Punkteteilung: St. Michael und Lebring trennen sich auf tiefem Boden mit einem Remis

ESV St. Michael
SV Lebring

Am Montag durften sich die Besucher in der Landesliga auf das Aufeinandertreffen der beiden Teams ESV St. Michael und SV Gady Raika Lebring freuen. In der letzten Begegnung der beiden Teams hatte ESV St. Michael mit 4:0 das bessere Ende für sich. An diesem Spieltag fand die Begegnung keinen Sieger, die beiden Kontrahenten trennten sich mit 1:1 Unentschieden. Als Schiedsrichter dieses Spiels fungierte Edin Kudic, er wurde an den Seiten von Enis Poric und Elvedin Beganovic assistiert.

StankovicLebring

Marco Stankovic erzielte den Ausgleichstreffer und schied danach verletzt aus

Lebring Jan Kozar hielt einen Elfmeter - trotzdem ging St. Michael nur wenig später mit 1:0 in Führung

Auf dem nassen und weichem Boden im Stadion St. Michael konnten die Gäste nicht ihre gewohnte Spielstärke aufziehen. Die Gastgeber standen sehr tief, agierten Defensiv und lauerten auf Fehler der Gegner. In der ersten halben Stunde warteten die Zuschauer vergeblich auf einen Treffer und mussten sich vorerst noch in Geduld üben. In der 29. Minute entschied der Unparteiische auf Elmeter für die Gastgeber. Patrick Hölzl trat zum Strafstoß an, schoss den Elmeter halbhoch in die Mitte und bei diesem Versuch hatte der Lebringer Torhüter Jan Kozar natürlich kein Problem. Er parierte den Penalty und das Spiel lief mit dem Stand von 0:0 weiter. Jetzt hatte St. Michael Blut geleckt, wollte Lebring zu Fehlern zwingen und drückte aufs Tempo.  Jan Schatzl bewies in Minute 31 Goalgetter-Qualitäten und stellte nach einer schön herausgespielten Aktion auf 1:0. Nach 46 Minuten schickte Schiedsrichter Edin Kudic beide Teams in die Kabinen, die Zuschauer durften sich auf eine spannende zweite Hälfte freuen.

Marco Stankovic erzielte aus einem Konter Ausgleich und schied danach verletzt aus

Auch der zweite Durchgang ähnelte vom Spielverlauf her dem ersten. Lebring bemühte sich zwar und versuchte Impulse zu setzten konnte aber keine zwingenden Torchancen erarbeiten. Der mit jungen Spielern aus der 2er-Mannschaft gespickte Gastgeber hielt sich bedeckt und riskierte wenig, um nicht in Bedrängnis zu geraten. In der 61. Minute gelang es dem SV Lebring dennoch ein Tor zu erzielen. Ein schneller Konter führte das Spielgerät zu Marco Stankovic und der Ex-Internationale setzte das Leder in die Maschen. Neuer Spielstand: 1:1. In der 83. MInute verletzte der Torschütze der Lebringer und musste ausgewechselt werden, sein Einsatz in den nächsten Runden ist fraglich. Die Begegnung endete schlussendlich mit einem gerechten 1:1 Unentschieden. In der nächsten Runde gastiert der ESV Hitthaler St. Michael beim SV fisatec Rottenmann, der SV Lebring Raiba Gady empfängt den SV Licht Loidl Lafnitz II im sanSirro Stadion in Lebring.

 

ESV HITTHALER ST. MICHAEL - SV LEBRING RAIBA GADY 1:1 (1:0)

Torfolge: 1:0 (31. Schatzl), 1:1 (61. Stankovic)

Sportplatz St. Michael: 148 Zuseher; Kudic - Poric - Beganovic

 

Aufstellung:

ESV Hitthaler St. Michael: Christoph Seidl - Julian Jungwirth, Markus Waldsam (K), Felix Hochfellner, Andreas Pachner - Marko Sosic (72. Reiter), Prachak Key Karner, Florian Buchgraber, Patrick Kurt Hölzl (85. Wagner), Jan Schatzl - Fabio Angerer (62. Asil)

SV Lebring Raiba Gady: Jan Kozar - Stefan Greistorfer, Jan-Markus Hiden, Markus Wruntschko - Marko Stankovic (83. Ficzko), Florian Gruber, Markus Gsellmann, Michael Schauer (70. Pohleven), Michael Hofer (K) - Michael Wallner, Niklas Deutschmann

 

Stimmen zum Spiel:

Kevin Streitmayer, Sektionsleiter St. Michael

"Ich bin mit der Mannschaftsleistung sehr zufrieden. Bei uns haben einige aus der 2. Kampfmanngeschäft, ich ziehe den Hut vor meinen Jungs für diesen Einsatz." 

Wolfgang Gassmann, Trainer Lebring:

"Auf dem tiefen Platz war es heute nicht einfach ein Spiel aufzuziehen. Nach dem 0:1 ist es noch schwieriger geworden das Spiel in die Hand zu nehmen, da der Gegner sehr tief und defensiv agiert hat. Wir haben alles versucht, mehr ans der Ausgleichstreffer war nicht mehr drinnen. Leider haben wir heute wieder zwei Spieler verloren, die Kaderdecke wird immer dünner. Wir müssen da jetzt durch, die Spieler müssen gesund leben, damit wir die Saison zu Ende spielen können."

 

by René Dretnik

Foto: Ligaportal/Purgstaller