Torreicher Schlagabtausch: Der FC Weinland Gamlitz siegt gegen den SV Raiffeisen Wildon mit 3:2

FC Gamlitz
SV Wildon

Der Tabellenzehnte FC Union RB Weinland Gamlitz empfing am Freitag vor heimischem Publikum den Tabellenfünfzehnten der Landesliga den SV Raiffeisen Wildon. Die 0:4 Klatsche vom letzten Spiel saß noch tief in den Knochen der Gamlitzer, mit einem SIeg sollte diese wieder in Vergessenheit geraten. Die Gäste aus Wildon kamen nach dem Trainerwechsel (Ligaportal berichtete) voll motiviert ins Weinlandstadion und wollten sich dem neuen Trainer von ihrer besten Seite zeigen und die heimstarken Gamlitzer ärgern. Das letzte Aufeinandertreffen entschied SV Raiffeisen Wildon mit 4:2 für sich. Der Unparteiische dieser Partie hieß Mario Vonic, der an den Seiten von Serdur Altan und Helmut Nestler unterstützt wurde.

Rupp Florian

Der Innenverteidiger Florian Rupp (rot) erzielte das 2:1 für Gamlitz per Kopf

Der FC Union RB Weinland Gamlitz erwischte den besseren Start und führte nach zehn Minuten mit 1:0

FC Union RB Weinland Gamlitz kam besser in die Partie und erzielte nach nur wenigen Minuten den Führungstreffer. In der 10. Minute konnte Phillip Fuchs nach einem Freistoß völlig unbedrängt zwischen zwei Verteidigern den Ball per Kopf zum 1:0 ins Tor befördern. Wildon gab jetzt aber nicht auf, sondern versuchte schnell den Ausgleich zu erzielen. In der 30. Minute ließ Andreas Fischer den Gamlitzer Torhüter Anes Podunavac aussteigen, verfehlte aber das Gehäuse nur knapp. Das wäre es gewesen, der Spielstand auf der Anzeigetafel blieb dennoch unverändert. Unmittelbar danach beendete der Unparteiische die erste Halbzeit und gönnte den Spielern 15 Minuten Pause.

Die zweite Hälfte geizte nicht mit Treffern - viermal durfte der Unparteiische die Torschützen notieren

Gleich zu Beginn des zweiten Durchgangs wurden die Gastgeber eiskalt erwischt. Nach einem weiten Pass versenkte Andreas Fischer das runde Leder im Eckigen und traf in der 47. Minute zum 1:1 Augleich. Nach dem Gegentreffer schlug der FC Gamlitz in Minute 49 postwendend zurück und stellte auf 2:1. Nach einem Eckball schraubte sich Florian Rupp hoch und setzte den Kopfball ins gegnerische Netz. Philip Fuchs wurde in der 69. Minute mit einem sehenswerten Pass in die Tiefe bedient und der Stürmer fackelte nicht lange und versenkte das Runde im Eckigen. Jetzt wurde es noch richtig spannend im Stadion, Wildon warf jetzt noch einmal alles nach vor und gab das Spiel noch nicht auf. Nach einer Drangphase der Gäste zeigte der Unparteiische im Gamlitzer Strafraum auf den Elfmeterpunkt. Andreas Fischer bewahrte in der 86. Minute die Übersicht und verwandelt den Strafstoß präzise zum 3:2 Anschlusstreffer. Jetzt roch es förmlich nach Ausgleich und Wildon kam jetzt noch zu zwei ganz dicken Tormöglichkeiten, beide wurden aber versemmelt. Nach 91 Minuten beendete der Schiedsrichter das Spiel und der FC Gamlitz durfte sich nach einem 3:2 über drei Punkte im eigenen Stadion jubeln. Der SV Raiffeisen Wildon spielte zwar gut und kämpfte bis zum Schluss, blieb aber auch im siebten Spiel en suite ohne Sieg. Der FC Gamlitz setzt am Nationalfeiertag aus und bestreitet die 10. Runde gegen den SV Frauental erst am 3. November, empfängt aber am Freitag, den 30. Oktober um 19 Uhr den USV Mettersdorf. Der SV Raiffeisen Wildon setzt am 26. Oktober gegen den ebenfalls stark dezimierten SC Liezen alles auf Sieg.

FC WEINLAND GAMLITZ - SV RAIFFEISEN WILDON 3:2 (1:0)

Torfolge: 1:0 (10. Fuchs), 1:1 (47. Fischer), 2:1 (49. Rupp), 3:1 (69. Fuchs), 3:2 (86. Fischer)

Weinlandstadion Gamlitz; 100 Zuseher; Vonic - Altan - Nestler

 

Aufstellungen:

FC Weinland Gamlitz: Anes Podunavac - Franz Christopher Sundl, Bernd Zadravec, Florian Rupp (53. Zürngast), Dominik Hornig, Sandro Sabathy - Luka Vindis, Stres Nejc (89. Birke), Thomas Koch - Gabriel Rode (K) (16. Katzianschütz), Philip Bruno Fuchs

SV Wildon: Aljaz Music - Denis Vezjak, Mag. Christian Wittmann , MBA, Robert Kothleitner - Doris Kelenc, Sandro Foda, Pascal Scheucher, Robert Kurzmann (71. Kurzmann), Markus Farnleitner, Mag. Patrick Franz Schlatte (K) - Andreas Fischer

 

Stimmen zum Spiel:

Arnold Wratschko, Obmann Gamlitz:

"Wir waren spielerisch überlegen und haben verdient gewonnen. Nach dem 3:1 hätten wir den Sack zumachen müssen, die Gegner haben ums vierte Tor quasi gebettelt. So wie es meistens im Fussball ist, wenn du die Tore nicht machst, dann bekommst du eines. Nach dem 3:2 Anschlusstreffer hat dann der Hut nochmals gebrannt. Der Schiedsrichter zeigte sechs Minuten Nachspielzeit an, ließ aber acht Minuten nachspielen. Das hat unser aller Nerven sehr strapaziert."

Michael Cernoga, sportlicher Leiter, Wildon:

"Wir sind körperlich am Ende, haben viel gut zu machen. Wir müssen nach vorne schauen, von Spiel zu Spiel. Die mannschaft muss sich jetzt gemeinsam mit dem Trainer aus dem Schlamassel kämpfen. Die Jungs haben diese Woche super trainiert." 

 

by René Dretnik

Foto: Ligaportal/Purgstaller