Leader voll gefordert: Aufsteiger Gamlitz bringt die Wildoner gehörig ins Schwitzen!

FC Gamlitz
SV Wildon

Vor heimischer Kulisse traf der Tabellenelfte der FC Union RB Weinland Gamlitz in der 11. Runde der Landesliga auf den Tabellenersten den SV Raiffeisen Wildon. Das letzte Aufeinandertreffen beider Teams endete mit 3:0 zugunsten von Wildon. Auch diesmal konnte sich die Holzer-Truppe durchsetzen. Wenngleich dafür diesmal ein gehöriges Stück Arbeit vonnöten war. Was gleichbedeutend damit ist, dass die Wildoner die Tabellenführung auf zwei Punkte ausbauen konnten. Die Gamlitzer konnten einmal mehr stark aufzeigen. Aber in den Schlussminuten traf den Aufsteiger das Damoklesschwert. Schiedsrichter der Partie war Markus Macher, er wurde an den Seiten von Serdar Cetin und Kurt Duschek assistiert. 350 Zuseher waren im Weinland-Stadion mit von der Partie. 

Gamlitz erweist sich als ebenbürtig

FC Union RB Weinland Gamlitz kommt besser in die Partie und erzielt nach nur wenigen Minuten den Führungstreffer. In der 15. Minute kann der Ball nicht aus der Gefahrenzone befördert werden und Gabriel Rode kann zum 1:0 verwerten. Was den Almer-Schützlingen nachfolgend den nötigen Rückhalt verleiht. Der gegen ein starkes Gegenüber aber auch nötig ist. In der 32. Minute gelingt es dem Tabellenführer den 1:1-Gleichstand herzustellen. Patrick Schlatte kann sich dabei in die Schützenliste eintragen. Was den Liganeuling aber ganz und gar nicht aus der Fassung bringt. So gelingt es bereits in der 36. Minute noch eines draufzulegen. Der 25-jährige Slowene Luka Vindis steht dabei im Mittelpunkt des Geschehens. Mit dem knappen Gamlitzer 2:1-Vorsprung geht es in die Halbzeitpause. Nach 46 Minuten schickt Schiedsrichter Markus Macher beide Teams in die Kabinen, die Zuschauer dürfen sich auf eine spannende zweite Hälfte freuen.

SchlatteWildon Bildgröße ändern

Patrick Schlatte zeichnete in der 32. Minute für den Wildoner 1:1-Ausgleichstreffer in Gamlitz verantwortlich.

 

Wildon mit der späten Entscheidung

Im zweiten Durchgang, insgesamt kommt es zu 7 Verwarnungen, erleben die Zuseher einen offenen Schlagabtausch. Die Hausherren erwecken dabei den Eindruck, dass man bereit dafür ist, den Leader vom Thron zu stürzen. Aber in der unmittelbaren Schlussphase sollte es doch noch anders kommen. Gamlitz kann den Wildonern lange Zeit die Stirn bieten. In der 72. Minute kommt es aber zum 2:2-Ausgleich. Der kurz zuvor eingewechselte Johannes Zebedin ist der Torschütze. Von diesem Zeitpunkt an übernehmen spät aber doch, die Gäste das Kommando. Aber mit vereinten Kräften geben die Gamlitzer zu verstehen, dass man sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen lassen will. Was heißt, dass man diesen Punkt festhalten will. Da hat man aber die Rechnung ohne Christian Wittmann gemacht, der in der 88. und in der 92. Minute noch für einen Wildoner Doppelpack sorgt - Spielendstand: 2:4. In der nächsten Runde gastiert Gamlitz am Samstag, 19. Oktober um 19:00 Uhr in Rottenmann. Wildoch besitzt bereits am Tag davor mit der Startzeit um 19:00 Uhr das Heimrecht gegen Gnas.

 

FC GAMLITZ - SV WILDON 2:4 (2:1)

Torfolge: 1:0 (15. Rode), 1:1 (32. Schlatte), 2:1 (36. Vindis), 2:2 (72. Zebedin), 2:3 (88. Wittmann), 2:4 (92. Wittmann)

 

Stimme zum Spiel:

Michael Cernoga, Sektionsleiter Wildon:

"In der ersten Hälfte hatte wir mit einem sehr aggressiv agierenden Gegner unsere liebe Not. Aber mit Fortdauer haben wir das Spiel doch in den Griff bekommen. Letztlich verfügten wir dann über den längeren Atem."

 

Photo: Richard Purgstaller

by: Ligaportal/Roo

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten