"Goldener Herbst": Bruck/Mur lässt es auch beim Derby gegen Leoben krachen!

SC Bruck/Mur
DSV Leoben

SC Stadtwerke Bruck/Mur empfing am Freitagabend vor heimischem Publikum den Tabellenzehnten den DSV Leoben und wollte unbedingt drei Punkte einfahren. Das letzte Aufeinandertreffen entschied Bruck/Mur mit 3:2 für sich. Auch diesmal konnte sich sehr deutlich die Zrim-Truppe durchsetzen. Was gleichbedeutend damit ist, dass die Brucker zwei Runden vor dem Herbst-Kehraus weiterhin eine heiße Option auf den Herbstmeistertitel sind. Für die Gölz-Schützlinge gab es diesmal nichts zu holen. Tabellarisch haben sich die Leobener schon längere Zeit im hinteren Tabellen-Mittelfeld festgesetzt. Als Schiedsrichter dieses Spiels fungierte Franz Krainer, er wurde an den Seiten von Andre Wiedner und David Novak assistiert. 500 Zuseher waren im Murinselstadion mit von der Partie.

Das Derby wird sehr intensiv geführt

SC Stadtwerke Bruck/Mur startet furios in die Partie und kommt bereits früh in den Gefahrenbereich des Gegners. 7. Minute: Nach einem Rückraumpass von Wohlmuth nützt Marc Klicnik die Gunst der Stunde und markiert das frühe 1:0. Was dazu führt, dass das Obersteirerderby so richtig Fahrt aufnimmt. Nur drei Minuten später gelangt Lukas Tomic zur Ausgleichs-Möglichkeit. Sein Kopfball streift knapp am Brucker Tor vorbei. Aber in Summe betrachtet sind es die Hausherren, die über mehr Spielanteile verfügen. 39. Minute: Nach einem Masovic-Eckball ist es Julian Ertl, der zum 2:0 einköpfelt. Aber den DSV'lern gelingt es noch vor dem Pausenpfiff auf 2:1 zu verkürzen. In der 45. Minute stellt Mario Giermair mit einem Schuss ins lange Eck den 2:1-Halbzeitstand her. Danach beendet der Unparteiische die erste Halbzeit und gönnt den Spielern 15 Minuten Pause.

KlicnikBruck Bildgröße ändern

Bereits in der 7. Minute konnte Marc Klicnik nach dem Brucker Führungstor zum 1:0, jubelnd abdrehen.

 

Die Hausherren lassen Ball und Gegner laufen

Im zweiten Durchgang, insgesamt kommt es nur zu 3 Verwarnungen, erhöhen die Brucker die Tourenzahl vom Start weg. Was dazu führt, dass die Gäste nachfolgend nichts mehr zu vermelden haben bzw. dass Leoben völlig in die Defensive gedrängt wird. 59. Minute: Nach einem stark getimten Gatschlhofer-Flankenball ist es Oliver Wohlmuth, der per Kopf für das 3:1 verantwortlich zeichnet. 70. Minute: Diesmal ist Marc Klicnik der Vorbereiter, Wohlmuth trifft danach mit seinem bereits 10. Saisontor zum 4:1 in die Maschen. Damit ist der Torhunger der Brucker aber noch nicht gestillt. 75. Minute: Armin Masovic schließt eine sehenswerte Angriffsaktion mit dem 5:1 ab. Zumindest schaffen es die Gäste in der noch verbleibenden Spielzeit nicht noch weitere Treffer zu kassieren - Spielendstand: 5:1. In der nächsten Runde gastieren die Brucker am Freitag, 1. November um 19:00 Uhr in Mettersdorf. Leoben besitzt am Tag darauf mit der Startzeit um 14:30 Uhr das Heimrecht gegen St. Michael.

 

SC BRUCK/MUR - DSV LEOBEN 5:1 (2:1)

Torfolge: 1:0 (7. Klicnik), 2:0 (39. Ertl), 2:1 (45. Giermair), 3:1 (59. Wohlmuth), 4:1 (70. Wohlmuth), 5:1 (75. Masovic)

 

Stimme zum Spiel:

Harald Stijelja, Sektionsleiter Bruck/Mur:

"In der ersten Hälfte konnte Leoben noch einigermaßen Schritt halten. Aber nach dem Seitenwechsel agierten wie aus einem Guß bzw. hat der Gegner nicht mehr den Funken einer Chancen. Natürlich ist es nun unser Vorhaben, auch die beiden letzten Herbstspiele zu gewinnen. Dann wird man sehen, was unter Strich herauskommt."

 

Photo: Richard Purgstaller

by: Ligaportal/Roo