Corona im Amateurbereich: In Bruck/Mur rechnet man mit einem Sommer-Neustart!

Wir alle durchleben gegenwärtig aufgrund der Corona-Krise ganz schwere Zeiten. Demzufolge rückt die wichtigste Nebensache der Welt, der Fußball, verständlicherweise auch völlig in den Hintergrund. Aber den Kopf jetzt in den Sand zu stecken und sich dem Gegebenen gewissermaßen auszuliefern, wäre wohl der völlig falsche Ansatz. Aufgrunddessen ist Ligaportal.at auch in Zeiten wie diesen darum bemüht, Information zu bieten bzw. Berichte zu verfassen. Es tun sich bei den Amateurvereinen sehr viele offene Fragen auf. Vieles ist zur jetzigen Zeit auch noch gar nicht abschätzbar. Zudem steht es noch völlig in den Sternen, ob bzw. wann die Frühjahrsrunde weitergeht. Trotzdem stellte man den Vereinsvertretern, zugebenermaßen nicht einfache acht Fragen, zur aktuellen Lage bzw. wie das alles im Verein gehandelt wird. 

 

Bruck

(Wann kann der SC Bruck/Mur wieder über Tore von Oliver Wohlmuth jubeln?)

 

Harald Stijelja, sportlicher Leiter beim SC Bruck/Mur (LL), zur momentanen Lage:

Was sagen Sie zur aktuellen Corona-Entwicklung?

"Das Land wurde auf einen Notbetrieb heruntergefahren, der Höhepunkt ist in Österreich längst erreicht und die postive Entwicklung lässt Zeit für Optimismus zu."            

Sind die Maßnahmen, die die Bundesregierung trifft, gerechtfertigt?

"Auf jeden Fall, ich finde, dass der Bundeskanzler schnell, richtig und zeitgerecht gehandelt hat. Die Maßnahmen waren absolut wichtig für die Gesundheit."

Wie gehen Sie im Verein damit um? Absolvieren alle Spieler Heimtraining? Wird das überprüft?

"Wir haben seit der offiziellen Sperre sofort reagiert und  haben den Traningsbetrieb eingestellt. Es gibt den Appell sich mit Videos und Dehnungsübungen trotzdem fit zu halten. Da steht ein jeder Spieler in der Eigenverantwortung. Kontrolliert wird das nicht, wir haben Vertrauen zu unseren Spielern."          

Gibt es regelmäßig telefonischen Kontakt mit den Spielern?

"Wir haben kontinuierlich Kontakt über Whats-App und Telefon. Ich rufe meine Jungs auch öfters an und frag sie wie es ihnen und ihrer Familie geht. Da wir eine charakterliche Top-Mannschaft sind." 

Werden aktuell die Spielergehälter weiter bezahlt oder gibt es eine Sonderabsprache mit den Spielern?

"Bei uns gibt es eine Aufwandsentschädigung und keine Spielergehälter, da wir ein Amateurverein sind und kein Profiverein. Bei mir hat sich noch kein Spieler oder Trainer gemeldet bezüglich Entschädigung. Das ist ein schönes Gefühl, eben dass es niemanden um die Euros geht. Wichtig ist, dass wir gemeinsam die Krise überstehen und gesund bleiben."                                                                        

Gehen Sie davon aus, dass im Frühjahr gar nicht mehr gespielt wird? Wenn ja, was würde das für die Finanzen Ihres Vereins bedeuten?

"Ich gehe davon aus, dass die Frühjahrssaison nicht mehr gespielt wird. Es wird keinen Auf bzw. Absteiger geben. Die neue Saison startet mit Juli und beginnt dann wieder von neuem. Es müssen alle mit Einbußen rechnen, Verein wie auch Spieler."                 

Stehen die Sponsoren in dieser schwierigen Situation weiterhin zum Verein bzw. zu ihren Zusagen?

"Das hoffen wir sehr und wir bitten auch um die Unterstützung der Firmen."                                                     

Welche Maßnahmen wünschen Sie sich von der Bundesregierung, um die Vereine während bzw. nach dieser schweren Zeit zu unterstützen?

"Wichtig wird sein die Wirtschaft wieder anzukurbeln. Wenn es den Firmen wieder besser geht, geht es den Vereinen natürlich auch wieder gut. Momentan steht die Gesundheit von uns allen im Vordergrund, gemeinsam schaffen wir das! Gesund bleiben!" mit sportlichen Grüßen SC Bruck Harry Stijelja

 

Photo: Richard Purgstaller / by Ligaportal/Roo

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten