Trainer-Rochade: Jerko Grubisic ist der neue starke Mann in Heiligenkreuz/W.!

Nach einer kurzen, aber intensiven Trainersuche präsentiert der TUS Teschl Heiligenkreuz am Waasen Jerko Grubisic (53) als neuen Trainer der Gelb-Schwarzen. Lange hat's nicht gedauert, bis Trainerlegende Jerko Grubisic wieder an der Seitenlinie steht: Im Juni ging nach acht Jahren seine (letzte) Ära beim DSC zu Ende. Bereits von 2003 bis 2006 sowie 2008 war der gebürtige Kroate Coach in Deutschlandsberg, wo er 1992 ankam und viele Jahre als Spieler verbrachte. Grubisic führte den Verein u.a. zum Titel in der Landesliga, wohin er jetzt zurückkehrt. Er löst damit Gerald Tödtling, der in der Hinrunde etwas glücklos agierte, in der Coachingzone ab. 9 Punkte aus 9 Spielen ist mit Sicherheit nicht der Anspruch der Stiefingtaler.

 

Die knappen Abstände lassen noch viel zu

Nach Rottenmann, Ilz und Mettersdorf ist das in der steirischen Eliteliga im Herbstdurchgang, bereits der vierte Trainerwechsel. Jerko Grubisic ist jedem weststeirischen Fußballfan ein Begriff. 1992 zog es ihm aus Kroatien nach Deutschlandsberg, zum Fußball spielen in der Landesliga, die damals übrigens die dritthöchste Spielklasse war. Als Aktiver schnürrte Grubisic die Kickschuhe außerdem noch für St. Peter im Sulmtal, Gratkorn, Gleinstätten, Gross St. Florian und Passail. Heute spielt Sohn Gregor für den DSC. Am Montagnachmittag trennte sich Heiligenkreuz von Gerald Tödtling, schon am Abend präsentierte man den neuen Trainer. "Ich freue mich auf meine neue Aufgabe in Heiligenkreuz", sagt Grubisic, der den Verein auf Platz 13 der Landesliga übernimmt. "Es liegt viel Arbeit vor uns, denn wir müssen dringend Punkte sammeln. Diese Herausforderung nehme ich aber gerne an." Der Ex-DSC-Coach hat auch schon heute am Dienstag, seinen ersten Einsatz an der Seitenlinie. Im vorgezogenen Steirer-Cup-Spiel trifft Heiligenkreuz auf Fehring.

Heiligenkreuz Bildgröße ändern

Obmann Georg Obendrauf (links) und Sektionsleiter Herbert Riesel präentierten mit Jerko Grubisic, den neuen Trainer beim TUS Heiligenkreuz/Waasen.

 

Statements:

Herbert Riesel, Sektionsleiter Heiligenkreuz:
"Wir sind froh, dass es so kurzfristig mit der Verpflichtung von Jerko geklappt hat. In den gemeinsamen Gesprächen hat er uns seine Ideen und Vorstellungen näher gebracht und wir sind überzeugt, dass er dem TUS Heiligenkreuz weiterhelfen wird. Jerko kennt die Liga, was ganz klar einen Vorteil darstellt. Er hat vor allem in Deutschlandsberg gezeigt, dass er ein guter Trainer ist."

Georg Obendrauf, Obmann Heiligenkreuz:
"Mit Jerko Grubisic haben wir einen sehr erfahrenen Trainer verpflichten können. Er hat uns schnell überzeugt. Jetzt müssen wir uns darauf konzentrieren, die Mannschaft aufzubauen und die Verunsicherung aus den Köpfen zu bringen. Die Liga ist eng und es ist alles weiterhin möglich."

 

Photo: TUS Heiligenkreuz/W.

by: Ligaportal/Roo

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten