Aus einem Guss: Die Gnaser schicken Bruck/Mur mit 6 Stück nach Hause!

USV Gnas
SC Bruck/Mur

In der 10. Runde der Landesliga duellierten sich der Tabellendritte der USV Gnas und der Tabellenvierzehnte der SC Stadtwerke Bruck/Mur. In der letzten Runde gewann der USV Gnas mit 3:0 gegen den DSV Leoben. Im letzten direkten Duell trennten sich beide Mannschaften mit einem Remis. Diesmal aber gab es für die Brucker nichts zu erben bzw. musste man gleich ein halbes Dutzend an Treffern hinnehmen. Damit bleiben die Brucker auch im fünften Auswärtsspiel ohne Punkte. Der Spielleiter war Alexander Lappi, assistiert wurde er von Gerhard Kressl und Andreas Kegel. 200 Zuseher waren mit von der Partie.

RothGnas

(Gnas-Keeper Alexander Roth zählte gegen Bruck/Mur einmal mehr zu den Stützen seiner Mannschaft)

 

Die Brucker halten das Spiel offen

Gnas kommt deutlich frischer aus der Kabine und lässt die Fans mit einem raschen Treffer jubeln. Stefan Strohmaier bewahrt in der 4. Minute kühlen Kopf und kann zum 1:0 einschieben. Was die Obersteirer aber nachfolgend nicht wirklich aus der Balance bringen sollte. So gelingt es auch nachfolgend einen Elfmeter ungeschoren zu überstehen. Nach einer gespielten Viertelstunde bietet sich den Gnasern die Möglichkeit auf das 2:0. Aber Kapitän Matthias Schadler scheitert an Bruck-Keeper Christoph Appel. Auch die Möglichkeit zum Nachschuss lässt er ungenützt. Auf der Gegenseite macht es Oliver Wohlmuth in der 30. Minute dann besser. Er versenkt einen Strafstoß zum 1:1-Ausgleich. Aber in der 41. Minute bringt Rene Wagist den Gastgeber wieder in Führung - Halbzeitstand: 2:1.

Gnas macht jetzt kurzen Prozess

Im zweiten Durchgang, insgesamt kommt es zu drei Verwarnungen, übernehmen dann mehr und mehr die Oststeirer das Kommando. Wenngleich es der Zrim-Truppe vorerst noch gelingt, dagegen zu halten. So ist es in der 48. Minute Mark Riegel, der mit dem Tor zum 2:2-Gleichstand, die Gäste wieder hoffen lässt. Aber letztendlich war dieser Treffer nur dafür gut, einen "schlafenden Löwen" munter zu machen. Denn von diesem Zeitpunkt an, haben die Gnaser alles bestens unter Kontrolle. Und auch mit dem Toreschießen geizt man nicht. Es ist schon beachtlich, wie es die Kovacevic-Mannen, trotz dreier Langzeit-Verletzter, bewerkstelligen, konstant stark abzurufen. Strohmaier bringt den Platzherrn praktisch im Gegenstoß mit seinem zweiten Tor wieder in Führung - 3:2. Damit ist der Torhunger der Gnaser aber noch nicht gestillt. So gelingt es innerhalb von nur 17 Minuten noch drei Stück draufzupacken. Kniewallner (69.), Scheucher (74.) und Obendrauf (76.), können sich dabei in die Schützenliste eintragen - Spielendstand: 6:2. In der nächsten Runde gastieren die Gnaser am Montag, 26. Oktober um 14:00 Uhr in Heiligenkreuz. Bruck/Mur besitzt dann um 16:00 Uhr das Heimrecht gegen Fürstenfeld.

 

USV GNAS - SC BRUCK/MUR 6:2 (1:1)

Torfolge: 1:0 (4. Strohmaier), 1:1 (30. Wohlmuth/Elfer), 2:1 (41. Wagist), 2:2 (48. Riegel), 3:2 (49. Strohmaier), 4:2 (69. Kniewallner), 5:2 (74. Scheucher), 6:2 (76. Obendrauf)

 

Stimme zum Spiel:

Andreas Zach, Sportlicher Leiter Gnas:

"Knapp eine Stunde lang war die Partie einigermaßen ausgewogen. Dann aber haben wir klar das Kommando übernommen und die Partie souverän heim gespielt. Unsere Gedanken sind aber bei Stefan Klenner, der sich kurz vor dem Pausenpfiff schwer verletzte. Baldige Besserung auf diesem Wege."

 

Photocredit: Richard Purgstaller

by: Ligaportal/Roo