Tor in der 96. Minute: Bruck/Mur bleibt gegen Heiligenkreuz/W. auch im 8. Spiel unbesiegt!

SC Bruck/Mur
Tus Heiligenkreuz

Am Freitag traf in der 11. Runde der Landesliga der Tabellenvierte der SC Stadtwerke Bruck/Mur vor heimischem Publikum auf den Tabellendreizehnten den Tus Heiligenkreuz am Waasen. Der SC Stadtwerke Bruck/Mur gewann in Runde 10 mit 3:2 gegen den SV Rottenmann, während der Tus Heiligenkreuz am Waasen 2:4 gegen SV Lafnitz II verlor . In der letzten Begegnung der beiden Teams hatte kein Team das bessere Ende für sich. Beide Mannschaften mussten sich nach einem Unentschieden mit einem Punkt begnügen. Auch diesmal kam es nach einer packenden Begegnung zu einem Unentschieden. Was gleichbedeutend damit ist, dass die Brucker weiter vorne in der Tabelle mitmischen. Mit dem ersten Zähler unter Neo-Trainer Grubisic gelang es Heiligenkreuz etwas Luft in der unteren Hälfte gutzumachen. Als Schiedsrichterin dieses Spiels fungierte Elisabeth Walcher, sie wurde an den Seiten von Gerhard Wango und Franz Egger assistiert. 350 Zuseher waren im Murinselstadion mit von der Partie.

Paul Jury trifft für Heiligenkreuz

Vom Start weg geben die Stiefingtaler zu verstehen, dass man gekommen ist um etwas zu holen. Zuletzt stotterte der Motor bei Heiligenkreuz doch unüberhörbar. Was dann auch einen Trainerwechsel mit sich brachte. Die Zrim-Schützlinge hingegen konnten zuletzt ganz stark aufzeigen. 7 Spiele lang sind die Brucker bereits unbesiegt. Diese Serie konnte man verlängern, wenngleich dafür sehr viel Geduld vonnöten war. Denn anfangs sind es die ersatzgeschwächten Gäste, die dem Spiel den Stempel aufdrücken können. In der 29. Minute gelingt es in der Person von Paul Jury, auch mit 0:1 in Führung zu gehen. Die Brucker kommen im ersten Abschnitt mit der Spielweise von Heiligenkreuz, man verlagert das Augenmerk auf das Kontern, nicht wirklich zurecht. So geht es auch mit dem knappen 0:1-Vorsprung in die Halbzeitpause. Nach 46 Minuten beendet Schiedsrichterin Elisabeth Walcher Halbzeit eins und gönnt den Fans eine kurze Verschnaufpause.

Bruck1 Bildgröße ändern

In der 96. Minute gelang den Bruckern durch den eingetauschten Jonas Gwandner der "Lastminute-Ausgleich".

 

Jonas Gwandner rettet Bruck den Punkt

Im zweiten Durchgang, insgesamt kommt es zu 6 Verwarnungen, können sich die Hausherren formatfüllender ins Bild stellen. Sehr bald kann man sich auch für die getätigten Bemühungen belohnen. 56. Minute: Marc Klicnik lässt sich die Chance eines Elfmeters nicht entgehen und markiert den 1:1-Ausgleich. Was die Gäste aber nicht daran hindern sollte, weiterhin konsequent auf der Suche nach der Lücke im Brucker Abwehrverbund, zu bleiben. In der 65. Minute kommt es zum 1:2. Nach einem Eckball ist der eingewechselte Daniel Resch per Kopf zur Stelle und bringt Heiligenkreuz zum zweiten Mal in Führung. Jetzt ist Gefahr im Verzug bzw. drohen den Heimischen nun die Felle davonzuschwimmen. Mit vereinten Kräften können sich die Gäste erfolgreich verteidigen. Mit der allerletzten Aktion klingelt es aber doch noch einmal. Jonas Gwandner, gerade erst eingewechselt, trifft in der 96. Minute zum 2:2-Gleichstand in die Maschen. In der nächsten Runde gastiert Bruck/Mur am Freitag, 18. Oktober um 19:00 Uhr in Voitsberg. Heiligenkreuz/W. besitzt zur selben Zeit das Heimrecht gegen St. Michael.

 

SC BRUCK/MUR - TUS HEILIGENKREUZ/W. 2:2 (0:1)

Torfolge: 0:1 (29. Jury), 1:1 (56. Klicnik/Elfer), 1:2 (65. Resch), 2:2 (96. Gwandner)

 

Stimme zum Spiel:

Harald Stijelja, Sektionsleiter Bruck/Mur:

"Gegen einen defensiv eingestellten Gegner haben wir uns streckenweise doch sehr schwer getan. Nach der Drangperiode in den Schlussminuten ist aber aber doch noch gelungen, diesen einen Punkt gutzuschreiben."

 

Photo: Richard Purgstaller

by: Ligaportal/Roo

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten