Im Vorwärtsgang: Aufsteiger Ilz weist auch Heiligenkreuz/W. in die Schranken!

Ilzer SV
Tus Heiligenkreuz

Am Freitagabend durften sich die Besucher in der Landesliga auf das Aufeinandertreffen der beiden Teams der Ilzer Sportvereinigung und den Tus Heiligenkreuz am Waasen freuen. Man durfte gespannt sein, wer dieses Sechs-Punkte-Spiel für sich entscheiden wird. Den Ilzern gelang es dabei nach dem letztwöchigen Sieg in Rottenmann, gegen Heiligenkreuz den nächsten Dreipunkter folgen zu lassen. Was gleichbedeutend damit ist, dass die Ostermann-Truppe auf dem besten Wege in Richtung Tabellen-Mittelfeld ist. Die Stiefingtaler weisen nur mehr einen Punkt mehr auf. Das war auch zugleich im vierten Spiel die erste Auswärtspleite. Der Unparteiische dieser Partie hieß Erwin Komornyik, der an den Seiten von Gernot Kollmann und Robert Primus unterstützt wurde. 350 Zuseher waren in der Sportarena mit von der Partie.

Man begegnet einander auf Augenhöhe

Vom Start weg sind zwei Mannschaften am werken, die es sich zum Ziel gesetzt haben, dieses Spiel zu gewinnen. Sehr zur Freude der Zuseher, die eine offensiv orientierte Begegnung präsentiert bekommen. Paul Jury aufseiten der Tödtling-Mannen ist der Erste, der für Torgefahr sorgen kann. Auf der Gegenseite ist es Lucas Friedl, der für den Aufsteiger gefährlich vor des Gegners Tor kommt. In der 33. Minute zappelt das Leder aber erstmalig im Netz. Der Kroate Mihael Sopcic ist es, der mit einem Freistoßball aus 20 Metern, die Ilzer mit 1:0 in Führung bringt. Der Gastgeber bleibt am Drücker und scheitert nur knapp am zweiten Tor. Dann die 44. Minute: Nach Leeb-Zuspiel ist es Paul Jury, der für den 1:1-Halbzeitstand verantwortlich zeichnet. Danach beendet der Unparteiische die erste Spielhälfte und gönnt den Spielern eine fünfzehnminütige Verschnaufpause.

SopcicIlz Bildgröße ändern

Mihael Sopcic markierte gegen Heiligenkreuz/Waasen in der 33. Minute den Ilzer 1:0-Führungstreffer.

 

Der Aufsteiger verfügt über den längeren Atem

Auch der zweite Durchgang verläuft offen und abwechslungsreich. Zuerst ist es wieder Sopcic, der sich formatfüllend ins Bild stellen kann. Aber Heiligenkreuz kann sich schadlos halten, wonach die Spannung von Minute zu Minute steigt. In der 68. Minute erhöhen die Hausherren auf 2:1. Gregor Zelko ist dabei nach einem Eckball per Kopf zur Stelle. Nur vier Minuten erhöht der Sportverein Ilz auf 3:1. Unter Mithilfe von Pascal Pieber, der sich als Eigentorschütze einträgt. Daraufhin haben die Gäste einiges an Glück, nicht noch das 4:1 zu kassieren. Denn die Ilzer treffen einmal nur Aluminium, auch die Chance eines Elfmeters bleibt ungenützt. So kommt nach dem 3:2, Driesner trifft in der 79. Minute mit einem Freistoß aus 25 Metern, noch einmal Würze in das Spiel. Paul Jury hat auch das 3:3 am Fuß, aber Melih Tepegöz sorgt in der Schlussminute mit dem 4:2 für die endgültige Entscheidung. In der nächsten Runde gastieren die Ilzer am Freitag, 4. Oktober um 19:00 Uhr in Voitsberg. Heiligenkreuz besitzt am Tag darauf mit der Startzeit um 17:00 Uhr das Heimrecht gegen die Lafnitz Amateure.

 

SV ILZ - TUS HEILIGENKREUZ/WAASEN 4:2 (1:1)

Torfolge: 1:0 (33. Sopcic), 1:1 (44. Jury), 2:1 (68. Zelko), 3:1 (72. Pieber/ET), 3:2 (79. Driesner), 4:2 (90. Tepegöz)

 

Stimme zum Spiel:

Armin Falger, sportlicher Leiter Ilz:

"Unübersehbar ist ein frischer Schwung in die Mannschaft gekommen. Eigentlich hätten wir den Sack schon früher zumachen müssen. Wichtig ist, dass wir mehr und mehr in Nähe der Mittelfeldplätze kommen."

 

Photo: Richard Purgstaller

by: Ligaportal/Roo

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten