Schlussstrich gezogen: Fürstenfeld und Trainer Stocker gehen getrennte Wege!

Beim SC Raiffeisen Fürstenfeld, der gegenwärtig mit 17 Punkten aus 12 Spielen in der Landesliga im gesicherten Tabellen-Mittelfeld zu finden ist, stellte Trainer Sascha Stocker nach der Heimniederlage gegen Frauental, sein Amt zur Verfügung. Die Vorstellungen der Fürstenfelder waren doch, zu diesem Zeitpunkt der Meisterschaft, weiter vorne platziert zu sein. Auch die letzten Ergebnisse waren wenig erbauend. Kassierten die Thermenstädter doch gleich zwei Heimpleiten. In der Fremde reichte es in den vergangenen vier Begegnungen in Liezen nur zu einem vollen Erfolg. Wer das Traineramt in Fürstenfeld übernehmen wird ist noch offen. Ligaportal bleibt natürlich am Ball. Wie immer erfährt ihr es hier wieder als erstes.

 

Die Zeit war eine sehr erfolgreiche

Sascha Stocker, der zweieinhalb Jahre Cheftrainer in Fürstenfeld war: „Der Abschied tut extrem weh und ist für mich eine sehr emotionale Angelegenheit, aber ich denke, dass es für beide Seiten der richtige Schritt ist. Ich möchte mich bei allen Unterstützern, sowie auch Kritikern, die mich zur ständigen Weiterentwicklung veranlasst haben, bedanken. Mein ganz besonderer Dank gilt natürlich meinem Team! Wir haben gemeinsam unglaublich schöne Momente erlebt und die Erinnerungen an den Klub werde ich lange Zeit im Herzen tragen. Danke!"

StockerSascha2FF Bildgröße ändern

Nach der Heimniederlage gegen Frauental sah sich Fürstenfeld-Trainer Sascha Stocker dazu gezwungen, die Reißleine zu ziehen.

 

Photo: Richard Purgstaller

by: Ligaportal/Roo

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten