Unterhaltsam: Lebring gelingt es gegen Ilz ein schon verloren geglaubtes Spiel noch zu drehen!

SV Lebring
Ilzer SV

Am Freitag traf in der 14. Runde der Landesliga der SV Gady Raika Lebring vor heimischer Kulisse auf die Ilzer Sportvereinigung. In den letzten Jahren gab es nie ein Aufeinandertreffen beider Teams. Dabei gelang der Gassmann-Truppe das Kunstück, einen 0:2-Rückstand noch in einen Sieg umzuwandeln. Was gleichbedeutend damit ist, dass die Lebringer dabei sind, den Anschluss an das Tabellen-Mittelfeld wieder herzustellen. Die Ilzer haben da Gedanken ganz anderer Art im Kopf. Denn nach dieser Leermeldung muss man sich mehr und mehr auf einen beinharten Abstiegskampf einstellen. Als Schiedsrichter dieses Spiels fungierte Markus Macher, er wurde an den Seiten von Thomas Ofner und Kurt Duschek assistiert. 150 Zuseher waren im Greenhouse Stadion mit von der Partie.

Melih Tepegöz trifft für die Ilzer

Die letzten 4 Spiele waren die Ilzer sieglos geblieben bzw. ist es gelungen, nur einen einzigen Treffer zu erzielen. Aufgrunddessen war es das Vorhaben der Ostermann-Schützlinge, in Lebring endlich wieder einmal voll anzuschreiben. Und die Gäste präsentieren sich tatsächlich von einer anderen Seite. So gelingt es die Hausherren desöfteren in Schwierigkeiten zu bringen. Auch bei den Lebringern ist es in der jüngsten Vergangenheit nicht sonderlich gelaufen, ein Punkt aus drei Partien. Mit dem Verlusttreffer in der 36. Minute wird die Verunsicherung dann noch um einiges größer. Die Ilzer mit einem über die linke Seite rasch vorgetragenen Angriff. In letzter Instanz ist es dann der 20-jährige Türke Melih Tepegöz, der für den 0:1-Halbzeitstand verantwortlich zeichnet. In der 45. Minute pfeift der Schiedsrichter die erste Halbzeit ab und schickt die Protagonisten zum Pausentee in die Kabinen.

Wolfgang1GassmannLebring Bildgröße ändern

Trainer Wolfgang Gassmann ist es mit den Lebringern gelungen, nach einem 0:2-Rückstand gegen Ilz, noch auf die Siegerstraße zurück zu finden.

 

Den Lebringern gelingt der Turnaround

Auch im zweiten Durchgang, insgesamt kommt es zu 7 Verwarnungen, hat es längere Zeit den Anschein, die Gäste bringen ihre Schäfchen ins Trockene. 58. Minute: Martin Saban lässt sich nicht lange bitten, er verwandelt einen Elfmeter zur 0:2-Führung. Jetzt deutet doch vieles darauf hin, dass die Ilzer den zweiten Auswärtsdreier unter Dach und Fach bringen. Aber da wurde die Rechnung ohne dem Lebringer Herbert Rauter gemacht, der mit einem Doppelschlag in der 63. und 64. Minute das schafft, wozu die Gäste knapp eine Stunde lang brauchten - neuer Spielstand: 2:2. Damit geht ein Ruck durch die Heimischen, die nachfolgend noch zwei weirere Treffer draufsetzen. Die beiden frisch ins Spiel gekommenen Florian Gruber (75.) und Michael Wallner (77.) sorgen für eine komfortablen 4:2-Vorsprung. Zwar gelingt es den Ilzern in der 81. Minute durch Gregor Zelko noch auf 4:3 zu verkürzen. Das war es dann aber gewesen, eine sehr unterhaltsame Begegnung endet mit einem knappen Lebringer Heimsieg. Nach dem Schlusspfiff des Schiedsrichters geht Lebring als Sieger vom grünen Rasen, besiegt den Ilzer SV mit 4:3. Kommende Runde muss sich das siegreiche Team gegen Lafnitz II beweisen, der Ilzer SV trifft auf Fürstenfeld und hofft sich dabei rehabilitieren zu können.

SV LEBRING - ILZER SV 4:3 (0:1)

Torfolge: 0:1 (36. Tepegöz), 0:2 (58. Saban/Elfer), 1:2 (63. Rauter), 2:2 (64. Rauter), 3:2 (75. Gruber), 4:2 (77. Wallner), 4:3 (81. Zelko)

 

Stimme zum Spiel:

Patrick Tomberger, Sektionsleiter Lebring:

"Die Partie war hartumkämpft bzw. haben die Burschen sehr große Moral an den Tag gelegt. Der Rauter-Doppelpack war letztlich der Dosenöffner bzw. ist es uns von diesem Zeitpunkt an gelungen, den Gegner entsprechend zu dominieren."

 

Photo: Richard Purgstaller

by: Ligaportal/Roo

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten