Kurs in Richtung Winterkrone: Wildon gelingt es in Frauental voll anzuschreiben!

Am 13. Spieltag kam es in der Landesliga zum Aufeinandertreffen des SV Domaines Kilger Frauental mit dem SV Raiffeisen Wildon. Dabei gelang es der Holzer-Truppe eine ganz starke Performance abzurufen. Demnach haben die Wildoner die letzte Heimklatsche gegen Gnas anstandslos weggesteckt und wieder Kurs in Richtung Herbstmeistertitel aufgenommen. Damit ist es auch gelungen, die Frauentaler Serie, 7 Spiele unbesiegt, zu brechen. Tabellarisch betrachtet sind die Wildoner dort vertreten wo die Musik spielt. Die Klampfer-Schützlinge sind im Verfolgerfeld antreffbar. Der Spielleiter war Christian Birnstingl, assistiert wurde er von Harald Insupp und Tarik Sahbegovic. 300 Zuseher waren mit von der Partie.

 

Es kommt zu einem kurzweiligen Spiel

Den Frauentalern gelingt ein wunschgemäßer Start. Bereits in der 3. Minute leuchtet ein 1:0 von der Anzeigetafel. Der wiedererstarkte Torjäger Christian Dengg kann sich dabei per Kopf in die Schützenliste eintragen. Nur zwei Minuten später klatscht ein Kelenc-Freistoß auf Aluminium. Aber in der 14. Minute sollte es klappen mit dem 1:1-Ausgleich. Diesmal trifft Doris Kelenc mit einem Freistoßball in die Maschen. Was nachfolgend dazu führt, dass die Begegnung weitgehenst auf Augenhöhe abläuft. Das Spiel steht auf des Messers Schneide. Ein Torerfolg scheint da wie dort jederzeit möglich zu sein. Aber die beiden Defensivreihen geben sich keine Blöße, so geht es mit dem Unentschieden in die Halbzeitpause.

DorisKelencWildon Bildgröße ändern

Der Wildoner Doris Kelenc war beim Spiel in Frauental der "Man of the match".

 

Wildon mit deutlichen Vorteilen

Im zweiten Durchgang, insgesamt kommt es zu 3 Verwarnungen, sind es dann die Gäste, die das Ruder mehr und mehr an sich reißen. Vorerst können die Hausherren dem Gegenüber noch die Stirn bieten. Aber mit Fortdauer lassen die Wildoner erkennen, dass man in der Lage ist, das Kommando zu übernehmen. In der 56. Minute kommt es zum 1:2. Sebastian Knaus kann dabei einen Elfmeter verwandeln. Die Frauentaler haben sich kaum von diesem Schock erholt, schon steht es 1:3. Nach einem Kelenc-Zuspiel ist es Patrick Schlatte, der sich in die Schützenliste eintragen kann. Damit sind die Würfel in dieser Partie frühzeitig gefallen. Denn die Wildoner geben sich im Defensivverhalten weiterhin keine Blöße und bringen dieses Ergebnis soweit sicher über die noch verbleibende Spielzeit. In der nächsten Runde gastiert Frauental am Samstag, 2. November um 17:30 Uhr in Rottenmann. Wildon bekommt es bereits um 14:30 Uhr auswärts mit Fürstenfeld zu tun.

 

SV FRAUENTAL - SV WILDON 1:3 (1:1)

Torfolge: 1:0 (3. Dengg), 1:1 (14. Kelenc), 1:2 (56. Knaus/Elfer), 1:3 (58. Schlatte)

 

Stimme zum Spiel:

Michael Cernoga, Sektionsleiter Wildon:

"Eigentlich war es vorgesehen einen Platz um 5 zu belegen. Aber die Burschen liefern beinahe allwöchentlich eine Top-Performance ab. Demnach haben wir die Erwartungen auch nach oben korrigiert bzw. wollen wie nun nach Möglichkeit um den Titel mitspielen."

 

Photo: Richard Purgstaller

by: Ligaportal/Roo

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten