Liezen knackt Wildon und holt erstmals Punkte heuer

SC Liezen
SV Wildon

In der 5. Runde der Landesliga duellierten sich der Tabellensechzehnte SC Liezen und der Tabellenzweite SV Raiffeisen Wildon. In der letzten Runde verlor SC Liezen mit 0:2 gegen SV Domaines Kilger Frauental. Dieses Mal durften erstmals heuer die Liezener jubeln, und zwar über ein 2:1. Es sind die ersten Zähler für die Ennstaler, die damit das Tabellenende hinter sich lassen. Schiedsrichter der Partie war Can Cetin, er wurde an den Seiten von Michael Spörk und Sascha Koprivnik assistiert.


Kemal Dervisevic bringt SC Liezen früh in Front

SC Liezen spielt in den Anfangsminuten mutig nach vorne und darf früh den Führungstreffer bejubeln. Kemal Dervisevic nützt in Minute 2 eine Schwäche der Gegenspieler und verwertet zum 1:0. Wildon wirkt geschockt. Damit hatten die Gäste nicht gerechnet. Liezen spielt frech nach vorne und wird dafür belohnt. Sie machen auch munter weiter und das 2:0 sollte nicht lange auf sich warten. Zuvor scheitert aber noch Philipp Danner aus spitzem Winkel. Dann fällt aber das 2:0. Erneut ist es Dervisevic, der für den Treffer sorgt. Er lässt seine Klasse aufblitzen und versenkt das Leder per Kopf im Kasten von Goalie Aljaz Music. Damit ist für klare Fronten gesorgt. In weiterer Folge plätschert das Match dann dahin und keines der beiden Teams kann für Furore sorgen. Liezen steht in der Defensive gut und lässt wenig zu. Nach 46 Minuten beendet Schiedsrichter Can Cetin Halbzeit eins und gönnt den Fans eine kurze Verschnaufpause.

Manuel Zöhrer sieht Rot!

Die zweite Halbzeit verläuft ähnlich der ersten. Liezen steht hinten gut, auch wenn Wildon jetzt mehr riskiert. Dann der negative Höhepunkt der Partie. Der Schiedsrichter zeigt in der 68. Minute die rote Karte: Manuel Zöhrer darf bereits früher unter die Dusche. Damit ist Wildon jetzt auch noch einen Mann weniger. Die Wildoner geben aber weiter nicht auf. Sie werfen alles nach vorne, Liezen hat in dieser Phase auch das nötige Glück und kämpft um die drei Zähler. Am Ende sollten es auch die drei Punkte werden, auch wenn Wildon in der Schlussphase durch Johannes Zebedin noch einmal verkürzt. Es bleibt aber beim Sieg der Liezener, auch wenn in der letzten Minute Goalie Tadej Trajkovski einen Kopfball von Schlatte noch von der Linie kratzt. Das wäre der Ausgleich gewesen. Danach beendet der Schiedsrichter das Spiel und SC Liezen darf nach einem 2:1 über drei Punkte im eigenen Stadion jubeln.

Christian Stangl (Sektionsleiter Liezen): "Die Freude über den ersten Sieg ist natürlich bei allen riesengroß! Hut ab vor der Art und Weise wie wir heute gegen den Tabellenzweiten aufgetreten sind und einen verdienten Sieg eingefahren haben!"

Beste Spieler: Kemal Dervisevic (Stürmer Liezen), Martin Neuper (Mittelfeld Liezen)

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten