Alles ist möglich - nix ist fix: Wildon sollte man mit auf der Rechnung haben!

Sieben Jahre lang war der SV Raiffeisen Wildon fester Bestandteil in der Landesliga, bis man zwei Jahre lang einen Abstecher in die Oberliga Mitte/West unternommen hatte. Aktuell ist man bereits wieder die vierte Spielzeit in der steirischen Eliteliga mit von der Partie. Und diesmal ist die spielstarke Truppe von Trainer Harald Holzer drauf und dran die beste Platzierung ever, unter Dach und Fach zu bringen. Denn praktisch die gesamte Hinrunde war man im vorderen Tabellendrittel vertreten. Letztendlich ist es der vorzeigbare 4. Rang geworden. Was den Wildonern alle Möglichkeiten für das Frühjahr offen lässt. Beträgt der Rückstand auf den Herbstmeister Voitsberg doch gerade einmal zwei Punkte. Demnach ist man auch auf alle Eventualitäten vorbereitet. Denn wenn Foda, Schlatte, Wittmann & Kollegen auch im Frühjahr eine solche Konstanz abliefern, könnte es durchaus der Fall sein, dass im Juni 2020 eine Aufstiegsfeier ins Haus steht.

 

DATEN & FAKTEN 

Vereinsname: SV Wildon

Tabellenplatz: 4. Landesliga

Heimtabelle: 5.

Auswärtstabelle: 3.

längste Serie ohne Sieg: 2 Spiele

höchster Sieg: 5:2 gg. Mettersdorf (4. Runde)

längste Serie ohne Niederlage: 4 Spiele

höchste Niederlage: 0:3 in Bruck/Mur (9. Runde)

geschossene Tore/Heim: 2,14

bekommene Tore/Heim: 1,42

geschossene Tore/Auswärts: 2,0

bekommene Tore/Auswärts: 1,62

Spiele zu Null: 2

Fairplaybewerb: 5.

erhaltene Karten: 1 rote/1 gelb-rote/27 gelbe Karten

erfolgreichster Torschütze: Sebastian Knaus (12 Treffer)

Holzer3Wildon Bildgröße ändern

Trainer Harald Holzer ist es gelungen die Wildoner in das Spitzenfeld der Landesliga zu führen.

 

Sektionsleiter Michael Cernoga steht Rede und Antwort:

Wie kommt es, dass man einen so präsenten Herbstdurchgang hingelegt hat?

"In der Sommerpause wurden am Kader nur geringfügige Veränderungen vorgenommen. Der Mannschaft ist es vom Start weg gelungen stabil aufzutreten. So ergibt das eine das andere bzw. konnten wir uns letztlich am tollen 4. Tabellenplatz positionieren."

Wo gilt es nun in der Rückrunde den Hebel verstärkt anzusetzen?

"Die Vorgabe dieses Level auch zu halten ist eine riesige Herausforderung für das Team. Wenn es auch auf den ersten Blick nicht einfach erscheint, denke ich doch, dass es die Jungs drauf haben, wieder eine solche starke Performance abzurufen."

Sind Kaderveränderungen geplant bzw. wann startet die Aufbauzeit?

"Dominik Messner (GAK 1902) und Daniel Stoiser (Fürstenfeld) haben den Verein lassen. Neu hinzu kommt Robert Kothleitner, zuletzt Kalsdorf. Der Trainingsstart ist für Mitte Jänner angesetzt."

Welche Mannschaften werden sich letztlich den Meistertitel ausmachen?

"Die beiden Topfavoriten sind und bleiben Voitsberg und Mettersdorf. Dahinter kommt Fürstenfeld. Wir haben es am Plan die vorderen Mannschaften zu ärgern bzw. nach Möglichkeit dabei auch etwas mitzunehmen."

Wie sieht das deklarierte Saisonziel aus?

"Wir wollen in der Endabrechnung einen Platz in den Top-5 einnehmen. Was angesichts der starken Herbstdarbietung durchaus eine realisierbare Zielsetzung ist."

 

Photo: Richard Purgstaller

by: Ligaportal/Roo

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten