Schicksalstag! Am Mittwoch, 15. April fallen die Würfel für die Unterhaus-Clubs!

Das Präsidium des Österreichischen Fußballbundes wird am Mittwoch, 15. April eine mit Spannung erwartete Entscheidung treffen und das Schicksal der Saison 2019/20 weitgehenst klar stellen. Dabei werden richtungsweisende Beschlüsse gefasst. Was dann für die Amateurclubs von großer Wichtigkeit ist. Kann man sich doch, vorausgesetzt es gelingt weiterhin das Virus erfolgreich zu bekämpfen, doch gezielt auf einen vorerst vorgegebenen Termin entsprechend vorbereiten. Das ÖFB-Präsidium berät in einer Videokonferenz über die weitere Vorgehensweise im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie. Diskutiert wird über die Zukunft aller Bewerbe - also etwa Nachwuchsbereich, Frauen-Fußball, Amateur-Ligen, Bundesliga und ÖFB-Cup.

 

FreeceTricolori

(Freece Tricolori: Wohin führen die Wege in der kommenden Woche für den österreichischen Fußball?)

 

Bundesliga: Die Hoffnung besteht fertigzuspielen

Auf der Agenda steht auch die Frage, wie die Saison im Oberhaus im Falle eines Abbruchs gewertet werden würde. Hier liegt die Entscheidungskompetenz beim ÖFB-Präsidium. Die weitere Vorgehensweise bei einem Abbruch ist auch finanziell von immenser Bedeutung. Immerhin geht es dabei neben dem Meistertitel auch um die Verteilung der Europacup-Plätze und den Abstieg. Dabei von großer Bedeutung ist das Ergebnis des Cupfinales zwischen Red Bull Salzburg und der Lustenauer Austria. Ob bzw. wann das Match stattfindet, wird ebenfalls bei der Videokonferenz besprochen. Bei den Profis zeigen die Zeichen auf Sturm. Austria-Trainer Christian Ilzer: "Umso schneller man auch in Kleingruppen trainieren könnte, umso besser wäre es". Bei den Nachbarn in Deutschland wird teilweise seit einer Woche wieder gemeinsam trainiert. Dort sind die gesetzlichen Vorgaben nach Bundesländern aber unterschiedlich.

Die Amateure blicken gespannt in Richtung Entscheidungsfindung

Bei den Amateurligen sieht der Sachverhalt dagegen ziemlich eindeutig aus. Aufgrund des Veranstaltungsverbots bis Ende Juni wird das ÖFB-Präsidium wohl den Beschluss fassen, die Saison abzubrechen, weil Geisterspiele auf diesem Level kein Thema sind. Dann aber gilt es eine Lösung zu finden, wie man in weiterer Folge vorgehen wird. Werden die Meisterschaften komplett annulliert oder gibt es im Herbst eine Fortsetzung. Ebenso von großer Relevanz ist der Umstand, ob es nun Auf- bzw. Absteiger gibt. ÖFB-Generalsekretär Thomas Hollerer  dazu: "Unser Ziel ist es, eine österreichweit einheitliche Lösung zu finden. Ich kann und will dem Präsidium aber nicht vorgreifen."

Am Donnerstag, 16. April erfährt das Oberhaus den weiteren Fahrplan

Einen Tag nach dem ÖFB-Präsidium tagt die Bundesliga-Clubkonferenz. Dabei wird wohl eine weitere Verschiebung der Wiederaufnahme des Spielbetriebs beschlossen. Eine Entscheidung für einen vorzeitigen Abbruch gilt als unwahrscheinlich, sofern sich die Regierung bis dahin nicht klar gegen Geisterspiele ausgesprochen hat. Derzeit pausieren die beiden höchsten Ligen offiziell bis Anfang Mai.

 

Photo: Richard Purgstaller / by: Ligaportal/Roo

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Fußball-Tracker

Transfers Steiermark
Fußball-Tracker

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter