Achtmal unbesiegt: Lafnitz Amateure führen noch so einiges im Schilde!

Es ist schon aller Ehren wert, was der SV Licht-Loidl Lafnitz imstande war, in den letzten Jahren abzuliefern. Denn mit der 1.445-Einwohner-Gemeinde geht es schnurgerade nur in eine Richtung, nämlich nach vorne. Bis zum Sommer 2009 waren die Lafnitzer noch fester Bestandteil in der Unterliga Ost. Dann aber beginnt uneingeschränkt der Aufstieg des ambitionierten Vereins. Nach darauffolgenden zwei Jahren in der Oberliga Süd/Ost bzw. zwei Saisonen in der Landesliga, steht man ab der Spielzeit 13/14, in der dritthöchsten österreichischen Spielklasse, der Regionalliga Mitte. Auch dort wissen sich die Lafnitzer entsprechend zu behaupten. Nach fünf Jahren, es kommt ausschließlich zu einstelligen Tabellenplätzen, folgt der Schritt in die 2. Liga, wo man derzeit erfolgreich den Mann stellt. Chefcoach Ferdinand Feldhofer, der eine vorzügliche Arbeit abliefert, steht nicht zu unrecht beim Wolfsberger AC auf der Wunschliste. "Heimlich still und leise" hat sich aber auch eine schlagkräftige Zweier-Mannschaft entwickelt. Trainer Klaus Guger zählt mit seinem Team in der Landesliga nach der Hinrunde, zu den aussichtsreichsten Titelkanditaten. In der Auswärtsbilanz rangiert man unbesiegt an der obersten Tabellenposition. Aus den letzten 8 Herbstspielen konnten die Lafnitzer Amateure 5 Siege und 3 Remis auf die Habenseite bringen.

 

KlausGugerLaf Bildgröße ändern

Trainer Klaus Guger ist mit den Lafnitz Amateuren nach der Hinrunde am starken 3. Rang in der Landesliga zu finden.

 

DATEN & FAKTEN 

Vereinsname: SV Lafnitz Amateure

Tabellenplatz: 3. Landesliga

Heimtabelle: 6.

Auswärtstabelle: 1.

längste Serie ohne Sieg: 4 Spiele

höchster Sieg: 4:0 in Leoben (12. Runde)

längste Serie ohne Niederlage: 8 Spiele

höchste Niederlage: 0:1 gg. Frauental (7. Runde)

geschossene Tore/Heim: 1,4

bekommene Tore/Heim: 0,7

geschossene Tore/Auswärts: 2,5

bekommene Tore/Auswärts: 1,0

Spiele zu Null: 8

Fairplaybewerb: 6.

erhaltene Karten: 2 gelb-rote Karten/31 gelbe Karten

erfolgreichster Torschütze: Andreas Tatschl (8 Treffer)

 

Trainer Klaus Guger steht Rede und Antwort:

Wie zufriedenstellend ist der Herbstdurchgang verlaufen?

"Mit der Entwicklung der jungen nachdrängenden Spieler bzw. mit der Punkteausbeute gilt es vollauf zufrieden zu sein. Wir sind entsprechend zuversichtlich in die Saison gestartet. Die Jungs konnten dem voll entsprechen bzw. sind wir sehr happy mit dem 3. Tabellenplatz. Der Einpunkte-Rückstand auf das Führungsduo Voitsberg/Mettersdorf macht auch Appetit auf mehr."

Wo gilt es nun in der Rückrunde den Hebel verstärkt anzusetzen?

"Das Hauptaugenmerk gilt bei uns der KM I in der 2. Liga bzw. sind wir permanent darum bemüht, Spieler an die Profitruppe heranzuführen. Defensiv ist es in der Landesliga schon bestens gelungen, die Vorhaben auch umzusetzen, wie 13 Gegentore in 15 Partien auch bestätigen. Zu verbessern gilt es noch das Verhalten am Platz, wenn der Gegner sehr tief steht bzw. gilt es diesbezüglich noch einige Varianten mehr im Talon zu haben."

Sind Kaderveränderungen geplant bzw. wann startet die Aufbauzeit?

"An der Konstellation wird sich aller Voraussicht nach nichts ändern. Der Trainingsstart ist mit dem 10. Jänner angesetzt."

Welche Mannschaften werden sich letztlich den Meistertitel ausmachen?

"Der Titelkampf wird wohl bis zum Schluss ein offenes Rennen bleiben. Ich gehe doch davon aus, dass der Meister dann eine Mannschaft aus den jetzigen Top-4 sein wird."

Wie sieht das deklarierte Saisonziel aus?

"Wir wollen uns so lange wie möglich vorne behaupten. Natürlich wäre es ein sportlicher Anreiz, uns klassenmäßig zu verbessern. Wenngleich das aber nicht wirklich ganz oben auf unserer Agenda steht."

 

Photo: Richard Purgstaller

by: Ligaportal/Roo

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten