner kann daraus kein Kapital schlagen. Dann sind es die Wildoner, die eigentlich in Führung hätten gehen müssen. Aber DSV-Schlussmann Peckovic kann Schlimmeres verhindern. 25. Minute: Lukas Tomic zeigt sich bei einem Abpraller von der hellwachen Seite und bringt Leoben mit 1:0 in Führung. Nach einer gespielten halben Stunde kommt es zum 1:1-Ausgleich. Nach einem Eckball zieht Christian Wittmann ab und trifft punktgenau in den Winkel. Nach 46 Minuten schickt Schiedsrichter Alexander Harkam beide Teams in die Kabinen, die Zuschauer dürfen sich auf eine spannende zweite Hälfte freuen.

SchlatteWildon Bildgröße ändern

Patrick Schlatte zeichnete in Leoben in der 88. Minute für den Wildoner Siegestreffer verantwortlich.

 

Wildon hat knapp die Nase vorne

Auch im zweiten Durchgang ist enorm Spannung gegeben. Kann es doch jederzeit da oder dort zu einem Treffer kommen. Beide Teams wittern auch die Gelegenheit voll anschreiben zu können. Entsprechend mit offenen Visier geht man auch an die Sache heran. 68. Minute: Nach einem Pigneter-Freistoß kommt Idrissou zum Abschluss. Per Kopf trifft er aber nur das Quergebälk. Aber auch die Wildoner sind darum bemüht Nadelstiche zu setzen. Ein solcher sollte in der 88. Minute auch zum Siegestreffer führen. Nach einer sehenswerten Kombination ist es Patrick Schlatte, der zum 1:2-Spielendstand trifft. In der nächsten Runde gastiert Leoben am Samstag, 31. August um 16:30 Uhr in Rottenmann. Wildon besitzt am selben Tag mit der Startzeit um 17:30 Uhr das Heimrecht gegen Mettersdorf.

 

DSV LEOBEN - SV WILDON 1:2 (1:1)

Torfolge: 1:0 (25. Tomic), 1:1 (30. Wittmann), 1:2 (88. Schlatte)

 

Stimme zum Spiel:

Michael Cernoga, Sektionsleiter Wildon:

"Aufgrund des gegeben Chancenplus war der knappe Sieg verdient. Klar wurde darüber spekuliert, dass ein guter Saisonstart gelingen könnte. Jetzt stehen wir nach 3 Spielen mit 7 Punkten da. Das geht auch vollauf in Ordnung."

 

Photo: Richard Purgstaller

by: Ligaportal/Robert Tafeit

 

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten