Voll auf Kurs: Tabellenführer Voitsberg serviert Aufsteiger Gamlitz ab!

ASK Voitsberg
FC Gamlitz

In der Landesliga stand die 14. Runde auf der Programm, in der der ASK Stadtwerke Sparkasse Voitsberg und der FC Union RB Weinland Gamlitz aufeinander trafen. In den letzten Jahren gab es kein Aufeinandertreffen beider Teams. Der Zisser-Truppe gelingt es dabei einmal mehr eine starke Performance abzurufen. Von den letzten 13 Heimpartien mussten die Weststeirer nur eine einzige Partie verloren geben. In dieser Verfassung sind die Voitsberger wohl der Topfavorit was vorerst einmal die Winterkrone anbelangt. Ganz anders sieht da die Sachlage bei den Gamlitzern aus. Denn nach dieser Leermeldung rückt der Aufsteiger der Abstiegszone immer näher. Mirza Peckovic war Schiedsrichter der Begegnung, an den Linien wurde er unterstützt von Stefan Grasser und Christopher Bartsch. 500 Zuseher waren in der Sparkassen-Arena mit von der Partie.

Andreas Fischer trifft für Voitsberg

Von Beginn weg geben die Hausherren zu erkennen, dass man ganz und gar nicht damit einverstanden ist, eventuell Punkte abzugeben. Bereits in der 2. Minute gelangt Sven Dodlek zur ersten Tormöglichkeit. Gästekeeper Anes Podunavac kann aber klärend eingreifen. Kurz darauf taucht Andreas Fischer gefährlich vor dem Gamlitzer Gehäuse auf. Aber er lässt, wie auch in der 21. Minute, eine vielversprechende Chance ungenützt. In der 24. Minute zappelt das Leder aber erstmalig im Netz. Nach mustergültiger Pfingstner-Vorarbeit ist es Andreas Fischer, der für das 1:0-Führungstor verantwortlich zeichnet. Erst nach und gelingt es den Gästen, sich aus der Umklammerung zu befreien. In der 43. Minute setzt Kapitän Jürgen Hiden einen Kopfball bestens. Aber der Gästekeeper kann mitsamt der Torstange Schlimmeres verhindern - Halbzeitstand: 1:0. Nach 46 Minuten schickt Schiedsrichter Mirza Peckovic beide Teams in die Kabinen, die Zuschauer dürfen sich auf eine spannende zweite Hälfte freuen.

SvenDodlekVB Bildgröße ändern

Sven Dodlek zählte gegen Gamlitz zu den stärksten Voitsbergern. Er markierte auch das Tor zum 2:0.

 

Gamlitz steht auf verlorenen Posten

Im zweiten Durchgang, insgesamt kommt es nur zu 2 Verwarnungen, macht der Tabellenführer dann kurzen Prozess bzw. gibt man den Gamlitzern nur wenig Spielraum, um auch selber etwas Konstruktives auf die Beine zu stellen. In der 62. Minute krönt Sven Dodlek seine starke Leistung mit einem sehenswerten Freistoßtreffer zum 2:0. Noch in der selben Minute kommt es zum 3:0. Torschütze Fischer spielt uneigennützig Daniel Brauneis auf, der wenig Mühe hat, das Spielgerät zu versenken. Den Almer-Schützlingen gelingt dann durch den eingewechselten Max Birke in der 78. Minute das Anschlusstor zum 3:1. Aber das letzte Wort haben wieder die heimstarken Voitsberger, die in der 81. Minute durch Ivan Jolic, der ebenso neu im Spiel ist, auf 4:1 erhöhen - zugleich auch der Spielendstand. Nach dem Schlusspfiff bejubelt Voitsberg drei Punkte und geht mit Selbstvertrauen in die kommende Partie gegen Gnas. Gamlitz hingegen muss die Niederlage erst verdauen und hat gegen den DSV Leoben die nächste Möglichkeit, wieder anzuschreiben.

ASK VOITSBERG - FC GAMLITZ 4:1 (1:0)

Torfolge: 1:0 (24. Fischer), 2:0 (62. Dodlek), 3:0 (62. Brauneis), 3:1 (78. Birke), 4:1 (81. Jolic)

 

Stimme zum Spiel:

Bernhard Rottenbücher, sportlicher Leiter Voitsberg:

"Mit dem was die Mannschaft derzeit imstande ist abzurufen, gilt es vollauf zufrieden zu sein. Mit der nötigen Konstanz ist es zumeist gelungen, starken Angriffs-Fußball zu bieten. Wir haben uns vom Start weg dazu bekennt, dass das Ziel der Wiederaufstieg in die Regionalliga ist. Bis jetzt ist es gelungen, dieser Anforderung soweit gerecht zu werden."

 

Photo: Richard Purgstaller

by: Ligaportal/Roo

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten