Ungefährderter Heimsieg: Der TuS Heiligenkreuz am Waasen schenkt dem FC Weinland Gamlitz vier Stück ein

Tus Heiligenkreuz
FC Gamlitz

Vor heimischer Kulisse traf der Tabellenelfte Tus Heiligenkreuz am Waasen in der 9. Runde der Landesliga auf den Tabellenneunten FC Union RB Weinland Gamlitz. Die Gastgeber mussten ihr letztes Spiel als Verlierer verlassen und hatten es sich zum Ziel gesetzt vor eigenem Publikum unbedingt zu gewinnen. Die Gäste wollten den Schwung des letzten Sieges mitnehmen und drei Punkte entführen. Das letzte Aufeinandertreffen beider Teams endete mit 2:1 zugunsten von Tus Heiligenkreuz am Waasen. Auch bei dieser Begegnung setzte sich die Jerko Grubisic-Elf durch und gewann mit 4:0. Das Team von Coach Franz Almer war nach dem Ausschluss nicht mehr in der Lage das Spiel zu ihren Gunsten zu entscheiden.Rene Feldbaumer war Schiedsrichter der Begegnung, an den Linien wurde er unterstützt von Stefan Sprung und Roland Schweiger.

Jury Paul

Der Heiligenkreuzer Paul Jury war mit zwei Treffern der Mann des Tages

Der FC Gamlitz war bis zum Ausschluss von Martin Oberluggauer gut im Spiel

Der FC Weinland Gamlitz startete furios in die Partie und kam bereits früh in den Gefahrenbereich des Gegners. Rinor Shvista konnte diese tollen Möglichkeit allerdings nicht nutzen. Im Gegenzug der Heiligenkreuzer Paul Jury die Chance zur Führung, aber auch er traf nicht ins Tor. Unmittelbar danach konnte Nico Zürngast ein Zuspiel von Thomas Koch zum Leidwesen der Gamlitzer nicht verwerten. Nach 13 Minuten legte der Kapitän der Gastgeber Mohamd Mohsenzeda einen Ball für Paul Jury auf und diesmal versenkte der junge Spieler das Spielgerät zum 1:0 im Gehause. In der 25. Minute präsentierte der Unparteiische dem Gamlitzer Martin Oberluggau die rote Karte wegen einer Torchancenverhinderung, eine spielentscheinde Szene wie sich später noch herausstellen sollte. Mit einem Mann Überzahl übernahmen die Heimischen jetzt das Kommando. Kur vor dem Halbzeitpfiif wurde Paul Jury im Strafraum regelwidrig gelegt, Mohamad Mohsenzada bewahrte in der 36. Minute die Nerven und verwandelte den daraus resultierenden Elfmeter zum 2:0. Danach beendete der Unparteiische die erste Spielhälfte und gönnte den Spielern eine fünfzehnminütige Verschnaufpause.

Patrick Unterkirchner brachte vier Minuten nach seiner Einwechslung mit dem 4:0 die Vorentscheidung

Kurz nach dem Wiederanpfiff bäumten sich die Gäste noch einmal kurz auf und Nejc Stres vergab eine dicke Möglichkeit auf den Anschlusstreffer. In der 63. Minute machte Paul Jury, nach Vorarbeit von Mohamad Mohsenzeda endgültig den Sack zu und drückt das runde Leder zum 3:0 über die Linie. In der 67. Minute bedankte sich der kurz zuvor eingewechselte Patrick Unterkircher bei seinem Trainer für das entgegengebrachte Vertrauen und sorgte mit dem 4:0 für die Vorentscheidung. Das war es dann auch gewesen, die Begegnung endete mit diesem Ergebnis. Kommende Runde muss sich das siegreiche Team gegen den SC Liezen beweisen, FC Gamlitz trifft auf den SV Wildon und hofft auf einen Sieg.

 

TUS TESCHL BROT HEILIGENKREUZ AM WAASEN - FC WEINLAND GAMLITZ 4:0 (2:0)

Torfolge: 1:0 (12. Jury), 2:0 (36. Mohsenzada), 3:0 (63. Jury), 4:0 (67. Unterkirchner)

Sportplatz Heiligenkreuz; 150 Besucher; Feldbaumer - Sprung - Schweiger

 

Aufstellung:

TUS Teschl Hlg. Kreuz/W.: Daniel Stoiser - Erman Bevab, Lukas Ratschnig, Michael Wernig (68. Sajnovic), Ivan Grabovac - Manuel Leeb (63. Driesner), Sebastian Mann, Matthias Gross - Mohamad Sulaiman Mohsenzada (K) (73. Ficko), Patrick Wiesenhofer (63. Unterkirchner), Paul Jury

FC Weinland Gamlitz: Anes Podunavac - Martin Oberluggauer, Bernd Zadravec (K), Florian Rupp - Luka Vindis, Stres Nejc (70. Katzianschütz), Rinor Svishta (56. Birke), Thomas Koch, Julian Kohlbacher (HZ Hornig), Nico Zürngast (76. Sundl) - Philip Bruno Fuchs

 

Stimmen zum Spiel:

Jerko Grubisic, Trainer Heiligenkreuz:

"Nach der schnellen Führung und dem Ausschluss hat es uns der Gegner leicht gemacht. Ich habe vier Spieler gewechselt, um die Kräfte für das Wochende zu sparen. Wir haben endlich wieder zu Null gespielt, wir müssen uns noch mehr finden und konstanterer Leistungen abrufen. Unsere Fussball-Geometrie ist noch nicht ganz richtig, aber der Weg zeigt nach oben!"

Matthias Pusnik, Sektionsleiter Stv. Gamlitz:

"Wir sind eigentlich gut gestartet, haben unseren Matchplan bis zum Ausschluss einhalten können. Heiligenkreuz hat die Qualität um aus der Überzahl Kapital szu schlagen. 

 

by René Dretnik

Foto: Ligaportal/Purgstaller

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?