Die Heimbastion hält: Der SK Raiffeisen Fürstenfeld feiert den 4. Heimsieg in Folge

SK Fürstenfeld
Tus Heiligenkreuz

Am Samstag durften sich die Besucher in der Landesliga auf das Aufeinandertreffen der beiden Teams SK Raiffeisen Fürstenfeld und Tus Heiligenkreuz am Waasen freuen. In der letzten Begegnung der beiden Teams hatte SK Raiffeisen Fürstenfeld mit 4:2 das bessere Ende für sich. Auch bei dieser Partie setzte sich die Elf von Christoph Hartinger durch. Sie feierte gegen die Truppe von Jerko Grubisic einen souveränen 5:2 Heimsieg. Als Schiedsrichter dieses Spiels fungierte Michael Steindl, er wurde an den Seiten von Dominik Grasser und Agron Ziberi assistiert.

Goger Michael

Michael Goger bringt SK Raiffeisen Fürstenfeld früh in Front 

Gleich in den ersten Minuten kam der  SK Raiffeisen Fürstenfeld gefährlich nahe an den Strafraum des Gegners heran und konnte das auch sogleich in einen zählbaren Torerfolg ummünzen. Michael Goger versenkt nach 7 Minuten nach einem Eckball den Ball im gegnerischen Tor zum 1:0. In der 33. Spielminute sprintete Paul Jury in den gegnerischen Strafraum und wurde dort regelwidrig gelegt. Kapitän Mohamad Sulaiman Mohsenzada verwertete den Strafstoß eiskalt zum 1:1. MIt diesem Pausenstand beendete Schiedsrichter Michael Steindl Halbzeit eins und gönnte den Fans eine kurze Verschnaufpause.

Im zweiten Durchgang waren die Hausherren die Chefs am Platz

In der zweiten Spielhälfte übernahmen die Gastgeber von Beginn an das Kommando. In Minute 57 wurde Mario Krammer von links im 16-Meterraum freigespielt und er ließ dem Torhüter keine Chance und erhöhte auf 2:1.In Minute  59 musste der Unparteiische den Roten Kartion zücken,  Matthias Gross durfte mit der Gelb-Roten Karte frühzeitig in die Dusche. Mit einem Mann im Überhang ließen sich die Hausherren jetzt die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und Mario Krammer traf in der 61. Minute nach einem Eckball per Kopf zum 3:1. Der Ball befand sich jetzt fast ausschließlich in der Hälfte der Gäste, Fürstenfeld diktierte das Spiel nach Belieben. Dominik Dexer schloss in der 76. Minute eine sehenswerte Aktion mit dem 4:1 ab, sein Ball wurde aber vom Heilgenkreuzer Sebastian Mann noch unglücklich ins Tor abgefälscht. In der 86. Minute bewahrte Daniel Siegl kühlen Kopf und beförderte das Spielgerät nach einem Gestocher im Strafraum zum 5:1 über die Linie. In der Schlussminute bedankte sich Jan Gruber, der erst 20 Minuten zuvor eingewechselt wurde, bei seinem Trainer für das Vertrauen und betrieb mit dem Treffer zum 5:2 noch etwas Ergebniskorrektur. Danach beendet der Schiedsrichter das Spiel und SK Fürstenfeld durfte sich über drei Punkte im letzten Heimspiel der Herbstsaison freuen.

SK RAIFFEISEN FÜRSTENFELD - TUS TESCHL BROT HEILIGENKREUZ 5:2 (1:1)

Torfolge: 1:0 (7. Goger), 1:1 (34. Mohsenzada), 2:1 (57. Krammer), 3:1 (61. Krammer), 4:1 (76. Dexer), 5:1 (86. Siegl), 5:2 (89. Gruber)

Rudolf-Gutmann Stadion; 92 Zuseher; 

 

Aufstellung:

SK Raiffeisen Fürstenfeld: Simon Sommer - Dominik Dexer, Michael Grasser , Mario Krammer, Sascha Bucher - Andreas Wilfling, Bastian Jedliczka, Michael Goger, Daniel Siegl , Christoph Friedl (65. Willgruber) - Andreas Glaser (K)

TUS Teschl Brot Heiligenkreuz: Daniel Stoiser - Erman Bevab, Lukas Ratschnig, Michael Wernig (65. Sajnovic), Ivan Grabovac - Sebastian Mann, Matthias Gross (59. Gelb-Rot), Johannes Driesner (65. Gruber) - Mohamad Sulaiman Mohsenzada (K), Patrick Wiesenhofer (72. Robnik), Paul Jury (65. Unterkirchner)

 

Stimmen zum Spiel:

Christoph Hartinger, Trainer Fürstenfeld:

"Der Sieg geht in der Höhe in Ordung. Wir haben eine unglaubliche Herbstsaison gespielt, schade dass sie frühzeitig zu Ende geht. Die Pause kommt aber trotzdem allen willkommen, die Spieler können sich jetzt von der kräftezehrenden Hinrunde erholten."

Herbert Riesel, sportlicher Leiter Heiligenkreuz:

"In der ersten Halbzeit waren wir nahezu gleich gut, wenn nicht sogar um eine Spur besser. Im zweiten Durchgang waren die Gegner besser und haben verdient gewonnen. Mit dem Saisonverlauf bin ich nicht zufrieden. Wir haben uns eine bessere Platzierung erhofft."

Jerko Grubisic, Trainer Heiligenkreuz:

"Das Spiel war lange offen, nach der Gelb-Roten Karte ist das Spiel gekippt. Ich gratuliere Fürstenfeld zur unglaublichen SIegesserie. Sie sind auf Meisterkurs. Ich habe mir in der Hinrunde einige Punkte mehr erhofft."

 

by René Dretnik

Foto: Ligaportal/Purgstaller