Starker Auftritt: Aufsteiger Gamlitz gelingt es in St. Michael abzuräumen!

ESV St. Michael
FC Gamlitz

Am Dienstagabend war in der 7. Runde der Landesliga auch der ESV Hitthaller St. Michael aktiv, der auf den FC Union RB Weinland Gamlitz traf und zuhause um drei Punkte kämpfte. In den letzten Jahren gab es kein Aufeinandertreffen beider Teams und so durfte man gespannt sein, wer in dieser Begegnung das bessere Ende für sich haben wird. Und dabei konnte sich der Aufsteiger aufgrund einer starken Darbietung nicht unverdient knapp aber doch durchsetzen. Was mit sich bringt, dass die Gamlitzer als gegenwärtig Zwölfter gerade einmal 6 Zähler hinter dem Leader Wildon rangieren. Die Susic-Truppe, die nun bereits 4 Spiele sieglos dasteht, weist den selben Punktestand auf. Schiedsrichter der Partie war Christian Birnstingl, er wurde an den Seiten von Erwin Komornyik und Michael assistiert. 300 Zuseher waren mit von der Partie.

Stres Nejc trifft für Gamlitz

Vom Start weg geht der Liganeuling sehr abgebrüht zuwerke. Man gibt deutlich zu verstehen, dass man gekommen ist, um etwas Gewinnbringendes zu verbuchen. Zumeist wird beiderseits mit hohen Bällen operiert, was nicht wirklich zu einem geordneten Spielfluß beiträgt. Bei den Hausherren ist zwar das Bemühen erkennbar, wieder auf die Siegerstraße zurück zu finden. Aber die Leichtigkeit der ersten drei Spieltage ist doch abhanden gekommen. So kommt es, dass die Gamlitzer in der 18. Minute in Führung gehen können. Dabei geht es rasch über die Seite, den zur Mitte gespielten Ball köpfelt Stres Nejc zum 0:1 ein. Jetzt war eine Reaktion von St. Michael gefragt, will man nicht punktelos aus diesem Duell aussteigen. Es gelingt daraufhin zwar die Gäste verstärkt unter Druck zu setzen. Die Almer-Schützlinge lassen aber nichts anbrennen und bringen den knappen Vorsprung in die Halbzeitpause. Danach beendet der Unparteiische die erste Halbzeit und gönnt den Spielern 15 Minuten Pause.

GamlitzSchmelzer Bildgröße ändern

Gamlitz-Keeper Lukas Schmelzer-Schelch & Kollegen ist es gelungen in St. Michael voll anzuschreiben.

 

Die Hausherren mit dem knappen Nachsehen

An der Spielcharakteristik, insgesamt kommt es zu 7 Verwarnungen, sollte sich im zweiten Durchgang nichts gravierendes ändern. St. Michael ist weiterhin sehr bemüht darum Druck auszuüben, die Gamlitzer ihrerseits sind aber jederzeit für gefährliche Nadelstiche zu haben. In der 54. Minute leuchtet ein 0:2 von der Anzeigetafel. Nach einem in die Tiefe gespielten Ball kommt es dazu, dass in weiterer Folge ein Querpass von Fabio Schantl zum 0:2 verwertet wird. Dem Gastgeber gelingt es nachfolgend aber doch eine Reaktion zu zeigen. Nun ist man sehr wohl in der Lage, den Gamlitzern gehörig den Marsch zu blasen. In der 73. Minute kann man sich für die getätigten Bemühungen auch belohnen. Petar Spajic trifft dabei mit einem Freistoßball zum 1:2 in die Maschen. Daraufhin gilt es für den Aufsteiger noch einige bange Momente zu überstehen. In der Schlussminute können die Gamlitzer noch auf der Torlinie klären - Spielendstand: 1:2. In der nächsten Runde gastiert St. Michael am Freitag, 20. September um 19:00 Uhr in Gnas. Gamlitz bekommt es zur selben Zeit auswärts mit Fürstenfeld zu tun.

 

ESV ST. MICHAEL - FC GAMLITZ 1:2 (0:1)

Torfolge: 0:1 (18. Nejc), 0:2 (54. Schantl), 1:2 (73. Spajic)

 

Stimme zum Spiel:

Alexander Radl, Co-Trainer Gamlitz:

"Über den Kampf ist es uns gelungen diese Begegnung erfolgreich zu gestalten. Aufgrund der Bodenverhältnisse war es nicht ganz so einfach ein geordnetes Spiel aufzuziehen. In der Schlussphase hatten wir auch das nötige Glück, um diesen Dreier unter Dach und Fach zu bringen."

 

Photo: Richard Purgstaller

by: Ligaportal/Robert Tafeit

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten