Der ASK Voitsberg gewinnt 8-Tore-Spektakel gegen den DSV Leoben!

Am Dienstagabend kam es in der steirischen Landesliga zum Duell zwischen dem ASK Stadtwerke Sparkasse Voitsberg und der Auswärtsmannschaft vom DSV Leoben. Nach perfektem Auftakt setzte es für das heutige Heimteam am letzten Wochenende die erste Saisonniederlage gegen starke Fürstenfelder. Für die Gäste aus Leoben lief es bisher weniger nach Wunsch, lediglich zwei Punkte nach drei Spieltagen standen vor dieser Partie auf der Habenseite. In dieser englischen Runde konnten sich die Akteure des ASK für die Niederlage im vorangegangenen Herbst revanchieren und gingen mit einem Gesamtscore von 5:3 als Sieger vom Platz.

 ripu 200904 032 ID62044 800x533Hiden

Kapitän Jürgen Hiden durfte über drei Tore an diesem Abend jubeln.

 

Spielbestimmende Gastgeber

Die favorisierten Voitsberger starten motiviert in die Partie und können bereits nach wenigen Augenblicken gute Angriffsszenen inszenieren. Die Elf von Markus Rebernegg wehrt sich zwar, hat aber bisher klar das Nachsehen. In der 18. Spielminute ist es dann soweit, Kapitän Jürgen Hiden besorgt nach einem trockenen Schuss ins lange Eck die 1:0 Führung für die Heimischen. Das Spiel geht in dieser Tonart weiter, Leoben kann weiterhin keine gefährliche Gelegenheit verbuchen. Im Gegensatz dazu spielt Voitsberg groß auf und wird in der 34. Minute mit dem 2:0 belohnt. Daniel Brauneis kommt nach Hiden-Vorlage im Sechszehner an den Ball und netzt kaltschnäuzig ein. Rund vier Spielminuten später kommen die Gäste wie aus dem Nichts zurück und verkürzen auf 1:2 aus ihrer Sicht, der Torschütze die Rückennummer 70 Armin Masovic. Die Gastgeber schütteln sich kurz und stellen wenige Sekunden darauf den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her. Daniel Brauneis überhebt Leoben-Schlussmann Petrovcic und bejubelt sein zweites Tor an diesem Abend. Wenig später pfeift Schiedsrichter Markus Lamb zur Halbzeitpause.

Hiden mit Dreierpack

Gleich nach Wiederanpfiff kann das Auswärtsteam zwei sehr gute Chancen verbuchen, am Spielstand ändert sich jedoch noch nichts. Trainer Markus Rebernegg hat seine Mannschaft in der Kabine wohl wach gerüttelt. Aber auch die Heimelf kommt nach gut fünf Minuten zur ersten Top-Gelegenheit, Jürgen Hiden scheitert jedoch an der Stange. In Spielminute 60 macht es der Kapitän besser und schiebt nach einem flachen Ball von der linken Seite zum 4:1 für den ASK ein. Das Match geizt weiter nicht mit Torgelegenheiten, in der 82. Minute sind wieder die Gäste an der Reihe. Der eingewechselte Josip Pavkovic kann nochmals auf 4:2 verkürzen. Voitsberg legt in der 90. Minute abermals nach, Jürgen Hiden verwandelt einen Strafstoß souverän zum 5:2. Den Schlusspunkt in dieser torreichen Partie setzt Rafih Omer nach einem Heber über Keeper Weissenbacher, 5:3 das Endresultat.

 

Bester Spieler: JÜRGEN HIDEN (ASK Voitsberg)

 

Stimme zum Spiel:

+++FOLGT+++

 

by: Ligaportal/WM