Hecht im Karpfenteich: Gnas ist erneut mit Außenseiterchancen ausgestattet!

Was die Integration von talentierten, einheimischen, jungen Spielern anbelangt, zählt der USV Gnas wahrlich zu den Vorzeigevereinen im steirischen Unterhaus-Fußball. Schon in der Vergangenheit legt man in der 6000-Einwohner-Marktgemeinde ganz großen Wert darauf, mit nachdrängenden Akteuren Erfolgreiches an den Tag zu legen. Auch den Abstieg in die Oberliga Süd/Ost im Sommer 2008, stecken die Gnaser weitestgehend weg. So zählt man nach fünf sehr präsenten Spielsaisonen, ab der Spielzeit 13/14 wieder zum festen Bestandteil in der Landesliga. Aktuell bestreitet die Truppe von Trainer Marko Kovacevic das 7. Jahr infolge in der steirischen Eliteliga. In diesem Zeitraum war es sogar desöfteren gestattet mit der Regionalliga Mitte zu kokettieren. In der vergangenen Saison konnte man hinter St. Anna/Aigen den Vizemeistertitel unter Dach und Fach bringen. Zugleich das bislang beste Ergebnis in der Vereinsgeschichte. Gut vorstellbar, dass, nach der Hinrunde sind die Gnaser am 5. Rang zu finden, diese Platzierung im kommenden Juni zumindest eingestellt wird. Vor allem dann, wenn man in der Fremde wiederum so bestimmend auftreten kann. Nach 8 Partien ist man unbesiegt und kassiert nur 4 Gegentreffer.

 

AlexanderRothGnas Bildgröße ändern

Gnas-Torhüter Alexander Roth war in der Hinrunde einmal mehr ein sicherer Rückhalt seiner Mannschaft.

 

DATEN & FAKTEN 

Vereinsname: USV Gnas

Tabellenplatz: 5. Landesliga

Heimtabelle: 9.

Auswärtstabelle: 2.

längste Serie ohne Sieg: 4 Spiele

höchster Sieg: 5:0 in Liezen (3. Runde)

längste Serie ohne Niederlage: 6 Spiele

höchste Niederlage: 0:4 in Lebring (4. Runde)

geschossene Tore/Heim: 1,8

bekommene Tore/Heim: 1,8

geschossene Tore/Auswärts: 1,8

bekommene Tore/Auswärts: 0,5

Spiele zu Null: 5

Fairplaybewerb: 12.

erhaltene Karten: 1 rote Karte/2 gelb-rote Karten/ 33 gelbe Karten

erfolgreichster Torschütze: Raphael Kniewallner (8 Treffer)

 

Der sportliche Leiter Andreas Zach steht Rede und Antwort:

Wie zufriedenstellend ist der Herbstdurchgang verlaufen?

"Mit dem Gezeigten in der Hinrunde gilt es sehr zufrieden zu sein. So schafften es die Burschen trotz der angespannten Personalsituation, es gibt einige Ausfälle zu beklagen, eine ganz starke Performance abzuliefern. Letztendlich befinden sich sogar die Topplätze mit nur vier Punkten Rückstand entsprechend auf Schlagdistanz."

Wo gilt es nun in der Rückrunde den Hebel verstärkt anzusetzen?

"In erster Linie gilt es das vorgegebene Level zu halten. Damit wäre schon sehr viel erreicht. Natürlich wollen wir dabei wiederum junge Spieler an die Kampfmannschaft heranführen. Mit David Friedl, Thomas Suppan, Markus Niederl und Rene Fink, scharren schon die nächsten vielversprechenden Talente in den Startlöchern."

Sind Kaderveränderungen geplant bzw. wann startet die Aufbauzeit?

"Mal sehen ob sich etwas ergibt. Vorwiegend geht es aber darum, Akteure aus dem Zweierteam  (GLS), hochzuziehen in den Landesliga-Kader. Der Trainingsstart ist mit dem 17. Jänner angesetzt."

Welche Mannschaften werden sich letztlich den Meistertitel ausmachen?

"Ich gehe doch davon aus, dass der Meister entweder Voitsberg oder Mettersdorf heißen wird."

Wie sieht das deklarierte Saisonziel aus?

"Im Vordergrund steht die Weiterentwicklung. Wenn es dann noch mit einem Top-5-Platz reicht, wäre das umso schöner."

 

Photo: Richard Purgstaller

by: Ligaportal/Roo

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten