Seriensieger: Der USV Gnas ist zuhause nicht zu knacken

USV Gnas
Ilzer SV

In der 7. Runde der Landesliga duellierten sich der Tabellenzweite USV Gnas und der Tabellenfünfzehnte Ilzer Sportvereinigung. Aufgrund der Tabellensituation und der Heimstärke der Gnaser rechneten viele mit einer klaren Sache für die Heimischen. Das letzte direkte Duell der beiden Teams endete mit einem Remis. Nach 90 Minuten ging die Heimmannschaft als knapper 2:1 Sieger hervor. Aufgrund der zahlreichen Chancen wäre ein höherer Sieg durchaus denkbar gewesen. Als Schiedsrichter dieses Spiels fungierte Gerhard Kressl, mit Unterstützung seiner beiden Assistenten Gottfried Greistorfer und Ewald Dolliner.

Scheucher

Philipp Scheucher steuerte einen Treffer zum Sieg seiner Mannschaft bei

In der ersten Hälfte taten sich beide Teams schwer ins Spiel zu finden

Die 350 Besucher sahen ein durchwegs rassiges und temporeiches Landesligaspiel, bei dem sich beide Teams etwas schwer taten in den Spielfluss zu gelangen. Ton angab. Die ersten 15 Minuten agierten beide Mannschaft zögerlich und abwartend. Gnas brachte das Tempo nicht aufs Spielfeld und Ilz wollte mehr, brachte aber aufgrund der fehlende Reife die PS nicht auf den Rasen. Mit der ersten Torchance für die Gastgeber in der 27. Minute wurden sie geweckt und steigerten sich kontinuierlich. Nahezu im Minutentakt standen die Heimischen gefährlich vor dem Gehäuse der Auswärtigen, unzählige Eckbälle wurden erarbeitet. Der Ilzer SV tat sich gegen stark aufspielende Gnaser schwer, ließ aber zumindestens in den ersten 45 Minuten kein Tor zu. Nach 46 Minuten schickte Schiedsrichter Gerhard Kressl beide Teams in die Kabinen, die Zuschauer durften sich auf eine spannende und attraktive zweite Hälfte freuen. .

Der zweite Durchgang war packend bis zum Schluss

In der 49. Minute war es dann soweit, Philipp Scheucher zeigte seine Qualitäten in der Offensive und stellte nach einem weiten Outeinwurf von Mathias Schadler auf 1:0. Mit der Führung im Gepäck wollte der USV Gnas jetzt den Sack zumachen, jedoch gab der Ilzer SV nicht auf. Sie waren in dieser Spielphase sehr bissig und spielerisch den Gastgebern überlegen. In der 58. Minute sprintete Bernd Stocker in Richtung gegnerischen Strafraum, er setzte einen Schuss in Richtung Kasten des Gnaser Schlussmannes Alexander Roth, traf dabei aber nur den Torhüter. Die wohl beste Möglichkeit verbuchte der Gnaser Lucas Friedl. Er stand plötzlich in der 69. Minute mutterseelenalleine vor dem Tor und hätte das Spielgerät nur in den leeren Kasten schieben brauchen. Beim Abschluss agierte er aber stümperhaft und so blieb das Ergebnis unverändert. Effektiver waren die Gastgeber: Raphael Kniewallner bewahrte in der 80. Minute kühlen Kopf und versenkte den Ball zum 2:0 in den Maschen. Dieser Treffer resultierte aus einer schönen Kombination im Mittelfeld. Der Ilzer SV schlug aber postwendend zurück, Bernd Stocker erhöhte sein Torkontingent um einen Zähler und stellte auf 2:1. Für beide Teams war hier aber noch nichts entschieden, sowohl Gnas als auch Ilz wollten in den letzten Minuten noch ein Tor erzielen. Ausser einer Eckballstafette der Gnaser passierte aber nichts mehr, die Begegnung endete mit 2:1. In der nächsten Landesliga-Runde wartet auf Gnas ein harter Brocken, die Elf von Marco Kovacevic empfängt den SK Fürstenfeld. Die Truppe von Werner Ostermann empfängt den ESV St. Michael.

 

USV GNAS - ILZER SV 2:1 (0:0)

Torfolge: 1:0 (49. Scheucher), 2:0 (80. Kniewallner), 2:1 (82. Stocker)

Sportplatz Gnas; 300 Besucher; Kressl - Greistorfer - Dolliner

 

Startaufstellung:

Gnas: Alexander Roth - Stefan Klenner, Rene Wagist, Matthias Schadler (K), Thomas Suppan - Daniel Zimmermann, Philipp Scheucher, Daniel Luttenberger-Haas, Heiko Wohlmuth - Raphael Kniewallner, Stefan Thomas Strohmaier

Ilzer SV: Daniel David Schuh, Benedikt Donnerer, Andreas Mild, Jan Niklas Ostermann, Bernd Stocker, Mihael Sopcic (K), Markus Schrott, Lucas Friedl, Markus Hadler, Christoph Gruber, Fabian Wetl

 

Stimmen zum Spiel:
Marco Kovacevic, Trainer Gnas:

"Aufgrund der Torchancen war der Sieg verdient. Unser Saisonziel ist die Integration der jungen Spieler, wir haben kein Platzierungsziel. Was kommt, kommt!"

Werner Ostermann, Trainer Ilz:

"Wir sind clever und reif genug um erfolgreich zu spielen. Es ist sehr schwierig, aufgrund unserer vielen Verletzungen haben wir derzeit Spieler im Kader, die bisher nur in der Unterliga gespielt haben. Mit solchen Akteuren zu bestehen ist ein sehr schweres Unterfangen."

 

by René Dretnik

Foto: Ligaportal/Purgstaller

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?