Premiere: Leoben gelingt im 6. Anlauf gegen Lebring der erste Heimsieg!

DSV Leoben
SV Lebring

In der Landesliga empfing am Freitagabend der Tabellenzehnte der DSV Leoben in der 10. Runde den Tabellenachten den SV Gady Raika Lebring. Im letzten Aufeinandertreffen der beiden Teams konnte nach einem Remis niemand den Platz als Sieger verlassen. Dabei konnten die stark ersatzgeschwächten Leobner etwas überraschend drei Punkte unter Dach und Fach bringen. Was gleichbedeutend damit ist, dass die Gölz-Truppe weiterhin Sichtkontakt zu den vorderen Tabellenplätzen hat. Die Lebringer ihrerseits müssen nach dieser Niederlage mit einem Mittelfeldplatz Vorlieb nehmen. Der Unparteiische dieser Partie hieß Can Cetin, der an den Seiten von Christian Birnstingl und Tark Sahbegovic unterstützt wurde. 250 Zuseher waren mit von der Partie.

Leoben mit einer sauberen Darbietung

DSV Leoben spielt in den Anfangsminuten mutig nach vorne und darf früh den Führungstreffer bejubeln. Einmal mehr gelingt es dabei Lukas Tomic seine Torjägerqualitäten unter Beweis zu stellen. Nach diesem frühen 1:0 geht richtiggehend ein Ruck durch das "Hochofenballett", das gut ein halbes Dutzend an Stammkräften vorgeben muss. Die Lebringer sind zwar darum bemüht, etwas Konstriktives auf die Beine zu stellen. Aber zumeist rennt man sich an der bestens organisierten DSV-Abwehr fest. Im Gegenstoß gelingt es Leoben immer wieder entsprechende Nadelstiche zu setzen. 44. Minute: Nach Pirklbauer-Vorarabeit ist es der mitaufgerückte Mario Giermair, der das 2:0 besorgt. In der 45. Minute pfeift der Schiedsrichter die erste Halbzeit ab und schickt die Protagonisten zum Pausentee in die Kabinen.

ripu 191004 022 Bildgröße ändern

Bereits in der 14. Minute stellte Lukas Tomic die Weichen des Gastgebers in Richtung Sieg. Lebring-Keeper Florian Wiegele war ohne Abwehrchance.

 

Für Lebring gibt es nichts zu holen

Im zweiten Durchgang, insgesamt kommt es zu 4 Verwarnungen, versuchen die Gassmann-Schützlinge zu retten, was noch zu retten ist. Aber es kommt weiterhin zu viel Stückwerk. Irgendwie ist den Lebringern der Spielfluß, der diese stets auszeichnete, abhanden gekommen. So ist man eben zumeist verstärkt mit sich selbst beschäftigt, ohne dabei das Gegenüber permanent im Auge zu behalten. In der 52. Minute kommt es zum 3:0. Wiederum ist es Lukas Tomic, der Abgebrühtheit an den Tag legt und das Spielgerät in des Gegners Tor unterbringt. Damit waren die Würfel in diesem Spiel gefallen. Denn auch in der noch verbleibenden Spielzeit gelingt es dem Gastgeber die Lebringer in Schach zu halten. Zumindest zum Ehrentor reicht es in der 94. Minute noch. Michael trifft dabei nach einem Eckball zum 3:1-Spielendstand. In der nächsten Runde gastiert Leoben am Freitag, 11. Oktober um 19:30 Uhr in Ilz. Lebring besitzt bereits am Donnerstag, 10. Oktober um 18:45 Uhr das Heimrecht gegen Mettersdorf.

ripu 191004 028 Bildgröße ändern

Einsatz pur! Hier kämpfen Daniel Fischer, Josip Pavkovic, Stefan Greistorfer und Mario Kosche um den Ball.

 

DSV LEOBEN - SV LEBRING 3:1 (2:0)

Torfolge: 1:0 (14. Tomic), 2:0 (44. Giermaier), 3:0 (52. Tomic), 3:1 (94. Wallner)

 

Stimme zum Spiel:

Ivo Gölz, Trainer Leoben:

"Damit war echt nicht zu rechnen, dass es uns mit dem letzten Aufgebot gelingt, den Lebringern drei Punkte abzuluchsen. Aber Respekt an die Burschen, die mit einer taktischen Disziplin, die Aufgabe hervorragend gelöst haben."

 

Photos: Richard Purgstaller

by: Ligaportal/Roo

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten