Ungefährderter Heimsieg: Der SK Fürstenfeld lässt dem SC Liezen keine Chance

SK Fürstenfeld
SC Liezen

Der Tabellenachte SK Raiffeisen Fürstenfeld empfing am Freitag in der Landesliga vor heimischem Publikum den Tabellendreizehnten SC Liezen Die Fürstenfelder entführten in der letzten Runde drei Punkte aus Gamlitz und wollten an den Sieg anschließen. Die Gäste aus Liezen boten in der letzten Runde ein tolles Spiel gegen den USV Gnas und hatten es sich zum Ziel gesetzt auch in Fürstenfeld voll zu punkten. Das letzte Aufeinandertreffen entschied SK Raiffeisen Fürstenfeld mit 4:1 für sich. Und auch bei dieser Begegnung gingen die Heimischen mit 3:1 als Sieger hervor. Als Schiedsrichter dieses Spiels fungierte Martin Wangg, er erhielt Unterstützung von den beiden Assistenten Anton Strablegg und Martin Grain.

belak

Der Fürstenfelder Karlo Belak war der beste Mann am Platz

Daniel Habeler trifft nach 42 Minuten völlig überraschend zum 0:1 für die Gäste

Beide Mannschaften begannen sehr druckvoll und kamen in den Anfangsminuten zu tollen Tormöglichkeiten. Bereits nach acht Minuten wurde es das erstemal richtig gefährlich vor dem Kasten von Simon Sommer. Nach einer Flanke von rechts versuchte es Kapitän Dominik Presul mit dem Kopf, der Ball klatschte an die Latte. Die nächste Riesenchance in diesem Spiel hatten wieder die Gäste, Simon Sommer zeichnete sich aber aus und rettete zur Ecke. Diese brachte aber nichts ein und im Gegenzug flankte Karlo Belak das runde Leder von der rechten Seite in den Strafraum, Kapitän Andreas Glaser übernahm direkt, verfehlte das Tor aber um einige Meter. Eine Minute später versuchte es Andreas Wilfing mit einem Gewaltschuss aus 35 Metern, dieser sah aber gefährlicher aus, als er dann tatsächlich war. Jetzt begannen die Gastgeber das Kommando zu übernehmen, kombinierten stärker und waren immer wieder über die rechte Seite brandgefährlich. In Minute 37 zückte der Unparteiische den roten Karton und schloss den Liezener Spielmacher Kemal Dervisevic aus. Mit einem Mann weniger gingen die Gäste jetzt sogar in Führung. In der 42. Minute schloss Daniel Habeler einen Eckball mit dem 0:1 seiner Elf ab. Dies war auch gleichzeitig der Pausenstand, der Unparteiische holte die beiden Teams in die Kabine.

Fürstenfeld in Durchgang zwei mit Blitzstart - unmittelbar nach dem Wiederbeginn fiel der Ausgleich

Gleich nach Wiederbeginn waren die Gäste sofort hellwach und drückten auf die Tube. Mario Krammer erzielte den verdienten 1:1 Ausgleich, die Gäste reklamierten zwar Handspiel, der Unparteiische ließ sich aber nicht beirren und der Treffer zählte. Die Gäste waren jetzt aufgrund der vermeintlichen Fehlentscheidungen sichtlich irritiert und fanden nicht mehr ins Spiel. Jetzt ging im Rudolf-Gutmann-Stadion die Post ab. Nahezu im Minutentakt erspielten die Gastgeber Chance um Chance und drängten die Gäste in ihre eigene Hälfte. In der 67. Minute setze sich Mario Krammer auf der linken Seite durch und flankte auf Andreas Glaser, dieser verlängerte den Ball per Kopf zu Karlo Belak und er bedankte sich artig und erhöhte auf 2:1. Ab sofort war nur mehr Fürstenfeld am Ruder, Liezen war mit numerischer Unterlegenheit fast nicht mehr vorhanden. In Minute 84 zirkelte Michael Goger einen Freistoß in den Sechzehner und Andreas Glaser schloss per Kopf zum 3:1 ab. Nach dem Schlusspfiff bejubelte SK Fürstenfeld den Sieg und schickte den SC Liezen punktelos nach Hause. Der SK Fürstenfeld kann jetzt mit viel Selbstvertrauen die kommende Partie gegen den USV Gnas bestreiten. Der SC Liezen hingegen muss die Niederlage erst verdauen und hat gegen DSV Leoben die nächste Möglichkeit, wieder anzuschreiben.

SK FÜRSTENFELD - SC LIEZEN 3:1 (0:1)

Torfolge: 0:1 (42. Habeler), 1:1 (46. Krammer), 2:1 (67. Belak), 3:1  (84. Glaser)

Rudolf-Gutmann-Stadion Fürstenfeld; 200 Besucher; Wangg - Strablegg - Grain

 

Startformation:

Fürstenfeld: Simon Sommer - Dominik Dexer, Michael Grasser , BEd, Mario Krammer, Sascha Bucher - MSc Andreas Wilfling, Mag. rer. nat. Bastian Jedliczka, Michael Goger, Karlo Belak, Christoph Friedl - BEd Andreas Glaser (K)

SC Liezen: Tadej Trajkovski - Dalibor Milic, Dominik Presul (K), Mateo Damis, Mateo Cosic - Kemal Dervisevic, Fabio Pistrich, Daniel Habeler, Martin Kupfner, Marcel Ruckhofer, Kenan Iljazovic

 

Stimmen zum Spiel:

Christoph Hartinger, Trainer Fürstenfeld:

"Wir haben uns zu Beginn selber das Leben schwer gemacht. In der zweiten Halbzeit haben wir richtig guten Fussball gezeigt und deshalb auch verdient gewonnen!"

Christoph Stangl, sportlicher Liezen:

"In Anbetracht unserer Verletztensituation haben die Burschen lange Zeit sehr sehr gut gemacht. Wir sind verdient in Führung in gegangen, aber mit einem Mann weniger in Fürstenfeld zu bestehen, ist alles andere als einfach."

 

Bester Spieler: Karlo Belak (Fürstenfeld)

 

by René Dretnik

Foto: Ligaportal/Purgstaller

 

 

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?