Schlafender Riese: Frauental will nahtlos an die Erfolgsserie anschließen!

Nach einer gefühlten Ewigkeit, eineinhalb Jahrzehnte, in der Oberliga Mitte/West, ist es dem SV Domaines Kilger Frauental im Sommer 2018 auf souveräne Art und Weise gelungen, den erstmaligen Aufstieg in die steirische Eliteliga sicherzustellen. Dabei schaffte man es unbesiegt, mit einem beachtenswerten 19-Punktevorsprung auf Gratkorn, das Ticket für die Landesliga zu lösen. Die erste Spielzeit in der Liga war dann anfangs aber sehr holprig über die Bühne gegangen. Demnach war es auch wenig überraschend, dass der jetztige Gralla-Trainer (ULW) Zeljko Vukovic, nach 10 Runden wegen Erfolgslosigkeit (10 Spiele - 10 Punkte), das Feld räumen musste. Dessen Nachfolger, Ewald Klampfer, bringt es dann in Summe in 20 Spielen auf 26 Punkte. Was immerhin den 11. Tabellenplatz mit sich bringt. Demnach gelingt es den Frauentalern im 2. Landesligajahr aufgrund einiger Erfahrungswerte auch, das Pferd diesmal von der richtigen Seite aufzuzäumen. Denn aktuell ist man nach der Herbstrunde am 8. Rang antreffbar. Der Rückstand zum Herbstmeister Voitsberg beträgt gerade einmal 7 Punkte. Was neben den Vereinsverantwortlichen wohl auch vor allem Hauptsponsor Hans Kilger (Wirtschaftsprüfungsgesellschaft), freuen wird.

 

DATEN & FAKTEN 

Vereinsname: SV Frauental

Tabellenplatz: 8. Landesliga

Heimtabelle: 8.

Auswärtstabelle: 5.

längste Serie ohne Sieg: 3 Spiele

höchster Sieg: 2:0 gg. Liezen (4. Runde), 2:0 gg. Ilz (6. Runde), 2:0 in St. Michael (9. Runde)

längste Serie ohne Niederlage: 7 Spiele

höchste Niederlage: 0:3 in Voitsberg (1. Runde)

geschossene Tore/Heim: 1,4

bekommene Tore/Heim: 1,4

geschossene Tore/Auswärts: 1,2

bekommene Tore/Auswärts: 1,1

Spiele zu Null: 4

Fairplaybewerb: 9.

erhaltene Karten: 1 rote Karte/2 gelb-rote Karten/30 gelbe Karten

erfolgreichster Torschütze: Christian Dengg (7 Treffer)

Frauental Bildgröße ändern

Nach der Vorstellung im Herbst ist es dem SV Frauental durchaus zum zutrauen, in der Rückrunde als "Zünglein an der Waage" aufzutreten.

 

Sektionsleiter Ernst Klug steht Rede und Antwort:

Wie zufriedenstellend ist der Herbstdurchgang verlaufen?

"In Summe betrachtet entspricht der Tabellenplatz dem Gezeigten. Im Sommer galt es in erster Linie die Abgänge der Leistungsträger Furek und Petek zu kompensieren. Aufgrund der Rochaden war dann auch eine Systemveränderung nötig. Zu Beginn der Punktejagd hatten wir noch mit einigen Problemen zu kämpfen. Mit Fortdauer ist das Werkl aber immer besser in Schwung gekommen. So mussten wir in den letzten 10 Herbstrunden überhaupt nur mehr eine Niederlage hinnehmen."

Wo gilt es nun in der Rückrunde den Hebel verstärkt anzusetzen?

"Ich hoffe doch, dass wir vom Verletzungspech verschont bleiben. Dann denke ich, dass vor allem in der Offensive noch Verbesserungspotenzial gegeben ist. 20 Treffer in 15 Spielen ist doch ein Wert, der zum überbieten ist. Auch was die Heimperformance anbelangt ist noch viel Luft nach oben gegeben."

Sind Kaderveränderungen geplant bzw. wann startet die Aufbauzeit?

"Sascha Schwab wechselt in die Unterliga West zu Lannach. Ansonsten wird es aller Voraussicht zu keinen Nachjustierungen mehr kommen. Der Trainingsstart ist mit dem 20. Jänner angesetzt."

Welche Mannschaften werden sich letztlich den Meistertitel ausmachen?

"Das wird wohl ein Zweikampf zwischen Voitsberg und Mettersdorf werden."

Wie sieht das deklarierte Saisonziel aus?

"Unsere Vorgabe ist es eine Rangverbesserung zu bewerkstelligen. Zudem sind wir auch noch im Steirercup vertreten. Im Achtelfinale geht es zum Regionalligisten nach Allerheiligen."

 

Photo: Richard Pugstaller

by: Ligaportal/Roo

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten